Frage von lionhearted, 89

Vermieter möchte plötzliche Ablöse für mitgemietetes Sofa und verweigert verschiedene Sachen?

Huhu.

Und zwar geht es um folgende Situation: Seit Anfang März wohne ich nun als Mieterin in einer Wohnung. Ich habe die Wohnung u.a. auch mit einem Sofa gemietet, wenngleich ich keine Verwendung dafür habe. Die Vermieter waren anfangs sehr nett zu mir und wir hatten ein gutes Verhältnis. Habe dann geäußert, dass ich für das Sofa keine Verwendung habe, damit sie mir sagen können, wo ich es denn hinstellen dürfte. War alles kein Problem. Es sollte auf den Dachboden und sie wollten mir sogar Helfer für das Tragen organisieren.

Einmal standen sie dann unangemeldet vor der Haustüre, weil sie das Sofa ausmessen wollten. Leider war das der denkbar schlechteste Moment, da ich sehr kurz gebunden war und meine Mitbewohnerin (wohnt ab dem 01.05. hier, hab ihr ein Zimmer untervermietet) war gerade dabei, ihr zukünftiges Zimmer zu streichen. Dadurch roch es in der ganzen Wohnung nach Farbe, die Malersachen standen rum, etc. Und die Vermieterin ist etwas pingelig, hatte sich schon öfter wegen Kleinigkeiten beschwert..zB. weil ich nicht direkt Vorhänge an den Fenstern hatte, weil ich ihr zu lange lüfte, etc.. da wollte ich nichts riskieren und habe sie höflich (!) gebeten, doch bitte später zu kommen, da es gerade ungünstig ist. Der Mann ist dann mit den Worten "das geht doch ganz schnell" an mir vorbeigegangen, woraufhin ich etwas bestimmter gesagt habe "Nein, kommen sie bitte später wieder" und wieder rein bin.

Es vergingen ein paar Tage und die Vermieter kamen nicht noch einmal. Habe sie auch nie erwischt. Heute bin ich dann auf dem Treppenabsatz nach draußen dem Vermieter begegnet. Der hat sich dann total brüskiert... so etwas wie mir sei ihm noch nie untergekommen, es hätte ihm noch nie ein Mieter Zugang zur Wohnung verweigert, er wird sich jetzt um nichts mehr bemühen, und jetzt der Hammer: Ich solle das mitgemietete Sofa für 350€ (!) (und hier sei gesagt, dass das so ein richtig altmodisches ist, das würden die meisten nicht einmal geschenkt nehmen, 350€ sind also absolut utopisch) abkaufen und dann gucken, wo ich bleibe. Und auch sonst würde er nichts mehr für mich tuen.

Dass ich im Recht bin, weiß ich, habe ich auch vorhin nochmal im Internet nachgelesen. Allerdings bin ich nicht auf Streit aus und weiß aber nicht, wie ich mich jetzt hinsichtlich der Sache weiter verhalten soll. 350€ Ablöse für das Sofa zu zahlen sehe ich auch nicht ein, zumal es den Streit nicht aus der Welt schaffen würde. Dazu kommt, dass in der Wohnung in einem Zimmer, der Toilette und im Flur weder Licht, noch Steckdosen funktionieren. Das weiß der Vermieter bereits und er war auch schon einmal deswegen da. (vor der Sache mit dem ausmessen) Am Sicherungskasten lag es nicht und die Glühbirnen waren auch nicht defekt. Somit muss es an einer Sache liegen, die ich nicht beheben kann und der Vermieter sieht es jetzt auch nicht mehr ein, da was zu machen.. Und das wäre aber wichtig, da ich das eine Zimmer davon auch ab dem 1.5. untervermietet hab..weiß nicht, was ich jetzt machen soll

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Strom, 37

du bist klipp und klar im recht. und ich würde auch nicht irgenwie angekrochen kommen. was das sofa angeht du hast es laut mietvertrag mit gemietet! d.h. du zahlst miete für das Ding. dawegen kann der vermieter nicht von jetzt auf gleich dafür einen abschlag verlagen. es sei denn er ließe sich darauf ein, danach mit der miete etwas herunter zu gehen. immerhin hast du ja, wenn du das sofa gekauft hast, eine wohnung die dann ohne sofa ist... jedenfalls ohne seins. also weniger miete :-)

das gleiche gilt übrigens auch für die sache mit den mängeln an der elektroinstallation. wenn sich der vermieter weigert, die zu beheben, hast du das recht, die miete zu kürzen bzw. vorzubehalten. letzteres ist die bessere alternative, da du in dem fall keine kündigung erhalten kannst, wenn sich der vorbehalt auf mehr als 2 monatsmieten beläuft...

