Frage von jenny105,

Vermieter sucht Nachmieter

Huhu ihr Lieben Hier meine Frage:

Wohnung wurde zum 31.10.2010 gekündigt,ein Nachmieter privat zu suchen bzw zu finden blieb erfolglos. Der Vermieter hat jetzt eine Immobilienfirma beauftragt die mich 12 mal am Tag anruft um Besichtigungstermine zu vereinbaren,ich muss dazu sagen das ich schwer berufstätig bin und seit 3 Moanten auch eiggentlich nicht mehr drin wohne. Meine Möbel und private Sachen sind noch dort,aölso denen nen Schlüssel gebe schließe ich mal aus. Muss ich ständig parat stehen wenn die die Wohnung besichtigen wollen???

Antwort von Quandt,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nein, ständig schon gar nicht! Er kann Dich freundlich bitten mal einen Termin zu vereinbaren, mehr aber auch nicht. Dich mehrmals am Tag zu nerven, kannst Du ihm untersagen. Anspruch auf Zugang zu der Dir vermieteten Wohnung hat der Vermieter nur zur Prüfung des ordnungsgemäßen Umganges mit seinem Eigentum. Also alle 2 Jahre oder bei begründetem Anlass. ;-)

Kommentar von Mismid,

er hat auch Anspruch bei Neuvermietung. Termine sind zu vereinbaren! Dies grundsätzlich ausszuschließen geht nicht!!!

Kommentar von Quandt,

Das meinte ich auch gar nicht! Ständig oder 12 mal am Tag, Einzeltermine zu einem Zeitpunkt, der in meine Lebensplanung passt sind in einem angemessenen Maß wahrzunehmen.

Und ob es in meinem eigenen Interesse läge die Butze schnellst möglich loszuwerden, ist wieder eine ganz andere Frage! ;-)

Kommentar von Mismid,

das ist ja keine Frage, daß man nicht beliebig viele Termine zu jeder Zeit anbieten muß. Man darf es nur nicht grundsätzlich verweigern.

Kommentar von Quandt,

Das wollte ich auch nicht zum Ausdruck bringen, wenn dies durch eine blöde Wortwahl so erschien, tut es mir leid. ;-)

Antwort von Ristic,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich würde sagen nein. Dein Mietverhältnis geht bis zum 31.10. Bis dahin ist das von dir angemieteter Wohnraum und nach meiner MEinung bist du nicht verpflichtet dauernd Leute reinzulassen oder deine Freizeit zu opfern. Den Schlüssel würde ich auch nicht weitergeben.

Kommentar von Mismid,

man ist aber schon verpflichtet die Wohung besichtigen zu lassen

Kommentar von Quandt,

Nochmal "nein"! ;-)

Kommentar von Mismid,

natürlich ist das so!!!

Kommentar von Quandt,

Ich glaube, wir reden aneinander vorbei! ;-)

Kommentar von Mismid,

ja

Kommentar von Quandt,

Kaffee?!? ;-)

Kommentar von Ristic,
Kommentar von Quandt,

Sag´ ich doch! ;-)

Kommentar von Ristic,
Antwort von marcie,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo jenny, Du mußt leider Besichtigung zwecks Nachvermietung dulden. Heisst Du kannst Dich nicht verweigern. Der Vermieter bzw. auch der Makler hat jedoch Rücksicht zu nehmen auf Deine Bedürfnisse und Deine Möglichkeit, Termine wahr zu nehmen. Den Schlüssel mußt Du dafür nicht rausrücken, solange es keine Wohnungsabnahme gab. Hier wurde bereits vorgeschlagen, den Schlüssel einer Dir vertrauten Person zu übergeben, die mehr Zeit hat als Du. Gegebenfalls werden die Termine ebend abends oder am Wochenende gemacht. Falls das alles nicht klappt, versuch doch einfach, eher aus den Vertrag zu kommen. Sofern Du das auch möchtest. Vielleicht geht der Vermieter drauf ein. Er muß es allerdings nicht. Aber wie gesagt: BESICHTIGUNGEN gerade zur Nachvermietung muß Du hinnehmen. Vermieter kann sonst auch klagen. Ob er das tut, weiss man nicht. WEnn er das tut, wird es teuer für Dich. Hoffe konnte Dir soweit helfen.

Kommentar von marcie,

http://www.kanzlei-prof-schweizer.de/fzr/wochenthemen/index.html?thema=wochenthe...

Schau mal auf diese Seite, da stehts nochmal genau drin. Betrifft gerade Deinen Fall.

Antwort von Nachtflug,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Der Vermieter muss die Besichtigungstermine mit Dir vereinbaren und sich bei der Terminwahl auf Dich abstimmen.

