Frage von Doro666, 75

Vermieter droht mit Anwalt - brauche Rat?

Hallöchen,

ich habe leider Strees mit meinen Ex-Vermietern. Ich bin vor ca. 6 Wochen aus meiner alten Wohnung ausgezogen. Bei der Übergabe wurden mir dann 2 Schäden ins Übergabeprotokoll aufgenommen, die bei meinem Einzug auch schon da waren, ich jedoch nicht habe aufschreiben lassen, da sie so minimal waren und die Wohnung jetzt auch nicht top saniert war. Hätte ich damals geahnt, wie das jetzt weiter geht...naja. Im Detail handelt es sich um eine abgeplatze Laminatecke im Wohnzimmer sowie eine kleine Abplatzung auf der Arbeitsplatte neben der Spüle. Sowohl die Arbeitsplatte der Spüle als auch das Laminat waren billigstes Material bzw. schlecht verlegt, sodass mich die Schäden nicht wundern - wie gesagt - ich habe diese NICHT verursacht. Bider der Schäden findet ihr anbei. Es wurde dann vereinbart, dass man sich bzgl. der Schäden meldet. 4 Wochen später bekam ich dann eine Mail, in der man mir sagt, dass man nun den GESAMTEN Boden im Wohnzimmer sowie beide Küchenarbeitsplatten tauschen will und ich jeweils 150 Euro, also in Summe 300 Euro zahlen soll bzw. man den Betrag von meiner Kaution einbehalten will.

Ich habe dann geschrieben, dass ich mich diesbezüglich beraten lassen werde und mich melde. Ich war dann auch beim Mieterbund, der meine Ansicht teilte, dass die veranschlagten Kosten und Maßnahmen absolut unverhältnismäßig sind und man den Schaden im WZ z.b. auch mit einem Reparaturkit beheben könnte.

Ich habe meinen Vermietern dann geschrieben, diese Einschätzung geschildert und angeboten für beide Schäden 75 Euro zu zahlen, um guten Willen zu zeigen. Daraufhin bekam ich die Antwort, dass man dies nicht akzeptiere, dass man jetzt erstmal in den Urlaub fährt und, sollte ich keinen "sinnvollen" Vorschlag haben, nach dem Urlaub zum Anwalt geht.

Ich war heute nochmals beim Mieterbund und habe jetzt einen Brief schreiben lassen, wo ich anbt 100 Euro für beide Schäden zu zahlen.

Meine Frage ist nun, wie ihr einschätzt, was ein Anwalt meines Vermieters machen könnte. Eine Mahnung oder Zahlungsaufforderung kann man mir ja schlecht schicken, da mein Vermieter die Kaution ja noch hat. Ich frage mich auch, ob ein Anwalt denen sagen würde, dass sie im Unrecht sind, oder wie dies weiter geht. Danke euch vorab!

Antwort
von wilees, 47

Wenn ich allein diesen Bildausschnitt betrachte scheint schon das Laminat nicht fachgerecht verlegt zu sein. ( "Musterung" / Stückelung ) Auch die Abstände deuten irgendwie auf lange Nutzung hin. Wie lang warst Du Mieter der Wohnung? Wie alt schätzt Du die Arbeitsplatte bzw. Laminat?

Kommentar von Doro666 ,

Ich habe 2 Jahre dort gewohnt. Ich kann nur schätzen wie alt Laminat und Küche sind. Würde schätzen dass beides min 10 Jahre auf dem Buckel hat und wie du schon richtig sagst war das Laminat katastrophal verlegt. Man ist teilweise in richtige Löcher getreten.

Kommentar von wilees ,

Können Dir da möglicherweise ehemalige Nachbarn, die länger dort wohnen, mehr dazu sagen?

Bei einer günstigen Qualität, die hier ob der Optik zu vermuten ist, ist eine deutlich geringere Lebensdauer anzunehmen. Selbiges behaupte ich auch für die Küchenarbeitsplatte.

