Frage von Branwelt, 186

Vermieter versucht uns abzuzocken?

Hallo Gf,

Ich brauche unbedingt Hilfe. Es geht um die Kündung des Mietvertrags und der Besichtigung. Meine Familie und Ich kündigten vor 2 Monaten. Die Vermieter kam gestern zur Kontrolle, er schrieb alle kaputte auf in der Wohnung, Er wollte dann schließlich die Enbw Rechnung vom letzten Jahr, die bekam er auch von uns. Er sagte, wie müssen sie Ihm geben aus gesetzlichen Gründe.

Bei der Begutachtung schrieb er, die kaputten Dinge auf. Aber wir streiten gestern, quasi über Etwas. Der Vermieter sagte, die Badewann habe ein Riss, und protokollierte es. Aber es war nur ein kleiner Fleck, der wie ein kleiner Riss aussieht. Dieser Fleck kam vom chemischen Stoff des Waschmittels. Nachdem der Vermieter gegangen ist, hatten wir diesen Fleck mühelos wegbekommen. Jetzt ist die Frage, wie soll ich vorgehen? Heute traf ich ein Familienmitglied des Vermieter(der auch ürbigen bei der Besichtigung dabei gewesen ist)sagte es Ihm, Er sagte, dass er es weitergibt. Meine Frage ist: Was soll ich machen, wenn keiner kommt? Kann er jetzt einfach die "angeblichen! Kosten auf der Kaution abrechnen, ohne unsere Willigung? Der Vermieter hat eine agressive Haltung, da er gleich immer laut und drohend wirkt, ignorierte öfter, dass was ich bei der Besichtung

Antworten wie "Geh zum Anwalt" ist einfach gesagt, aber wenn man kein Geld hat, ist es nicht mehr so einfach:(

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 51

Diese "Besichtigung" des Vermieters mit Zeugen war eine Vorbesichtigung, die euch daraufhinweisen sollte, dass es Mängel in der Mietsache gibt, die bis zum Ende des Mietvertrages zu beseitigen  sind. Noch wohnt ihr in der Wohnung, die Herausgabe der Mietsache an den Vermieter mit Protokoll und euren Zeugen findet spätestens am Tag nach Ende der Kündigungsfrist statt. > 01.06. ? oder 01.07.? Ihr könnt aber auch einen Termin vor dem 31.05. bzw. 30.06.16 vorschlagen. 

Damit bewegt sich der Vermieter auf dem Boden des Gesetzes, bisher hat er euch nur Angst gemacht aber nicht "abgezockt". Ihr müsst auch keine Meldung an den Vermieter abgeben. 

Was soll denn das mit der Rechnung von ENBW? Die geht den Vermieter nichts an! Es gibt kein Gesetz, das dem Mieter die Herausgabe derartiger Rechnungen an den Vermieter vorschreibt. 

Was war denn eigentlich alles "kaputt"? Einige Mängel können durchaus als normaler Verschleiß im Verlaufe des Mietverhältnisses gelten.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 33

Dein Muffensausen ist unnötig. Eine Vorabnahme ist keine Übergabe. Da kann zunächst der V. rein schreiben was er will. Du solltest prüfen, ob das tatsächlich Schäden sind, die du zu verantworten hast oder ob es nur bei vertragsgemäßer Nutzung eingetretene Verschlechterung des Zustandes oder natürliche Abnutzung ist. Beides ist durch die Zahlung der Miete abgegolten. Bezüglich Schönheitsrep. berichte bitte, was im Mietvertrag dazu steht. Vieles kann unwirksam sein. Auch die Übernahme unrenoviert sowie eine Quotenregelung zum Mietende führt zur Unwirksamkeit.

Berichte bitte dazu und zu den angeblichen Schäden. Dann kann darauf nochmals konkret geantwortet werdxen.

Antwort
von TrudiMeier, 56

Von Abzocke kann ich hier nichts erkennen. Der Vermieter hat einen Schaden entdeckt, der sich als Schmutzfleck erwies. Gut - er hat nicht richtig hingeguckt, das kann passieren. Jetzt ist der "Schaden" beseitigt und ihr habt das über einen Dritten dem Vermieter mitgeteilt. Das ist äußerst unklug, sich darauf zu verlassen, dass dieser die Info an den Vermieter weitergibt. Also Foto machen und dem Vermieter mit einem Dreizeiler zukommen lassen. Wo ist jetzt das Problem? Bisher hat nach der "Schadensbeseitigung" niemand Ansprüche an euch gestellt. Also wo ist hier bitte Abzocke? Das vermutest bzw. unterstellst du.

