Vermieter verlangt in 103 Jahre altem Haus von uns Schimmelbeseitigung von einem Fachbetrieb, was können wir tun?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Haus 103 Jahre alt und es wurden vor ca 8 Jahren Kunststofffenster eingebaut.

Das, wenn kein Lüftungsfehler vorliegt, kann die Ursache für den Schimmel sein.

Es lebe der Dichtungswahn, sage ich da nur.

Zunächst mal ist der Eigentümer für die Schimmelbeseitigung zuständig. Nur wenn er nachweisen kann da Ihr ihn zu verschulden habt könnte er Euch zur Kasse bitten.

Als erst mal ganz ruhig bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hugito
09.07.2016, 13:09

So ist es.

Bei Deiner Darstellung ist liegt außerdem nahe, dass der Schimmel schon vorher da war. Also als ihr damals eingezogen seid. Der Schimmel ist seither ja nicht größer geworden und ihr habt das damals der Vermieterin auch gesagt. Also ist euer Verhalten nicht ursächlich für den Schaden. Der neue Eigentümer kann somit nicht verlangen, dass Du den Schaden bezahlen musst.

0

Haben es unserer Vermieterin auch gesagt, diese hat aber nichts unternommen, der Schwimmel wurde nicht schlimmer war aber da.

Nicht sagen sondern immer per Einwurfeinschreiben die Mängel melden und unter genauer Fristsetzung Abhilfe fordern.

Nun gab es einen Eigentümerwechsel und der neue Eigentümer (der nun selbst einzieht, das ganze Haus aber renoviert, Dachstuhlausbau, neue Bäder, Wände entfernt, etc.) verlangt nun von uns, wir sollen einen Fachbetrieb zur chemischen Beseitigung des Schimmels bezahlen, da es ein Lüftungsproblem unsererseits sei. 

- Mieter behaupten oft es seien Baumängel

- Vermieter behaupten, es sei falsches lüften ( ist der Vermieter Gutachter? Glaube nicht.  :-)

Wir haben gelüftet 

Google mal:

Richtiges Heiz- und Lüftverhalten

Vllt hat jemand einen Tipp für uns, sollen wir einfach nachgeben?

Mein Hinweis:

Der Vermieter ist in der Beweispflicht. Schriftlich auffordern wie oben beschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schimmelbefall ist vom Verursacher auf seine Kosten zu beseitigen. In der Regel behaupten Vermieter, dies liege am unzureichenden Lüften des Mieters. Die Rechtslage ist die, dass der Vermieter beweisen muss, dass nicht die Bausubstanz ursächlich ist, zumal ihr ja (angeblich) regelmäßig und ausreichend gelüftet habt.

Wenn ihr nun ein Schreiben bekommt/bekamt, dass ihr diesbezüglich eine Sanierung veranlassen und bezahlen sollt, weist bitte diese Forderung schriftlich per Einwurfeinschreiben zurück. Bestreitet ausdrücklich ein Verschulden eurerseits. Die Beweislast liegt lt. Rechtsprechung beim Vermieter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist kompliziert. Wann ist der Schimmel aufgetreten? Das ist sehr entscheidend. Wenn er im zeitlchen Zusammenhang mit dem Austauschen der Fenster steht, ist die Ursache klar. Durch die dichten Fenster konnten die Räume nicht mehr ausreichend entlüftet werden. Die Beseitigung des Schimmels durch eine Fachfirma wird an der Ursache nicht viel ändern. Der Schimmel kömmt wieder.
Ist das Haus gedämmt worden? Ist das Haus innen oder außen mit Plastik- oder Latexfarbe gestrichen worden? Wenn das der Fall ist, können die Wände nicht mehr als Feuchtigkeitspuffer wirken. Schimmelbefall ist die Folge. Das Wichtigste ist, dass du für eine ausreichende Entlüftung sorgst. Die einfachste und billigste Methode  ist es, die Gummidichtungen am oberen Rand der Fenster zu entfernen. Das erbessert schlagartig die Entlüftung und Schimmel hat keine Chance mehr.
Einen "Experten" heranzuziehen ist tunlichst zu vermeiden, es sei denn es ist ein ausgewiesener Experte für ökologisches Bauen. Aber Vorsicht: Viele tragen die Bezeichnung in ihrem Logo, sind aber eingefleischte Polystyrolfreunde und EnEV Apologeten.
Merke: der Schimmel ist kein eigenständiger Schaden, er ist die automatische Folge von zu viel Feuchtigkeit in der Wohnung. Wenn die Ursache (die Feuchtigkeit) beseitigt ist, genügt es, den Schimmel mit ein paar Lappen Alkohol abzuwaschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst einmal müsste ja festgestellt werden, wer für diesen Befall verantwortlich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist schon ne verzwickte Angelegenheit. es kann schon sein, dass ihr die Kosten zu tragen habt, weil ihr damals nicht darauf bestanden habt, dass der Schimmel beseitigt wird.

klar, jetzt ist der Vermieter in der Beweislast und muss beweisen, dass er keine Schuld trägt, davon würde ich aber abraten. denn WENN es kein Baumangel ist und die Vormieter schlecht gelüftet haben, wird sich ein Baumangel nicht bewahrheiten und er istaus der Schuld raus. somit müsstet 8hr nicht nur die Beseitigubg des Schimmels zahlen sondern auch noch den Gutachter womit ihr mit mehreren tausend rechnen könnt.

das Alter von Schimmel kann man kaum beweisen. 

mein Tipp wäre 8hr wendet euch an den Mieterschutzbund

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine professionelle Schimmelsanierung ist auch teuer! Grundsätzlich gilt: Beseitigen muss immer der Verursacher. In der Tat ist es so, dass es zu 90% Lüftungsmängel sind und keine Baumängel.

Ihr habt gelüftet; aber habt ihr auch RICHTIG gelüftet? Beschreibe mal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vertagtenaechte
09.07.2016, 13:10

Haben immer morgens bevor wir in die Arbeit gegangen sind ein paar Minuten ausgemacht und eben abends nochmal. 

0

Was möchtest Du wissen?