Vermieten an Angehörige: Will mein Papa mich nur kontrollieren oder muss er beim Finanzamt wirklich angeben, was ich verdiene?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Frage ist also: Braucht mein Vater die Unterlagen tatsächlich für das Finanzamt?

Die Bitte deines Vaters ("für die Steuern") kann durchaus zutreffen u. muss nicht direkt mit der Vermietung im Zusammenhang stehen - diesen siehst ja übrigens auch nur du. 

Bis zum 25.Lj. wird in der Regel für Kinder in Ausbildung noch Kindergeld gezahlt. Mit Wegfall des Kindergelds kann für Eltern u.U. die Steuerermäßigung nach § 33a EStG (Unterhalt) in Betracht kommen.

Dafür wären für das Finanzamt u.a. auch Angaben zu den Einkünften / Vermögen / Krankenversicherung der unterstützen Person zwingend erforderlich.

Evtl. will aber auch erstmal nur der Steuerberater deines Vaters diese Möglichkeit prüfen und hat ihn deshalb gebeten, entspr. Zahlenmaterial zu besorgen.

vgl. ANLAGE UNTERHALT, insb. Z.45 ff
https://www.formulare-bfinv.de/ffw/action/invoke.do?id=034031\_14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast sicherlich nicht nur ein Problem mit Deinen Eltern. Ich vermute, dass Du auch ein Problem mit Dir selbst hast. Wenn Du in Deinem Alter einer gerinfügigen Beschäftigung nachgehst, dann läuft irgendetwas nicht rund. Damit will ich nicht sagen, dass Du allein für diese Situation verantwortlich bist, das kann auch seine Ursache in äußeren Umständen haben. Allerdings sollte man in einer solchen Situation einen "Systemcheck" machen und prüfen, ob man selber etwas falsch macht. Das Du nicht zu den intelektuell Benachteiligten gehörst, entnehme ich bereits Deiner Art hier diese Frage zu formulieren. Du scheinst eher ein emotionales Problem zu haben und da reagiert jeder entsprechend empfindlich bei der Eltern / Kind Beziehung. Deine Eltern machen sich logischer Weise Sorgen um "Ihr" Kind, weil es in unsicheren Gewässern unterwegs ist. Dich nervt das und das ist auch verständlich. Aber am Ende des Tages zählen nur die Ergebnisse und die sind nicht gerade beruhigend, wenn Man / Frau immer noch in der Situation der geringfügigen Beschäftigung steckt. Ich würde Dir daher empfehlen vordringlich darüber nachzudenken, ob Du daran etwas ändern willst. Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. Dafür ist es sehr wichtig verstanden zu haben, dass das Leben eine Kette von Entscheidungen ist.

Wenn die Lage aussichtslos erscheint, dann suche die Lösung (Bruce Lee 1973)

Ich wünsche Dir viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zur vetanschaulichung für den nutzer und antworten-geber namens hideaway ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, Tinki.

Bei Vermietung spielt es keine Rolle, ob verwandt oder nicht.

Finanzamt braucht diese Unterlagen von dir nicht sondern nur den Nachweis der Zahlung und die hat dein Vater mit Kontoauszügen oder Quittungen.

Zahlst du ihm allerdings bar auf die Hand, dürfte es schon Schwarzzahlung sein, die dann allerdings nicht fürs FA auffällig sprich zu besteuern wäre, wenngleich illegal.

Ich mußte nur bei Abschluß des Mietvertrages 3 Lohnbescheide an den Vermieter vorlegen sowie eine Schufa- Auskunft, damit er sich leidlich sicher sein kann, seine Miete zu erhalten.

Ah, ja, und noch eine Meldebescheingung, lG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dich wirklich lösen willst, dann such dir eine neutrale Wohnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meines Wissens benötigt dein Vater deine Unterlagen nicht für seine Steuererklärung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung