Frage von Frau12345, 30

Vermieterin stört Nachtruhe, was kann ich tun?

Meine Vermieterin wohnt über mir und steht jede Nacht gegen 4 Uhr auf. Danach geistert sie zwischen halb 5 und 6 durchs hellhörige Treppenhaus. Sie rasselt mit dem Schlüsselbund an der Vorder- und Hintertür, klappert mit Gläsern, rumpelt auch mal mit der Mülltonne, stößt an ein Glöckchengehänge, kehrt den Gehweg vor dem Haus und stößt mit dem Besen an die Hauswand, wo ich direkt dahinter schlafe, lässt den Henkel vom Putzeimer sausen. Neulich schob sie irgendwelche Kartons durchs Treppenhaus. Ich hab zum Treppenhaus hin nur eine dünne Holztür und bekomme alles mit. Sie macht das regelmäßig jede Nacht. Diese Woche war ich schon so durch den Wind davon dass ich zwei Nächte gar nicht mehr schlafen konnte, als Folge davon zieh ich mir Kaffee und Zuckerzeug rein um wach und konzentrationsfähig zu bleiben mit dem Erfolg, dass ich immer mal wieder einen Tag mit verdorbenem Magen im Bett liege. Sie hat außerdem neulich meinen Freund abgepasst und versucht ihn gegen mich auszuspielen. Er hat ihr dann gesagt dass das doch so früh am Morgen nicht sein muss mit der Putzerei oder was immer sie da macht, und das hat sie eingesehen, zumindest sagte sie das so. Zwei Tage ging es dann gut, dann fing es wieder an. Ich hab schon mehrfach mit ihr geredet. Das stellt sich aber immer als sehr schwierig heraus weil sie überhaupt keine Kritik verträgt und dann auch noch mit Schikanen reagiert und wochenlang unfreundlich und brummig zu mir ist. Auch berechtigte Reklamationen wegen der Wohnung (Heizung unzureichend, WC Spülung defekt) laufen bei ihr ins Leere. Geld für einen Umzug hab ich nicht. Wie komm ich der bei? Für Außenstehende scheinen das vielleicht Kleinigkeiten zu sein, aber die sind äußerst effektiv, da ich regelmäßig zwischen 4/halb 5 und ca. 6 mehrmals geweckt werde und mir das grade massiv auf die Gesundheit geht. Danke schonmal für alle Tipps.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Frau12345,

Schau mal bitte hier:
Mietrecht Ruhestörung

Antwort
von imager761, 10

Nun ja, offenbar kann sie anders, wenn man sie freundlich darum bittet.

Offensichtlich ist sie eine Frühaufsteherin und beginnt danach ihr Tagwerk um 6 Uhr, wie Millionen anderer auch. Das muss sie zwar nicht, darf sie aber.

Gegen eindringenden Lärm könnte man schwere Vorhänge vor Wohnungs- und Schlafzimmertür anbringen oder Ohrstöpsel verwenden.

G imager761

Antwort
von TrudiMeier, 3

Ein freundliches Gespräch, was nicht gleich mit lauter Vorwürfen gespickt ist, wirkt Wunder. Man muss das nur richtig verpacken. Wohnst du zufällig mit der Vermieterin in einem Zweifamilienhaus?

Antwort
von Dschubba, 9

Ja, ich kann ja mitfühlen und ich stell mir das auch schrecklich vor... aber dir wird nichts anderes übrigbleiben als auszuziehen oder eben für die Nacht solche Ohrstöpsel (Ohropax)zu tragen...

Antwort
von kasperalex, 10

Da fällt mir als Erstes nur ein: zu kontern. Irgendwann muss sie doch auch mal schlafen- und dann kommt eure Chance! Rumpelt auch mal mit der Tonne oder zerkleinert euren Müll...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten