Frage von greulinchen, 138

Vermieter will, dass ich Katze wieder abgebe?

Hallo Mein Vermieter hat mir geschrieben, dass ich meine Katze bis Ende des Monats "abschaffe". Zuvor hat er die Haltung vor Zeugen erlaubt. Von der Katze gehen nach wie vor keinerlei Belästigungen aus. Es handelt sich um eine reine Wohnungskatze, hier müffelt auch nichts nach Katze. Er begründet es auch nicht weiter außer, dass es ja "unerlaubt und grundsätzlich nicht erlaubt" sei. Weiter möchte er, dass ich den Kinderwagen aus dem Flur entferne, die dort stehenden Fahrräder seien aber okay. Auch dies erlaubte er mir zuvor. Ich empfinde es als Schikane, was kann ich dagegen tun, wie kann ich mich wehren? Ich möchte meine Katze nicht abgeben, sie ist schließlich schon 2 Jahre hier und ein Familienmitglied. 😢 Vielen Dank für eure Hilfe und Tipps.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Anna1230, 71

Hast du die Katze bereits seit 2 Jahren in dieser Wohnung? Dann kann er nicht mehr verlangen das du sie abschaffst. Wenn er das Haustier 2 Jahre lang geduldet hat, kann er jetzt nicht auf einmal seine Meinung ändern ohne dies genau zu begründen.

Ein Kinderwagen im Hausflur stellt eine Gefahrenquelle dar, das kann er schon verbieten. Du kannst aber auch verlangen das die Fahrräder dann aus dem Hausflur entfernt werden.

Kommentar von greulinchen ,

Ja die Katze ist seit zwei Jahren bei uns und immer ohne Probleme. Man riecht nichts hört nichts und sie macht auch nichts kaputt. Wenn uns Leute besuchen kommen sind sie ganz erstaunt, dass wir eine Katze haben weil man ja garnichts riecht oder so... Nein nur der Kiwa soll halt weg. Von daher denke ich ja Schikane.

Kommentar von Anna1230 ,

Es gibt Gerichtsurteile dazu das ein Vermieter, wenn er ein Haustier über längere Zeit geduldet hat, damit stillschweigend sein Einverständnis erteilt hat, und dieses nicht einfach so zurück ziehen kann. Lass es also darauf ankommen. Es kann auch sein das die Klausel im Mietvertrag ungültig ist, das müsste man überprüfen lassen. Katzen gelten allgemein als Kleintiere deren Haltung nicht so einfach verboten werden kann.
Ich würde dem Vermieter schriftlich mitteilen das du verlangst das die Fahrräder im Hausflur auch entfernt werden, es gilt immer gleiches Recht für alle.

Antwort
von ponyfliege, 47

hallo,

suche bitte nach einer anderen wohnung.

es liest sich eher so, als würde dir der vermieter am liebsten vorschreiben, das kind abzuschaffen.

das abschaffen der katze in seiner forderung gilt bloss als vorwand.

im übrigen kann er dir eine katze nicht verbieten. eine katze fällt ins schema "kleintier" und die sind erlaubt. zumal es ja bloss eine einzelne katze ist.

übrigens - wenn der kinderwagen im hausflur "stört", tun es die fahrräder ebenfalls. generell darf nichts im hausflur abgestellt werden, was im falle einer gefahrsituation den fluchtweg ins freie einschränkt.

kinderwagen kommentarlos aus dem hausflur entfernen und dann bei der wohngemeinde bitten, dass mal unangekündigt jemand die brandschutzbestimmungen überprüfen kommt. so kommst du wenigstens zu "gleichem recht für alle".

gegen die katze kann er so gesehen grundsätzlich nichts machen - aber wenn der vermieter dich loswerden will, werden ihm schon gründe einfallen.

Kommentar von greulinchen ,

Danke ja so sehe ich das irgendwie auch. Er will, so ließ er mal durchblicken, alles raus haben und dann sanieren um teuer weiter zu vermieten und ich bin seiner Meinung nach wohl das schwächste Glied. Ich suche schon eine andere Wohnung, aber die Wohnungsituation hier ist eher schlecht. Besonders als alleinerziehende mit derzeitiger Unterstützung vom Amt. 😢 Ich suche schon seit einem halben Jahr erfolglos. Die Räder dürfen wohl blieben, zumindest bekam niemand sonst solch einen Brief.

Kommentar von MiraAnui ,

Katzen sind keine Kleintiere und bedarfen ggf eine Erlaubnis...

Antwort
von DerHans, 26

Wenn du tatsächlich Zeugen hast, kannst du sie ihm ja noch einmal schriftlich benennen. Mit Namen natürlich und diese unterschreiben am besten diesen Brief auch mit.

Antwort
von PoisonArrow, 52

Da ist Dein Vermieter im Unrecht.