Es reicht aus, wenn der Mieter die Besichtigung einmal wöchentlich für 3 Stunden ermöglicht (LG Kiel WM 93, 52). Hat der Mieter schon sehr viele Besichtigungen erduldet, so reicht es aus, wenn er nur einmal im Monat für 30 Minuten die Besichtigung zulässt ( AG Hamburg WM 92, 540).

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/b1/besichtigung.htm

Kommentar von Quandt,

Röschtösch! ;-)

Antwort von Mismid,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ne so 1-2 Termine pro Woche muß man aber anbieten

Kommentar von Quandt,

Nö! Die Weitervermietungsmöglichkeit liegt im Risikobereich des Vermieters, somit auch ein eventueller Mietausfall. Da der Mietzins bis zum Ende des Mietverhältnisses geschuldet/bezahlt ist, darf ich als Mieter den Mietgegenstand nutzen und muss keine Heerscharen von Interessenten durch meine Privatssphäre latschen lassen. Ist ja schließlich keine Musterausstellung von IKEA! ;-)

Kommentar von Mismid,

Der Mieter macht sich schadensersatzpflichtig, wenn er vor Ablauf der Kündigungsfrist dem Vermieter eine Besichtigung der Wohnung zusammen mit Mietinteressenten nicht ermöglicht. AG Wedding, Urteil vom 20. Mai 1997, Az: 11 C 211/96, Grundeigentum 1997, 749.

Antwort von maiki01,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du musst nicht ständig da sein.

Aber Du musst dem Vermieter oder Makler eine Besichtigungsmöglichkeit geben.

Du kannst aber einen Bekannten beauftragen, die Leute rein zu lassen

Antwort von OnkelBerni,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Naja, parat stehen schon, aber nur im zumutbarem Rahmen, also zwei feste Besichtigungstermine pro Woche.

Die geben Sie dem Makler und er hat sich darauf einzustellen. Am besten sollten die Termine nach Feierabend sein, damit alle Interessenten des Maklers dann Zeit zur Besichtigung haben.

Der Makler kann Sie nicht 12 oder 8 mal pro Tag anrufen u. immer Einzelbesichtigungen wünschen.

Er muss, ob er will oder nicht, diese z.B. zwei Sammelbesichtigungen pro Woche (oder ähnlch) machen.

Das ist schon Ihr Recht.

Sagen Sie ihm das unmissverständlich.

Kommentar von Nachtflug,

Ja, die telefonischen Belästigungen durch das Maklerbüro würde ich mir deutlich verbitten.

Kommentar von Quandt,

Zumal der Mieter in keinem Rechtsverhältnis zum Makler steht! Andersherum wäre eine entsprechende Besichtigungsvereinbarung eine vertragliche Abrede zwischen Vermieter und Makler zum Nachteil eines Dritten!

Antwort von stm81,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

nein, die Pflicht dazu, dem Vermieter oder jemandem in seinem Auftrag den Zutritt zur Wohnung einzuräumen, ist sehr begrenzt: http://www.frag-einen-anwalt.de/forumtopic.asp?topicid=7575&

Antwort von femblade,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

nein, dann müssen sie einen sammeltermin veranschlagen und den mit dir absprechen. heißt, es kommen dann mehrere interessenten an einem termin

Kommentar von Quandt,

Auch das ist nicht richtig! Stell´ Dir mal vor, da kämen 20 Paare, die nacheinander in Deine Küchenschränke schauen, durch Deine Wäsche auf dem Wäscheständer schlendern und Deinen Kindern den Mittagsschlaf rauben würden! ;-)

Antwort von helrich,

Nein, sie können nicht verlangen, daß Du zur ständigen Verfügung stehst. Du könntest evtl. ein paar Termine nennen, die Dir möglich wären. Oder Du beauftragst jemanden, dem Du den Schlüssel anvertraust.

Antwort von fensterputzer,

wenn du seit drei monaten nicht mehr drinnen wohnst, wieso sind dann noch deine möbel und deine privaten sachen drinnen???

denk daran, solange deine möbel in der wohnung sind musst du miete zahlen und das wird dann eine teuere und unnötige angelegenheit. ich würde so schnell wie mglich die wohnung räumen und den schlüssel abgeben.

Kommentar von Quandt,

Da hast Du ja recht, aber dass ist nicht Gegenstand der Frage! ;-)

Kommentar von fensterputzer,

ich denke halt praktisch... so hättest dir auch den ärger mit dem immobilienmakler erspart ;-)

Du kennst die Antwort?

Fragen Sie die Community