Frage von yxcvbnm 03.05.2010

vermieter verstorben muss ich künfigungsfrist einhalten

  • Hilfreichste Antwort von Siam1 03.05.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Deswegen hat der Verstorbene auch einen Nachlaßverwalter eingesetzt. Du warst auch in dieser Zeit im Rahmen einer Kündigungsfrist vor einer Kündigung geschützt. Warum soll einem verstorbenen Vermieter bzw. dem Nachlaßverwalter nicht dasselbe Recht zustehen, dass man die Kündigungsfrist einhält. Dafür gibt es das Mietgesetz.

  • Antwort von Welfensammler 03.05.2010
    10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wieso sollte der Mietvertrag nichtig sein ?

    Nach dem Tod des Vermieters hattest du ein Sonderkündigungsrecht (innerhalb von 14 Tagen). Danach gilt der Mietvertrag als stillschweigend verlängert bzw. auf den Verwalter übertragen. Es gelten weiterhin die üblichen Kündigungsfristen.

  • Antwort von Malkia 03.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Es bedarf/bedurfte keines neuen Mietvertrag!
    Du musst die gesetzliche Kündigungsfrist von 3 Monaten einhalten.
    Auch nach dem Tod eines Vermieters gibt es kein Sonderkündigungsrecht, da der/die Erbe(n) den Mitvertrag mit all seinen Rechten und Pflichten übernimmt(nehmen)!

  • Antwort von Kessko 03.05.2010

    Es gilt die 3-monatige Kündigungsfrist weiterhin. Aber vielleicht kannst du ja mit den Leuten reden, damit du eher kündigen kannst. Ein nettes Wort hilft manchmal mehr als ein förmlicher Brief usw. Viel Glück!

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!