Vermieter akzeptiert kündigung erst nicht und will nun drauf bestehen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn die ordentliche Kündigung nicht fristgerecht zugegangen ist, musste die Vermieterin sie tatsächlich nicht akzeptieren. Ihr hättet eben BEIDE rechtzeitig kündigen müssen.

Für Schadensersatz muss du dich an deinen Ex-Mann halten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxlfamily
24.04.2016, 23:08

Jetzt will sie sie ja akzeptieren aber ich habe aufgrund ihrer ablehnung die neu geplante whg nicht genommen weil ich nicht auf zwei sitzen bleiben kann 

0

Wenn du und dein Mann beide im MV stehen und ihn auch unterschrieben, kann sie wirksam nur von beiden zusammen schriftlich gekündigt werden. Da diese in dieser Form nicht erfolgte, bsteht das Mietverhältnis nach wie vor weiter. Wenn du nun  in der Wohnung weiterhin wohnen möchtest, ist das so rechtlich in Ordnung. E-Mails, Anrufe etc. sind rechtlich ohne Bedeutung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Mietvertrag auf deinen Mann und dich lautet, dann hat die Vermieterin recht, die Kündigung zurückzuweisen bzw. auf die Unterschrift deines Mannes unter der Kündigung zu bestehen. Dein Mann kann aber auch ein eigenes Kündigungsschreiben an die Vermieterin gesandt haben. Dann hat die Vermieterin eine wirksame Kündigung der Wohnung vorliegen - daher wohl auch das Schreiben mit der Kündigungsbestätigung zum 30.06.16. Man kann eine Kündigung nicht zurücknehmen - und per Email schon gleich gar nicht! Auch kann dein Mann telefonisch das Mietverhältnis nicht kündigen bzw. eine Kündigung bestätigen. Eine Kündigung muss immer schriftlich mit eigener Unterschrift erfolgen.

Hier besteht Aufklärungsbedarf - sprech doch einfach mal mit deiner Vermieterin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxlfamily
24.04.2016, 23:14

Das wird nichts nützen. Mein mann hat laut ihres schreibens nur mündlich am telefon zu gestimmt und sie akzeptiert es 

0
Kommentar von albatros
25.04.2016, 01:18

. Dein Mann kann aber auch ein eigenes Kündigungsschreiben an die
Vermieterin gesandt haben. Dann hat die Vermieterin eine wirksame
Kündigung der Wohnung vorliegen

Und das stimmt so nicht. Es muss gemeinsam und nicht jeder für sich gekündigt werden. Und das schriftlich und mit Beider Unterschrift auf einem Dokument.

0

Es könnte nun sein, dass die Vermieterin tatsächlich sogar eine Unterschrift des Mannes vorliegen hat und aus welchen Gründen auch immer der Meinung ist, dass der 30.06.2016, also Dein Wunschtermin, schon in Ordnung geht.

Tatsache ist: Eine einmal schriftlich erklärte Kündigung kann nicht zurück genommen werden. Die Wohnung gilt als gekündigt, wenn beide Mieter dieser schriftlich zugestimmt haben. Wegen evtl. verspäteter Zustellung zwar einen Monat später, also 31.07.2016, wenn aber die Vermieterin einverstanden ist, dann auch bereits zum Wunschtermin, nämlich 30.06.2016.

Wo also ist das Problem? Die Vermieterin hat sich, wenn Dein Mann schriftlich zugestimmt hat, vollkommen korrekt verhalten. Selbst, wenn Du Deine Kündigung per Einschreiben zurück genommen hättest, hätte diese Rücknahme keine rechtliche Wirkung gehabt.

Da ist wohl etwas mehr ganz dumm gelaufen.

Aber Du hast noch Zeit. Zeit eine neue Wohnung zu finden und genauso Zeit, um mit der jetzigen Vermieterin noch zu reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxlfamily
24.04.2016, 23:11

Nein sie hat die kündigung von ihm nur am telefon zugesichert bekommen lautnihres schreibens.

Da ich zwei Hunde habe ist es nicht so einfach und ich kann ja nicht auf zwei sitzen bleiben.


0

Tatsächlich kann deine Kündigung garnicht zurückgenommen werden. Sie wirkt entweder oder ist inhaltsunwirksam oder eine Mietvertragsbeedigung wird durch einen übereinstimmenden Aufhebungsvertrag herbeigeführt.

In deinem Fall dürfte dein Noch-Ehemann den Mangel der gemeinsamen Unterschrift geheilt haben und damit wirkt eure gemeinsame Kündigung zum 30.06.

G imager761


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du hoffentlich schriftlich die Verweiterung der Kündigung gespeichert hast (also die E-Mail) sehe ich keine Handhabe seitens der Vermieterin.

Jedoch: Ich bin kein Anwalt und kann auch keine rechtsverbindliche Auskunft geben. Du musst dich an jemand wenden, der sich in der Materie wirklich gut auskennt (Mieterschutzbund z.B.).

Besteht die Möglichkeit im begrenzten Zeitraum eine alternative Wohnung zu finden? Falls ja -> lass es einfach laufen. Du hast jetzt das was du eigentlich wolltest (kommst aus der Wohnung raus) aber eben noch keine andere Wohnung.

Bei der neuen Wohnung wird aber wohl das größte Problem liegen? Suchen und finden ist schwierig - geht mir jedenfalls gerade so. :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung