Frage von Aeneas63, 143

Vermieter will Bonität prüfen. Welche Möglichkeiten hat er denn überhaupt?

Bei der Suche nach einer Wohnung wird häufig eine Selbstauskunft verlangt. Klar, der Vermieter will prüfen ob man überhaupt in der Lage ist die Miete zu zahlen. Soll auch hier nicht in Frage gestellt werden, auch wenn ich es persönlich beschissen finde...

Wenn der neue potentielle Vermieter schreibt er will die Bonität prüfen, was macht er dann? Er sollte doch eigentlich keine Schufa-Auskunft bekommen? Oder etwa doch? Welche Möglichkeiten hat er denn sonst noch, außer meinen Arbeitgeber zu kontaktieren?

Antwort
von anitari, 79

Er sollte doch eigentlich keine Schufa-Auskunft bekommen? 

Wenn er dort Mitglied ist schon. Dein Einverständnis vorausgesetzt.

  Welche Möglichkeiten hat er denn sonst noch, außer meinen Arbeitgeber zu kontaktieren?

Den aktuellen Vermieter kontaktieren.

Kommentar von Aeneas63 ,

Also doch Schufa. Okay, Danke!

Antwort
von schelm1, 83

Jeder vernünftige Vermieter will aus gutem Grunde wissen, ob sein potentieller Vertragspartner aus dem künftigen Mietvertrag auch in der Lage scheint, die sich aus dem Vertag ergebenden Zahlungnsverpflichtungen zu erfüllen. Dazu bittet er Mietbewerber eine Selbstauskunft nebst Kopien zu den Unterlagen, aus denen sich die Angaben prüfen lassen, vorzulegen. Darüber hinaus bittet der Vermieiter den Mieter um die Vorlage einer aktuellen Schufa-Auskunft im Original. Alle diese Dinge bringt der ernsthaft an der Wohnung interessierte Mieter von sich aus freiwillig. Der Vermieter wird zugusten des Mietbewerbers entscheiden, desssen Unterlagen ihm vom Informationsgehalt her besonders gut zusagen.

Für manchen Vemieter könnte schon ein einziger !fauler" Mieter eine finanzielle Existenzbedrohung darstellen, wenn von der regelmäßigen Mietzahlung der Kapitaldienst für aufgenommene Gelder wesentlich  abhängig wäre.

Ihnen indessen belibt es freigestellt, sich selber eine Wohnung zu kaufen oder ein Haus zu bauen; so lernen Sie dann auch einmal die andere Seite mancher Immobilienmedaille kennen.

Ach, übrigens verlangt dann  die Bank auch wieder die gleichen Unterlagen von Ihnen, die jetzt der Vermieter erwartet.

Antwort
von Genesis82, 76

Neben der Schufa gibt es auch noch andere Auskunfteien, bei denen der Vermieter sich entsprechende Informationen besorgen kann (z.B. Creditreform, Bürgel, Infoscore).

Antwort
von Reanne, 66

Er kann und holt eine Schufa-Auskunft ein.

Kommentar von Huflattich ,

Das tut der Mieter - schon aus Eigeninteresse.

Antwort
von Huflattich, 71

Jeder vorsichtige Vermieter wird heute keine Wohnung mehr ohne 

1.Selbstauskunft 

2.die letzten drei Verdienstbescheinigungen.

3.die Schufa Auskunft vom Mieter (der Mieter besorgt sie selbst)

vermieten. Wer eins der oben genannten Dinge nicht beibringen kann, oder will, fällt eindeutig durchs Raster. Ein Vermieter ist nicht per se reich auch er muss bei der Bank seine Bonität nachweisen........ 

Kommentar von Aeneas63 ,

Es ging eigentlich nicht darum ob ein Vermieter reich ist, oder ob so etwas sinnvoll ist. Es ging nur um die Möglichkeiten die ein Vermieter hat. Diese sind gut beantwortet, dafür Danke ich!

Kommentar von Huflattich ,

......auch wenn ich es persönlich beschissen finde...

In meiner Antwort bezog ich mich auf diese Textstelle.Leider muss man immer öfter lesen, dass heute Miete nicht bezahlt und Wohnungen "verwohnt" werden, warum Du die einzige Möglichkeit sich zu schützen, dann so "schlecht" findest, verstehe ich nicht.

 Ansonsten - bitte gern geschehen.  

Antwort
von troublemaker200, 85

Z.B. Mit einer Bonitätsprüfung von Haus und Grund. Und ich kann jedem VM raten, sowas vorher abzufragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community