Vermieter stellt sich quer! Andere Lösungen!?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Vermieter lässt doch mit sich reden: Er entlässt euch aus dem Mietvertrag, wenn der Nachmieter das gleiche Sortiment weiterführt und eine neue Fensterfront einbaut. Das sind seine Bedingungen. Wenn die Bedingungen nicht erfüllt werden, gibt es für den Vermieter keine Pflicht, euch aus dem Vertrag zu lassen. Das heißt: entweder man ist mit den Bedingungen einverstanden, oder man erfüllt den Vertrag bis zum Ende.

Habt ihr den Vertrag vor der Unterschrift nicht gelesen? Der Sinn für den Abschluss über 5 Jahre ist ja gerade, dass er eben nicht vorher gekündigt werden kann. Das ist bei gewerblichen Räumen so üblich, nicht nur zur Sicherheit des Vermieters. Auch der Mieter profitiert davon, denn ansonsten könnte jederzeit auch vom Vermieter gekündigt werden. Häufig laufen solche Mietverträge sogar 10, 15 oder noch mehr Jahre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vermieter kann nicht einfach neue Forderungen stellen. Ihr habt einen passenden Nachmieter angeboten. Er könnte ihn nur ablehnen, wenn er befürchten muss, seine Miete nicht zu bekommen.

Ihr könntet den Laden aber einfach, so wie er ist, unterverpachten. Dann seid ihr natürlich dem Vermieter weiterhin in der Zahlpflicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LM219
07.01.2016, 13:12

Im Vertrag steht das der Vermieter informiert werden soll, wenn wir die Geschäftsfläche verpachten und dies passt ihn auch leider nicht!

Die Forderungen sind, er soll eine 13 Meter Fensterfront instralliern und eine andere Geschäftseinrichtung einbauen. Dies ist einfach für den neuen Nachmieter zuteuer!

0
Kommentar von ChristianLE
07.01.2016, 13:13

Er könnte ihn nur ablehnen, wenn er befürchten muss, seine Miete nicht zu bekommen.

Solange keine entsprechende Nachmieterklausel vereinbart wurde, kann der Vermieter hier jeden Nachmieter grundlos ablehnen. Ein gesetzlichen Rechtsanspruch auf Nachmieterstellung gibt es nicht. Im Gewerbemietrecht erst recht nicht.

Ihr könntet den Laden aber einfach, so wie er ist, unterverpachten.

Wäre eine Möglichkeit, bedarf aber der Zustimmung des Vermieters. Mir persönlich wäre auch das Haftungsrisiko zu groß.

0

Nicht wirklich. Wenn in dem Vertrag keine Kündigungsmöglichkeit vereinbart wurde, ist dieser auch einzuhalten.

Die Genehmigung einen Nachmieter zu stellen ist grundsätzlich nur eine Kulanzentscheidung des Vermieters.

Einen Anspruch habt Ihr hierauf nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LM219
07.01.2016, 13:01

Gibt es wirklich gar keine andere Möglichkeit, ist man jetzt gebunden und muss wirklich 5 jahre verrotten? Klar haben wir ein Fehler gemacht als wir den Vertrag unterschrieben haben. 

0

Tja, Vertrag ist Vertrag. Wenn Ihr keine Kündigungsmöglichkeit habt, und der Vermieter Euch nur aus dem Vertrag entlassen will, wenn ihr ihm die Immobilie "vergoldet", dann habt Ihr Pech gehabt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung