Frage von MyStatement, 98

Vermieter hat bei Mietvertragsunterzeichnung Schimmel verschwiegen. Muss er mir die befallenen Möbel ersetzen oder Schadensersatz zahlen?

Am 01.02.2014 bin ich mit meinem Freund in die damals schön aussehende 1 Zimmer-Wohnung gezogen. Vor vertragsunterzeichnung fragte ich wegen meinem Asthma ob es Schimmel gäbe und der Vermieter verneinte dies und die Wohnung wurde "frisch renoviert" und sah auch da noch toll aus. Kein Wunder - Er hat ja auch einfach alles verdeckt, übertapeziert und mir nach Vertragsunterzeichnung verboten die Tapeten abzumachen. Jetzt weiß ich ja warum. Rausgekommen ist es, als nach wenigen Wochen/Monaten Schimmel durch die Tapeten drängte und ich bemerkte dann auch, dass die Wände recht feucht waren. Sofort rief ich den Vermieter an und fragte wie das sein kann, dass es in der angeblich neu renovierten Wohnung schimmelte. Er wollte sich darum kümmern. Als sich nichts tat und er mir die Schuld zuschieben wollte schrieb ich ihm einen Brief mit angemessener Zeit bis wann er den Schimmel beseitigen sollte und drohte mit Mietminderung, daraufhin machte er Klingelterror, hämmerte gegen die Tür, brüllte wie ein Verrückter im Hausflur rum, drohte mir, machte Strom aus und er hatte auch schonmal versucht - als ich die Tür nicht aufmachte - sich selbst Zutritt zu verschaffen (Ohne Ankündigung). Ich schrieb Monate danach noch einen Brief und er wollte sich darum kümmern und hat eine Stelle von außen zubetoniert. Gebracht hat es nichts. Monate später hat er mich auch noch schlagen wollen, kein Wunder also, dass ich Angst habe überhaupt noch was zu schreiben oder zu sagen.

Nun, zum 01.12.15 würde ich gerne umziehen und aus diesem Horror-Haus hier raus. Ich habe aber keine Möbel mehr die nicht von Schimmel befallen sind und auch kein Geld für neue Möbel. Er hat schriftlich zugegeben, dass der Schimmel durch einen Baumangel entstanden sei und somit zugegeben, dass er mir den Schimmel von Anfang an verschwiegen hat. Außerdem habe ich schon über ein Jahr starke Atembeschwerden - Wahrscheinlich wegen dem Schimmel. Kann ich da Schmerzensgeld oder Schadensersatz einfordern und darf er die Kaution einfach so einbehalten? Ich mache mir große Sorgen, dass ich nach meinem Umzug ohne alles dastehe.

Danke schonmal.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 95

Der V. hat deinen Verdacht bestätigt und sich schuldig bekannt. Du darfst deshalb die Wohnung bei diesem wohl erheblichen Schimmelbefall fristlos kündigen ( in der Begründung unbedingt die außerordentliche Gesundheitsgefährdung als Begründung anführen) und darüber hinaus voll umfänglichen Schadenersatz fordern. Wenn er sprenzel macht, Anwalt hinzuziehen.

Antwort
von DerHans, 97

Dann musst du das aber BEWEISEN; dass dem Vermieter das Problem bereits bekannt war

Antwort
von tuedelbuex, 89

Das solltest Du mit einem Anwalt besprechen....auch wenn es Geld kostet (normalerweise bist Du ja im Recht, Deiner Beschreibung nach). Denn der weiß, wie vorzugehen und was zu beachten ist...

Antwort
von BS3BM, 78

Hier kommst du ohne Anwalt nicht mehr weiter! Sofern dir die Mittel für einen Anwalt fehlen, informier dich über Prozeßkostenhilfe. Hilfreich wäre auch der Vormieter als Zeuge.

Antwort
von pharao1961, 66

Wenn es sich unbestreitbar um einen Baumangel handelt, muss der Vermieter den entstandenen Schaden ersetzen. Beim Schmerzensgeld bin ich nicht sicher.

Antwort
von Padri, 55

Auch eine neu renovierte Wohnung kann nach Wochen und Monaten schimmeln, wenn das Wohnverhalten, das richtige Lüften und Heizen, nicht stimmt. Daher müssen Sie auch Ihr eigenes Verhalten überdenken. In einer 1 Zimmer Wohnung, wo gekocht und nah geduscht oder gebadet wird, ist besonderes Augenmerk auf regelmäßiges Lüften zu richten. Haben Sie wirklich alles richtig gemacht, z.B. Stoßlüften 2 x täglich oder lediglich nur Fenster auf Kipp? Ist das Bad richtig entlüftet worden? Stehen Türen überwiegend offen, z.B. zum Bad? Gibt es viele Pflanzen in der 1 Zimmer Wohnung? Das alles erhöht die Luftfeuchtigkeit.

Antwort
von ursula39, 71

Das sind Fragen , die unbedingt durch einen Rechtbeistand geklärt werden müssen !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community