Der Bundesgerichtshof hat im März 2013 entschieden, dass es nicht generell verboten ist, eine Katze (ein Haustier...) zu halten. (AZ VIII ZR 168/12)

Es bedarf somit nicht generell einer Zustimmung, ob nun eine Katze angeschafft werden darf oder nicht.

Es gibt Ausnahmen: Z.B Hunde, die anderen Hunden (des Vermieters...) das Terrain streitig machen würden. Eine Allergie, unter welcher ein anderer Bewohner (Vermieter...) leiden würde.

Natürlich gilt die Empfehlung, zunächst zu fragen, ob etwas dagegen spricht.

Das hast Du ja gemacht, es kam ein ok, Du hast die Katze angeschafft.

Jetzt hat sich der Vermieter anders entschieden und behauptet, er hätte das Recht dazu... nein, das stimmt nicht.

Der Kinderwagen im Hausflur ist ebenfalls zunächst grundsätzlich erlaubt, es sei denn, eine Klausel im Mietvertrag untersagt es. Oder es werden Türen, Briefkästen oder gar Fluchtwege blockiert. Dann kann der Vermieter darauf bestehen, dass der KiWa dort nicht parken darf.

Grüße, ------>

Kommentar von greulinchen ,

Danke. Nein der blockiert da garnichts. Alles ist zugänglich.

Kommentar von PoisonArrow ,

Tja, wenn es denn auch nicht anders im Mietvetrag drinsteht, wird er es wohl dulden müssen. Ebenso die Mietzekatze.

Grüße, ----->

Kommentar von greulinchen ,

Danke dir für die Antwort. ☺

Kommentar von DarthMario72 ,

Es bedarf somit nicht generell einer Zustimmung, ob nun eine Katze angeschafft werden darf oder nicht.

Da liegst du falsch. Kleintiere dürfen grundsätzlich nicht verboten werden, bei Hunden und Katzen ist ein Erlaubnisvorbehalt im Mietvertrag aber absolut rechtens.

Antwort
von Nemesis900, 39

Ohne Sachliche Begründung kann er die Tierhaltung nicht verbieten. Wenn es mit einem klärenden Gespräch nicht funktioniert dann am besten zum Anwalt.

Noch besser gleich eine neue Wohnung suchen da so wie das klingt du auf Dauer mit diesem Vermieter sicher nicht glücklich werden wirst.

Kommentar von greulinchen ,

Gespräch ist sinnlos denke ich, da er es ja zuvor erlaubte und nun wieder nicht. Er hat ja schon mal angedeutet alle raus zu bekommen um zu sanieren und dann teuer neu zu vermieten.

Antwort
von TaErAlSahfer, 32

So ohne Grund darf er dir die Katzenhaltung nicht einfach verbieten, da gabs in den letzten Jahren schon öfter Rechtstreits sogar vor dem BGH.  Also er muss schon einen wirklichen Grund haben, wenn er dir das verbieten will. Einfach mal googlen findet man relativ schnell.

So wie es aussieht ist es wirklich reine  Schikane. Schon mal über einen Umzug nachgedacht? 

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht & Mietvertrag, 13

Eine Erlaubnis kann mit entsprechender Begründung widerrufen werden, aber nicht ohne Begründung.

Weiter möchte er, dass ich den Kinderwagen aus dem Flur entferne, die dort stehenden Fahrräder seien aber okay.

Es gibt z.B. ein Einzelurteil  das besagt, das Kinderwagen im Flur stehen darf, wenn der Mieter im 2. Stock moder höher wohnt:

Amtsgericht Frankfurt 33 C361/97-27

Kommentar von greulinchen ,

Danke für das Urteil. Ja genau, die Räder stehen da und der Kiwa soll weg. Ich wohne im 2. Stock und das Treppenhaus ist so schmal, dass ich den Wagen da nichtmal zusammen gelegt einfach hochbekomme. (Mit einer Einkaufstüte wirds da schon eng). Und er hat ihn ja nun fast ein Jahr lang nicht gestört.

Antwort
von FancyFerret, 50

Was steht denn im Mietvertrag? Sollte ein Tierhaltungsverbot drin stehen wirst du leider schlechte Karten haben, dann hat er das Recht das zu verlangen :( Besser ist leider immer etwas schriftlich festzuhalten, mündliche Abmachungen (vor allem wenn ein anderslautender Vertrag besteht) bestehen so weit ich weiß meistens eine rechtliche Überprüfung nicht.

Solltest du aber es trotzdem probieren wollen dagegen vorzugehen, empfehle ich dir zu einem Rechtsanwalt in Sachen Mietrecht zu gehen.

Trotzdem viel Glück dir und deinem Stubentiger

LG

Kommentar von greulinchen ,

Baja er hat es vor 2 unabhängigen Zeugen erlaubt. Die würden dies auch jederzeit so bestätigen. Die eine Zeugin ist sogar beim Mieterschutzbund tätig.