Antwort
von Ontario, 10

Hier handelte es sich offenbar um eine Vorbesichtigung und nicht um eine Abnahme. Wenn der angebliche Riss nur eine Verunreinigung in der Badewanne war und diese wieder beseitigt ist, brauchst du dir keinen Kopf zu machen. Fotografiere all die Räume die zur Mietsache gehörten, damit dir der Vermieter im nachhinein nichts anlasten kann. Wenn die Wohnungsübergabe erfolgt würde ich dir raten, ein Übergabeprotokoll zu erstellen. Das kannst du schon jetzt vorbereiten. Du erstellst ein Protokoll in dem alle Räume aufgeführt sind. Das könnte so aussehen, dass du z. B. Wohnzimmer: Wand, Decke, Boden, Fenster, Türen, ect. aufführst. Darunter ein paar Zeilen frei lässt, um evtl. Mängel festzuhalten, oder den Vermerk "ohne Mängel" bei der Abnahme einträgst. Das machst du mit jedem Raum und fotografierst auch jeden Raum. Der Vermieter muss da Abnahmeprotokoll unterschreiben und erhält eine Kopie. Achte auf darauf, dass von dir keine Reparaturen verlangt werden, die du nicht zu machen hast. Da kommt es auch darauf an, wie lange du in der Wohnung gewohnt hast.und Verschleiss vom Vermieter hingenommen werden muss. Viele Klauseln, die in Mietverträgen aufgenommen sind, haben teilweise keine rechliche Gültigkeit. Dies betrifft vorrangig Schönheitsreparaturen. Dübellöcher in der Wand müssen geschlossen werden. Die Wonung besenrein übergeben werden. Am besten du gehst mal mit deinem Mietvertrag zum Miterbund und lässt diesen inhaltlich überprüfen. Da kann man dir sagen, was rechtens ist und was nicht. Das gäbe dir bei der Wohnungsübergabe auch eine gewisse Sicherheit. Die Übergabe sollte nach Möglichkeit mit Zeugen erfolgen. Kommt es aus irgendwelchen Gründen dennoch zu einer Auseinandersetzung, für die du einen Anwalt brauchst, dafür aber kein Geld hast, dann gehst du zum örtlichen Amtsgericht und lässt dir einen Beratungsschein für einen Anwalt ausstellen. Allerdings musst du nachweisen, dass du wirklich kein Geld hast, um einen Anwalt bezahlen zu können. Du bist auch nicht verpflichtet, dem Vermieter irgendwelche Rechnungen vorzulegen. Ein solches Gesetz gibt es nicht. Der Vermieter hat erkannt, dass du in diesen Dingen keine Erfahrung hast und nutzt das aus. Dann solltest du auch darauf bestehen, so eine Kaution von dir bezahlt wurde, dass diese, so keine von dir zu vertretenden Mängel vorhanden sind , auch ausbezahlt wird. Der Vermieter ist verpflichtet, die Kaution auf einem Sonderkonto bei der Bank anzulegen. Gibt es auf die Kaution Zinsen, muss der Vermieter diese auch an dich bezahlen. Was der Vermieter von der Kaution einbehalten darf, wäre ein angemessener Betrag, soweit noch die jährliche Nebenkostenabrechnung aussteht.

Antwort
von soissesPDF, 16

Das ist die "Schlacht um die Kaution".
Der Vermieter sucht gründe die Herausgabe der Kaution zu veweigern oder zu kürzen.

Zunächst solltet ihr das Nötige mit eigenen Fotos dokumentieren, Zählerstände ablesen.

Wir die Kaution zur letztlichen Streitfrage, worauf ihr die Uhr stellen könnt, wird es ohne Anwalt nicht gehen.
Für diesen könnt ihr PKH Prozesskostenhilfe beantragen, direkt über den Anwalt oder per Antrag beim Amtsgericht.

Antwort
von emily2001, 105

Hallo,

wenn dieser Fleck in der Badewanne weg ist, dann macht doch ein Foto, und gut ist!!!

Was sind das für Sachen, die "kaputt" sind? Wie lange habt ihr in der Wohnung gelebt, und habt ihr beim Einzug den Zustand der Wohnung mit dem Vermieter protokollieren lassen?

Das mit der Klausel der "Schönheitsreparatur" ist jetzt meist ungültig...

Wenn du einen Anwalt brauchst, kannst du dir einen Beratungshilfeschein bei deinem zuständigen Amtsgericht holen, hierfür mußt du deine finanziellen Verhältnisse offen legen...

So was wie Prozeßkostenhilfe gibt es auch. Der Mieterbund kann dir helfen, wenn du Mitglied bist..

Emmy

Antwort
von 02210, 60

Du kannst dich außer an einen Anwalt auch an Mieterschutzbund/-verein/Verbraucherzentrale werden. Einfach mal googlen, was es in deiner Gegend gibt.

