Frage von Bari12 18.05.2012

Vermieter gegen Mieter

  • Antwort von outfreyn 18.05.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Was spricht gegen einen UMTS-Stick mit einer Prepaid-Karte?

    Das geht mit Sicherheit deutlich schneller, als einen neuen Anschluss zu legen und Du hast auch keine Mindestvertragslaufzeit.

  • Antwort von guinan 18.05.2012

    Wenn dein Hund schon beim Einzug da war und geduldet wurde, muss er weter geduldet werden. Vorausgesetzt, du hältst ihn artgerecht und rücksichtsvoll (Ka cke wegräumen, nicht zu lange alleine lassen sodass er bellt, Erziehung).

    Einen Internetzugang legen kann er dir nicht verbieten, das gehört zum normalen Gebrauch einer Wohnung. Bei einem Umzug musst du das auch nicht kündigen, sondern kann in der neuen Wohnung weiterlaufen. Das lässt sich auch schon vertraglich abklären und festhalten. Wegen der Anschlusskosten und ähnlichem wäre ein Stick zu bedenken.

  • Antwort von ichweisnix 18.05.2012

    Grundsätzlich sollten sie sich informieren, ob der Internetanbieter sie auch in ihrer neuen Wohnung versorgen kann. Der Umzug berechtig nämlich NICHT zur Außerordenlichen Kündigung des Internetanbieters. Heißt, wenn es dumm läuft, müssen sie 2 Jahre für Internet zahlen, das sie gar nicht nutzen können.

    Der Tip mit UMTS als Überganslösung ist gar nicht mal schlecht, da es hier angebote gibt, die sie Monatlich kündigen können und für die sie keine Installation bezahlen müssen.

    Ansonsten müssen sie halt ein Angebot ohne lange Kündigungsfristen wählen.

  • Antwort von anitari 18.05.2012

    In der Wohnung in der ich grad wohne sind Haustiere nicht erlaubt und deswegen muss ich dort raus.

    Ein generelles Haustierverbot ist unwirksam. Kleintiere dürfen immer gehalten werden.

  • Antwort von HeymM 18.05.2012

    Ja kann er. Er hat das Hausrecht, da er Eigentümer ist. Er ist nicht in der Pficht Deinem Wunsch nach einer Kabelverlegung nachzukommen.

    Wenn es aber nicht unzumutbar für den Vermieter ist weil ohne großen Aufwand die Kabel verlegt werden können würde ich den Vermieter schriftlich um eine Stellungnahme bitten welche Beweggründe er gegen eine Kableverlegung hat.

    Du kannst Deinen Vermieter darauf hinweisen, dass keine überwiegenden Interessen vorliegen, die eine Ablehnung Deines Ansinnens berechtigen. Für den Fall, dass die Zustimmung doch noch erklärt wird, sollte dies in schriftlicher Form geschehen.

    Du hast rechtlich einen Anspruch auf eine Telefonleitung wegen einer Kommunikationsmöglichkeit aber Anspruch auf die Kommunikation über "Kabel" hast Du nicht. Daher kann der Vermieter Dir dies verneinen.

  • Antwort von Zyogen 18.05.2012

    Wenn Du einen internetfähigen Kabelanschluß in der Wohnung hast, kannst Du ihn doch nutzen, ohne Kabel zu legen.

  • Antwort von Samila 18.05.2012

    im keller ist ne telefonleitung und in deiner wohung nicht? daran kannst du doch den router anschliessen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!