Kommentar von FancyFerret ,

Aus einem anderen Kommentar habe ich gerade gelesen, dass mit dem Vermieter nicht zu reden ist....

Du kannst natürlich versuchen dir dein Recht auf deine Katze zu erstreiten (Rechtsanwalt, Gericht usw.) allerdings solltest du abwägen was für dich am Besten ist. Schlimmstenfalls bleibst du bei einem verlorenen Rechtsstreit auf die Rechtsanwalts- und Gerichtskosten sitzen und hast auch noch einen Vermieter an der Backe der richtig sauer auf dich ist und dann wegen jeder Kleinigkeit Ärger macht.

Letztendlich bin ich aber keine Rechtsanwältin und kann auch nicht 100 % sagen du gewinnst oder du verlierst einen Rechtsstreit. Ich rate dir ein Beratungsgespräch bei einerm Rechtsanwalt, kostet nichts bzw. nicht viel und du weißt dann woran du bist.

Kommentar von DarthMario72 ,

Sollte ein Tierhaltungsverbot drin stehen wirst du leider schlechte Karten haben, dann hat er das Recht das zu verlangen

Auch wenn es im Mietvertrag stehen sollte, bspw. Kleintiere dürfen nicht verboten werden. Ein generelles Tierhaltungsverbot ist unwirksam.

Kommentar von elfriedeboe ,

Katzen sind keine Kleintiere!

Kommentar von DarthMario72 ,

Das habe ich auch nicht behauptet.

Antwort
von FragaAntworta, 38

Welche Argumente bringt der Vermieter vor? Generell darf er es nicht verbieten.

Kommentar von greulinchen ,

Ja garkeine halt.

Kommentar von FragaAntworta ,

Wenn keine Einigung möglich ist, und er sich, warum auch immer, umentschieden hat, dann wird das spätestens vor Gericht geklärt.

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Wenn er da aber keine anständigen Gründe vorbringen kann, sieht es für ihn aber bei derzeitiger Rechtslage eher schlecht aus.

Kommentar von FragaAntworta ,

So ist es

Kommentar von greulinchen ,

Danke für die Antworten

Antwort
von troublemaker200, 23

Wie ist es mit den Haustieren im MV geregelt?

Hat er Dir das schrifltlich genehmigt?

Ohne Begründung ist das sehr fragwürdig.

2 Jahre hat er nix gesagt und jetzt fällt ihm das ein.....

Bei dem Flur handelt es sich um einen Fluchtweg, das da nix rumsteht ist OK, allerdings dann auch keine Fahrräder.....

Widersprich ihm schriftlich per Einwurf Einschreiben. Schreibe ihm das Du damit nicht einverstanden bist.


Kommentar von greulinchen ,

Danke für deine Antwort. Ja genau 2 Jahre war es ok und er hat ja sogar sein okay gegeben und nun soll ich das arme Wesen einfach "abschaffen". Im MV steht dazu nichts.

Kommentar von troublemaker200 ,

"er hat ja sogar sein okay gegeben" ich vermute mündlich oder?

Lass Dir solche Zusicherungen in Zukunft immer schriftlich geben!!

Antwort
von FeX95, 51

Gibt es vertragliche Schriftstücke, die dir die Tierhaltung, etc erlauben?

FeX

Kommentar von greulinchen ,

Gibt nur einen Standardmietvertrag, sowie die mündlich Zusage,dass die Katze gehalten werden darf, die er vor Zeugen getätigt hat.

Antwort
von BarschKeks4, 28

Gegen die Katze kann er nichts machen. Im Mietrecht dürfen keine Haustiere verboten werden (außer eben bei Belästigung/Beschädigungen).

Der Kinderwagen im Flur könnte den Fluchtweg im Notfall behindern, denke da wird der Vermieter schon eine rechtliche Möglichkeit haben diesen dort zu verbieten.

Kommentar von greulinchen ,

Nein tut er genauso wenig wie die dort stehenden 10 Fahhräder.

Antwort
von Jiggy187, 37

ich würde ihm drohen, im zweifel einfach mit den sehr freundlichen menschen von moskau inkasso 

Kommentar von greulinchen ,

Hahaha Moskau Inkasso klingt gut. 😉

Antwort
von Seesculde, 55

Die Frageist was im Mietvertrag steht, ich hatte auch schon öfters Probleme mit Vermietern. zur Not mit einem Anwalt drohen, hilft bei Vermietern oft wenn sie sich quer stellen.

Antwort
von LittleMac1976, 28

am besten ausziehen.........

Kommentar von greulinchen ,

Das gestaltet s hier leider nicht so einfach. Bezahlbare Wohnungen sind hier rar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community