Frage von JohnLivesOn, 184

Vermieter hat mich rausgeschmissen, kein Mietvertrag, was kann ich tun?

Hallo, ich wohne seit etwa 5 Monaten in einer WG mit noch einem Mitbewohner, welcher der Hauptmieter ist. Ich habe keinen Mietvertrag und bin mir nicht mal sicher ob der Vermieter weiß, dass ich mit in der Wohnung gewohnt habe. Seit ich eingezogen bin waren kleine Schimmelflecken an einer Wand, diese haben sich in den letzten paar Wochen ausgebreitet, was meinem Mitbewohner bekannt war. Nun hat sich mein Mitbewohner darum gekümmert, dass Handwerker kommen und den Schimmel entfernen, dafür sollte ich meine Sachen zusammenpacken, und in der Küche abstellen. Nun bin ich zu einem Freund gefahren wo ich das Wochenende Verbringen wollte während die Handwerker arbeiten. Ich bin etwa 2 Stunden aus dem Haus da ruft mich mein Mitbewohner an, und sagt mir, dass es viel zu viel Schimmel ist, und dass er die kosten so nicht tragen kann, da es wohl alles meine Schuld ist hat er meine Möbel jetzt vor die Wohnungstür gestellt und ich soll bitte alle meine Sachen in den nächsten Tagen abholen.

Nun gut, bei jemanden der so etwas macht möchte ich natürlich auch nicht mehr wohnen, deshalb habe ich kein Problem damit meine Sachen abzuholen, allerdings sehe ich es nicht ein, dass er die gesamte Miete für diesen Monat einbehält.

Ich habe am 1.4. 300€ Miete gezahlt, habe wie gesagt keinen Mietvertrag, und die Zahlung ist auch nicht quittiert. Habe ich irgend eine Möglichkeit, mein Geld, zurück zu bekommen? Darf er mich überhaupt einfach so vor die Tür setzen, ohne Ankündigung, auch wenn kein Mietvertrag existiert? Darf er einfach so meine Möbel ins Treppenhaus stellen? Werde natürlich so schnell es geht einen Anwalt kontaktieren, wollte mich vorab nur schon mal informieren.

*Miete wurde bar bezahlt. 

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von heurekaforyou, 28

Ein Vertrag muss nicht zwingend in Schriftform vorliegen.

Allerdings musst du im Ernstfall den Beweis antreten um ggf. Forderungen geltend machen zu wollen.

  • Du wohnst seit 5 Monaten da
  • Gibt es Leute die dich dort auch mal besucht haben
  • Gibt es gemeinsame Bekannte, die von den Mietzahlungen wussten

Streitet dein Kumpel ein Mietverhaltnis ab, muss er zumindest erklaren wie deine ganzen Sachen in die Wohnung kommen die er nun ausgelagert hat.

Das darf er auch nicht so einfach. Hier muss er dir zumindest eine Frist setzen in der du deine Sachen abholen kannst.

Wurden die Sachen beschadigt oder gestohlen ist dein Kumpel zum Schadenersatz verpflichtet.

Ob sich ein Anwalt lohnt ist allerdings zu bezweifeln.

Einen Rechtsanspruch hast du nur wenn du deine Forderung, z.B. Mietzahlungen beweisen kannst.

Behaupt der Vermieter kein Geld erhalten zu haben steht Aussage gegen Aussage. Da macht auch der beste Anwalt nichts.

Bis zu 3 Monaten darf jeder Mieter Besucher bei sich unterbringen. Diese Frist hat er mit 2 Monaten etwas ueberzogen. Im schlimmsten Fall gibt das ne Abmahnung vom Vermieter, aber wirkliche Schwierigkeiten gibts nicht.

Anders bei einer Untervermietung, die du beweisen musst. Eine Untervermietung muss dem Vermieter der Wohnung gemeldet werden. Das hat dein Kumpel sicher nicht getan.

Eventuell gilt deine Miete auch als Einkommen. Dann muss diese auch dem Finanzamt mitgeteilt werden. Egal ob damit Gewinne erzielt wurden oder nicht.

Aber wie gesagt. Alles was du fordern willst musst du belegen und beweisen.

