Frage von PasiHH123, 57

Vermieter, Wohnung, Baby?

Moinsen!

Ich wohne seit ca einem halben Jahr mit meiner Freundin zusammen in einer 2Zi Wohnung, (62m²) in Hamburg. Ich stehe nicht im Mietvertrag. Da ich über einen negativen Schufaeintrag verfüge, haben wir angst, dass der Vermieter sich querstellt.( bin schon dabei die nötigen Schritte einzuleiten). Jetzt wollen wir es offiziell machen, heißt: ich möchte mit im Mietvertrag stehen und mich offiziell hier anmelden.

Was gibt es für Möglichkeiten?

kann der Vermieter etwas dagegen sagen?

wann könnte der Vermieter nichts dagegen sagen?

Sie ist vertraglich 2 Jahre an die Wohnung gebunden.

bin in der Ausbildung (halbes Jahr bis ich ausgelernt bin), verfüge also über Geld. und bezahle jetzt natürlich auch schon die Hälfte an meine Freundin.

der Wohnungsmarkt hier in Hamburg ist eine Katastrophe.

Ich bitte darum sinnlose Kommentare einfach zu lassen.

Vielen Dank!

Antwort
von bwhoch2, 11

heißt: ich möchte mit im Mietvertrag stehen und mich offiziell hier anmelden.

Du darfst, nein Du musst Dich unter dieser Adresse anmelden, wenn Du länger als ein halbes Jahr unter dieser Adresse wohnst. Dabei spielt es keine Rolle, ob Du dort Miete zahlst, im Mietvertrag stehst oder Untermieter bist. Du wohnst dort, also musst Du Dich anmelden. Derzeit ist die Freundin die Wohnungsgeberin.

Du musst allerdings nicht im Mietvertrag stehen. Normalerweise ist jeder Vermieter froh, wenn er mehr als einen hat, der voll für alles aus dem Mietverhältnis haftet. Andererseits mag keiner gern die hässlichen Szenen, wenn ein Paar, das sich trennt, um die Wohnung streitet und wer was wann in welcher Höhe zu zahlen hat.

Für Deine Freundin samt Baby ist es besser so, wie es jetzt ist. Im Falle einer Trennung herrscht Klarheit und die Wohnung bleibt ihr erhalten. Bedenke, Du kommst in so einem Fall nur aus dem Mietvertrag, wenn ihr

beide

den Vertrag kündigt oder wenn der Vermieter mit einem Aufhebungs- und einem neuen Vertrag einverstanden ist. Wenn der Vermieter auf der Kündigung besteht, vermietet er die Wohnung womöglich an jemand anders, der bereit ist, viel mehr zu bezahlen und dann steht auch Deine Freundin samt Baby auf der Straße. Das willst Du nicht wirklich, oder?

Und wenn Du das dann nicht willst und nach Deinem evtl. Auszug im Mietvertrag bleibst, haftest Du weiterhin voll für alles, auch wenn längst ein anderer Deinen Platz eingenommen hat und die beiden beschlossen haben, ab sofort keine Miete mehr zu zahlen.

Hast Du schon übers Heiraten nachgedacht? Wenn Du daran denkst mit in den Mietvertrag aufgenommen zu werden, dann denke daran, dass es leichter ist, eine Ehe zu scheiden, als aus einem gemeinsamen Mietvertrag raus zu kommen, ohne dass die Wohnung "verloren" geht.

Antwort
von anitari, 28

kann der Vermieter etwas dagegen sagen?

Dagegen das Du in den Mietvertrag aufgenommen werden sollst kann er was sagen.

Weiß er überhaupt das Du dort wohnst?

Dich anmelden kannst Du nur mit Wohnungsgeberbestätigung. Wohnungsgeber ist in dem Fall Deine Freundin.

Da sie nicht Eigentümer der Wohnung ist muß sie Angaben zu diesem machen.

und bezahle jetzt natürlich auch schon die Hälfte an meine Freundin.

Dann bist Du ja ihr Untermieter.

Aufnahme einer weiteren Person und Untervermietung ohne Wissen bzw. Zustimmung des Vermieters ....

Das kann Ärger geben für Deine Freundin.

Antwort
von Nemisis2010, 19

bin in der Ausbildung (halbes Jahr bis ich ausgelernt bin), verfüge also
über Geld. und bezahle jetzt natürlich auch schon die Hälfte an meine
Freundin

Folglich bist Du zur Zeit der Untermieter Deiner Freundin. Ein Mietvertrag muß nicht schriftlich abgeschlossen werden. Ein mündlicher Mietvertrag wäre genau so wirksam. Dann kann ein Mietvertrag auch zur konkludente Handlungen zustandekommen, so wie hier: Einzug, Miete an Freundin - Fertig Untermietvertrag. Allerdings kann nicht ohne Erlaubnis des Vermieters untervermietet werden.

jetzt wollen wir es offiziell machen, heißt: ich möchte mit im Mietvertrag stehen und mich offiziell hier anmelden.

Es besteht kein gesetzlicher Anspruch, daß Dich der Vermieter als zweiten Hauptmieter neben Deiner Freundin akzeptieren und in den Mietvertrag aufnehmen muß. Sollte er ablehnen, muß er dies auch nicht begründen.

Der Vermieter kann allerdings den Zuzug eines Lebenspartners nicht verbieten, er sollte allerdings vor dessen Einzug informiert werden.

Antwort
von sozialtusi, 28

Was für einen VOrteil hast Du davon, im Mietvertrag zu stehen?

Klar kann der Vermieter das ablehnen - zumal die Wohnung für 3 Personen auch sehr klein ist.

Kommentar von anitari ,

Was für einen VOrteil hast Du davon, im Mietvertrag zu stehen?

Von der Freundin nicht so einfach vor die gesetzt werden zum Beispiel.

62 m² für 2 Erwachsene und ein Baby ist nicht zu klein.

Kommentar von sozialtusi ,

Möglicherweise ist das Gewohnheitssache. Ich fühle mich in meinen 70qm mit 3 Personen ziemlich eingesperrt ;) Liegt aber möglicherweise am Zuschnitt. 

Aus unserer 64qm-Wohnung wurden wir wegen "zu klein" herauskomplimentiert, als das Baby unterwegs war.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietvertrag, Vermieter, Wohnung, 15

Ich wohne seit ca einem halben Jahr mit meiner Freundin zusammen in einer 2Zi Wohnung, (62m²) in Hamburg. Ich stehe nicht im Mietvertrag.

Muss auch nicht. Deine Freundin muss nur Deinen Zuzug dem Vermieter mitteilen und der muss in der Regel zustimmen.

Jetzt wollen wir es offiziell machen, heißt: ich möchte mit im Mietvertrag stehen und mich offiziell hier anmelden.

Muss nicht sein; ist nur für den Vermieter besser wenn er zwei Schuldner hat.

Sie ist vertraglich 2 Jahre an die Wohnung gebunden.

Was steht dazu genau im Mietvertrag?

Ich bitte darum sinnlose Kommentare einfach zu lassen.

Eine vernünftige Frage dürfte auch keine sinnlosen Antworten geben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community