Kommentar von Doro666 ,

Ich habe die Vormieter mal angeschrieben und um Fotos gebeten. Hatten sie mir auch geschickt. Leider sieht man da nicht viel bzw haben meine Vormieter dort auch nur 1 jahr oder so gewohnt. Man sieht ja auch schon auf dem Bild dass es eine äußerst billige Arbeitsplatte ist bzw wie du schon sagst der Boden auch nicht gut verlegt war. Ich frag mich halt nur ob der Vermieter mich verklagen kann denn ich wüsste nicht worauf.ich bin leider noch nicht so lange Mitglied im Mieterin und die Rechtsschutz greift noch nicht. Deswegen würde ich den Gang vor Gericht gerne vermeiden

Kommentar von wilees ,

Ich bezog meine Aussage eher auf Nachbarn, denn meist / häufig werden in Mehrfamilienhäusern gleiche Bodenbeläge bzw. Küchenplatten verwendet. Oder die Nachbarn wissen wann in der Nachbarwohnung etwas eingebaut wurde. ( Z.B. Umbau nach Auszug von XY - ach ja das war ja im Jahr 8899 )

Kommentar von Doro666 ,

Ach so. Nun, diese Möglichkeit habe ich leider nicht, da ich mittlerweile ca 500 km entfernt von meinem alten Wohnort wohne bzw. in dem Haus auch ein reges Kommen und Gehen herrschte, sodass es nur einen Mieter gibt/gab, der dort schon sehr lange wohnt und den habe ich in den 2 Jahren einmal gesehen (war etwas seltsam)

Antwort
von albatros, 15

Das sind regelmäßig Gebrauchsspuren. Nach geltendem Recht gelten Abnutzung oder Verschlechterung des Zustandes der Mietsache bei vertragsgemäßem Gebrauch als mit der Miete abgegolten.

Darüber hinaus ist bei Schadenersatzforderungen zu beachten, dass niemals der Neuwert zu leisten ist, sondern der Zeitwert (Neu für Alt).

Auch wäre, wenn vorhanden, deine priv. Haftpflichtversicherung zur Regulierung heranziehbar.

Kommentar von Doro666 ,

Die zahlt leider nicht, das habe ich schon geklärt. Ich frage mich halt wie gesagt wirklich, was ein Anwalt für meinen Vermieter machen soll. Er hat ja das Geld. Wenn müsste ich ja ihn verklagen. Worauf soll er mich umgekehrt verklagen wollen? Naja, ich bin jetzt mal gespannt, was als Reaktion auf den Brief vom Mieterbund kommt

Antwort
von valvaris, 37

Sieht aus als will er dich über den Tisch ziehn und zwar von Anfang an. Vermutlich hat er dich beim Einzug noch bequatscht, von wegen wär nich so schlimm.

Ausserdem, was solls für nen Grund geben, eine voll unbeschädigte Arbeitsplatte zu ersetzen, die gerne mal300 Euro aufwärts kosten?

Ich würde dir raten, schnellstmöglich selbst einen Anwalt einzuschalten und der Forderung schriftlich zu widersprechen, damit sie nicht durch Versäumnis rechtskräftig wird.
Anschließend kannst du dem Vermieter anbieten, durch einen von dir beauftragten Gutachter, dessen Kosten ihr euch teilt oder die er selbst übernehmen kann, die Schäden prüfen zu lassen. Wenn die älter sind, stellt der das fest und damit liegen sie dann sicherlich außerhalb deiner Mietzeit.

Kommentar von Doro666 ,

Das ist ja das. Es gibt keine offizielle Forderung sondern nur eine Mail in der man mir das schreibt. Nichts offizielles oder so. Ich kann auch null nachvollziehen wie man auf jeweils 150 euro kommt. Ich kann es mir denken aber da ist kein kostenvoranschlag oder sonstwas angehängr gewesen. Deswegen weiß ich auch nicht was der Vermieter beim Anwalt will. Er hat ja meine Kaution noch. Was soll der Anwalt mir denn schicken? Ne Zahlungsaufforderung wohl kaum..

Kommentar von valvaris ,

Hmmm Kaution kann sein, da is er scharf drauf. Der nächste Mieter bekommt die Mängel gleich wieder. Naja gut, wenns nix offizielles ist, schreib ihm, dass es schon da war. Wenn er anfängt an die Kaution zu wollen, siehe oben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community