Ein Anwalt lohnt sich nur dann, wenn du auch bereit bist eine Klage vor Gericht zu fuehren.

Hast du hier keinen Erfolg zahlst du neben den Anwalts- auch die Gerichtskosten.

Versuch die yuviel bezahlte Miete zu bekommen und mach in Yukunft lieber alles schriftlich oder wenigstens mit Zeugen.

Viel Erfolg

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 77

Du hast Miete gezahlt, also hast Du auch einen Mietvertrag.

Einen mündlichen, der genau so wirksam ist wie ein schriftlicher.

Dumm ist nur das Du den, weil es keine Nachweise über die Mietzahlung(en) gibt, nicht nachweisen kannst.

Antwort
von ChristianLE, 62

Darf er mich überhaupt einfach so vor die Tür setzen, ohne Ankündigung, auch wenn kein Mietvertrag existiert?

Doch, es existiert ein Mietvertrag. Diese können nämlich auch mündlich oder durch schlüssiges Handeln (Du ziehst ein und zahlst Miete) entstehen.

Demnach hast Du nun auch Anspruch auf das Zimmer.

 Werde natürlich so schnell es geht einen Anwalt kontaktieren

Das würde ich Dir auch empfehlen. Schlecht ist nur, dass Du keinen Nachweis über die Mietzahlungen hast.

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 40

Du hast also 5 Monate Miete bar bezahlt ohne je eine Quittung gefordert bzw. erhalten zu haben? Du bist aber noch im Besitz der Wohnungs- und Hausschlüssel? Du bist unter der Adresse gemeldet? Du hattest vermutlich während der letzten 5 Monate Besuch in deinem Zimmer? Kaution übergeben? Übergabeprotokoll bei Einzug gefertigt?

Es gibt vermutlich genügend Beweise, dass du einen mündlichen Mietvertrag abgeschlossen und erfüllt hast. Daher ist die aktuelle Beendigung des Mietvertrages durch eine Aufhebungsvereinbarung zwischen dir und deinem Vermieter zwingend notwendig, denn es liegt keine schriftliche Kündigung vor, weder von dir noch vom Vermieter. Ohne Aufhebung des MV bliebst du Mieter und wärst zur Mietzahlung weiter verpflichtet. Durch den Aufhebungsvertrag wird auch garantiert, dass die überzahlte Miete durch den Vermieter erstattet wird. 

Antwort
von ShinyShadow, 74

Naja, da du ja monatlich Miete bezahlt hast, kann er dich nicht einfach rausschmeißen... Denn auch ein mündlicher Mietvertrag ist ein Mietvertrag. (Und rausreden kann er sich da nicht, denn er hat sich schließlich auch nicht beschwert, dass er jeden Monat Miete aufs Konto bekommen hat)

--> Er muss dich ganz normal fristgerecht kündigen.  Ich würd schön die Sachen bis zum Ende der Kündigungsfrist drin stehen lassen.

Interessant wäre es, ob er laut seinem Mietvertrag überhaupt die Erlaubnis hatte, einen Untermieter zu haben... Wenn nein, könnte näm
lich ER Stress bekommen.

Kannst ihm ja mal vorschlagen, du redest mal mit dem Vermieter... Mal schauen, was er dazu sagt ;)

Kommentar von Huflattich ,

Als Untermieter ?

Kommentar von ShinyShadow ,

Wie meinst du "als Untermieter"?

Kommentar von Huflattich ,

Nun er lebt quasi illegal dort, da ihn jemand für monatliche Barzahlung dort wohnen lässt. 

Der eigentliche Besitzer (Vermieter) hat keinen blassen Schimmer davon, also ist er ein Untermieter des eigentlichen Mieters.

Antwort
von Huflattich, 42

Eine neue Wohnung suchen ......

So wie ich es jetzt verstanden habe, bist Du Untermieter in einer Wohnung von dem der eigentliche Vermieter nichts weiß.?

Ein wohl entstandener mündlicher Mietvertrag ist schwer beweisbar.

Als Untermieter solltest Du Dich an den Hauptmieter wenden und dein Geld für diesen Monat zurückfordern .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community