bei einem mietvorhenalt wird die miete, oder jedenfalls ein teil derer auf ein externes treuhandkonto überwiesen, auf das der vermieter erst zugriff erhält, wenn die mängel abgestellt ist. abheben darfst du als mieter(in) von diesem Konto übrigens nichts...

ob mietminderung oder vorbehalt und in welchem Umfang ist immer eine einzelfallentscheidung. es gibt zwar richttabellen, aber so etwas muss IMMER durch einen fachanwalt begleitet werden, weil es hier viele fallstricke in form von formfehlern etc. geben kann...

lg, Anna

PS: manchmal hilft es auch schon, wenn du dem vermieter mal mit einer mietminderung drohst.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 38

Mit welcher Begründung sollst du plötzlich Geld für ein Sofa bezahlen, das eigentlich auf den Sperrmüll gehört?

Hoffentlich hast du die Erlaubnis zur Untervermietung eingeholt. Das wäre eher ein Problem

Kommentar von lionhearted ,

Ja, die Nutzung als Wohngemeinschaft ist vertraglich geregelt! Das ist also kein Problem.
Und ja, also die Begründung habe ich auch nicht so ganz verstanden. Er meint wohl, weil er einmal da war und das Sofa ausmessen wollte, und es nicht konnte, woran er selber Schuld ist (er hätte sich ja auch ankündigen können, dann wär ich die letzte gewesen, die ihm den Zutritt verwehrt hätte) müsse ich jetzt direkt das Sofa abnehmen. Weil er sich ja so sehr bemüht hatte, einen anderen Platz dafür zu finden und das nur wegen mir nicht sofort ging oder so.....

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 16

Das Sofa wurde nur dann von dir gemietet, wenn es ausdrücklich in einem Inventarverzeichnis als Bestandteil des MV benannt ist. Kein Inventarverzeichnis mit Sofa, kein gemietetes Sofa. Dieser Gegenstand bleibt Eigentum des Vermieters und wäre somit nicht dein Besitz. Du würdest das  Sofa also zeitweilig in deiner Wohnung dulden. Egal, wie sich die Sachlage darstellt, ein Kauf des Sofas kann durch den Vermieter nicht erzwungen werden. Dem Verkaufsangebot des Vermieters sollte also widersprochen werden. Mit Abstandszahlung hat dieser Vorgang nichts zu tun. Der Widerspruch ist ein ganz normaler Vorgang, wenn er ohne Polemik formuliert und freundlich garniert wird. Da mag der Vermieter als Affront auffassen, aber sei es drum.

Die Behebung der Schäden an der  E-Installation ist nun eindeutig Vermietersache. Dem Vermieter sind diese Schäden bekannt. Auch hier freundliche Aufforderung zur Behebung mit Datum zur Fristsetzung und Erklärung der Ersatzvornahme, wenn der Vermieter nicht handelt. Mietminderung ist ungeeignet. 

..."... und dann gucken, wo ich bleibe..."

Ist das eine Aufforderung zur Kündigung?

Antwort
von Bomberos911, 41

Also du sagst du bist im Recht. Stimmt meiner Meinung nach vollkommen.

Der Vermieter hat zwar das Recht, die Wohnung zu betreten, aber er kann nicht einfach unangemeldet vorbeikommen. Und kümmern muss er sich auch um die Dinge die nicht funktionieren, ansonsten kannst du die Miete mindern.

Hilft dir alles nichts, da du keinen Rechtsstreit willst. Was ich verstehen kann.

Ich denke, die einzige Möglichkeit wäre, den Vermieter zu kontaktieren und um ein Gespräch bitten. Erkläre ihm die Situation aus deiner Sicht und mache deutlich, dass du die Sache aus der Welt schaffen willst.

Ein paar versöhnliche Worte können Wunder wirken (leider nicht bei allen Menschen)...

Antwort
von Bitterkraut, 36

Sag ihr einfach, daß du das Sofa nicht brauchst und daß du es auch nicht bezahlst. Punkt. Setz eine Frist, die Mängel zu beheben, andernfalls kannst du die Miete kürzen.

Werd Mitglied in einem Mieterverein.

Und such dir, wenn irgend möglich, ne andere Wohnung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community