Antwort
von konzato1, 68

Da du ja den Fleck (angeblichen Riss) wegbekommen hast, hat der Vermieter kein Recht, irgendetwas in Rechnung zu stellen.

Antwort
von newcomer, 99

also ich würde von Fachbetrieb bzw Handwerker die Sachen reparieren lassen denn der kann dann in seiner Rechnung bestätigen dass Wanne keinen Schaden hat usw. Wenn dann alle reklamierten Fehler beseitigt und das bestätigt ist könnt ihr eine Kopie an den Abzocker geben und die Sache ist erledigt

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 47

Ich verstehe ehrlich gesagt Eure Aufregung nicht.

Das Gestern war doch noch keine Wohnungsabnahme, nur eine Vorbesichtigung um zu sehen was evtl. von Euch noch gemacht werden muß.

Der Riss in der Badewanne hat sich als Schmutzfleck raus gestellt.

Folglich ist das bei der endgültigen Übergabe kein Thema mehr.

Übrigens geht den Vermieter die Enbw Rechnung nichts an.

Antwort
von tachyonbaby, 63

Die Tatsache schriftlich mitteilen und per Einschreiben eigenhändig - Rückschein dem Vermieter zustellen lassen. Kopie mit Einlieferungsbeleg und unterschriebener Rückscheinkarte aufbewahren, falls dann noch was vom Vermieter kommt, könnt ihr nachweisen, daß der Vermieter informiert wurde. Kostet zusätzlich zum Porto 6,80 € und ihr müßt das bei der Post abgeben. Nimmt Euch aber die Beweislast ab, daß der Verrmieter informiert wurde.

Kommentar von Gerhart ,

Einwurfeinschreiben reicht.

Kommentar von tachyonbaby ,

Bist Du da sicher? Hast Du eventuell ein Gerichtsurteil dazu?

Ich  habe dazu folgendes gefunden:

"Die Post hebt Infos zu Einschreiben nur begrenzte Zeit auf. Unbedingt also direkt mit verschicken die Sendungsverfolgung vornehmen und beweiskräftig sichern (Ausdruck u.ä.), damit wirklich klar ist, dass das besagte Einschreiben wirklich zugestellt wurde und es nicht irgendein anderes an Dritte war. Wenn man erst 3 Jahre später vor Gericht geht, könnte die Gegenseite mangels Beweise argumentieren, dass gar nicht bewiesen ist, dass das Einschreiben erfolgreich zugestellt wurde. Oder alternativ kein normales Einwurfeinschreiben sondern wirklich nur mit Rückschein."

Wenn ich wirklich wichtige Sachen habe, dann sende ich das Schreiben per Fax vorab, drucke den Sendebericht aus und sende das Schreiben per Einschreiben - Rückschein hinterher. Ich habe  schon erlebt, daß selbst Gerichte unredlich handeln und Schreiben, Urteile zurückdatieren, damit sich die Widerspruchsfrist verkürzt oder gar abgelaufen ist. In meinem Bekanntenkreis habe ich so ein Gebahren ebenfalls bei JobCentern erlebt. Das Schlimme ist, daß man das noch nicht mal beweisen kann, da es keinen Poststempel mehr gibt, weil die Briefe von einem privaten Anbieter hier in der Gegend zugestellt werden. Da werden Schreiben einfach in den Papierkorb entsorgt, damit Fristen verstreichen.

Wenn ein Rechtsstreit zu befürchten steht, würde ich das Einschreiben mit Rückschein bevorzugen. Da ist man wenigstens auf der sicheren Seite.

Kommentar von albatros ,

Oder alternativ kein normales Einwurfeinschreiben sondern wirklich nur mit Rückschein."

Das ist längst überholt, Einwurfeinschreiben ist sicherer. Sobald es im BK liegt, ist es rechtssicher zugestellt. Bei Einlieferung im PA bekommst du einen Beleg und die Zustellerin protokolliert den Einwurf mit Datum und Uhrzeit  Ob der Vermieter den Brief entnimmt oder nicht oder erst Monate später, spielt keine Rolle. Durch Einwurf in den BK ist der Brief nachweisbar in den Machtbereich des Empfängers gelangt.

Kommentar von tachyonbaby ,

Ich danke Dir für die Information. Gut zu wissen.

Antwort
von DerHans, 78

Habt ihr denn wenigstens eine Haftpflichtversicherung?

Diese leistet hier passiven Rechtsschutz, wenn unberechtigte Forderungen an euch heran getragen werden.

Allerdings wird der Vermieter sich einfach bei eurer Kaution bedienen. Ihr müsstet also euer Geld von ihm wieder einfordern. Das würde wahrscheinlich ohne Anwalt nicht gehen.

Antwort
von Sigimike, 74

Schreibe deinem Vermieter einen Brief, und mache ihn darauf aufmerksam.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community