Frage von Mistserx1, 179

Vermiest die kath. Kirche das christliche Bild?

Ich selber war bis vor 2 Jahren immer in der katholischen Kirche. Die hat mich nie interessiert und so, weil das ganze so ohne Liebe irgendwie gepredigt wurde und man dort noch an Heilige glaubte, das es nicht mal in der Bibel gibt. Danach sind wir mal in eine Freie evangelische Gemeinde gegangen und seitdem sind wir immer dort. Diese Art zu glauben finde ich einfach perfekt. Es herrscht so viel Freude, Nächstenliebe und man glaubt halt nicht noch an solche komischen extra Statuen wie in der kath. Kirche

Antwort
von Linmasee, 91

Hey
Ich wüdrde sagen es gibt auch viele fortschrittliche katholische Gemeinden.
Jedoch selten junge pfarrer was wohl am Zölibat liegt...
Dagegen gibt es auch relativ öde evangelische gottesdienst.
Aber bei uns Zuhause gehe ich auch lieber in den evangelischen Gottesdienst :)
Und glaube und kirche hängt zwar irgendwie zusammen aber auch wieder nicht. ..
LG

Antwort
von NorwinSchneider, 91

Ich gehe auch in eine Freikirche und ich liebe es. Die Katholische Kirche versucht leider alles schlecht zu reden was Ihnen die Mitglieder weg nehmen könnte... Habe leider mir schon oft von Katholiken anhören müssen was für ein Sünder ich bin weil ich in so eine Gemeinde gehe...

Kommentar von waldfrosch64 ,

Moment mal ,ich bin seit fast 20 Jahren in der R.K.Kirche .In dieser Zeit habe ich sehr viel Polemik und mehr  von Freikirchen aller Couleur gegen die R.K.Kirche gehört ,und gelesen auch hier auf GF .

Aber kein Wort gegen andere Christen habe ich jemals seitens der R.K.Kirche vernommen .

Dass ein Katholik wohl in seine Katholische Kirche gehen sollte und nicht irgendwo , ist wohl mehr als verständlich,es sei den der  betroffene hat keinen Schimmer was die katholische Kirche lehrt und was Sakramente und Liturgie bedeutet .

Und solches Verhalten ist doch wirklich reichlich komisch meinst du nicht ? 

Da wäre ein Austritt tatsächlich ehrlicher ...und authentischer ..oder bist du der Ansicht, auf ein Heuchler mehr oder weniger käme es nicht mehr drauf an ?

https://www.youtube.com/watch?v=hQDSagbFb4w

Kommentar von NorwinSchneider ,

Leider habe ich das anders von seiten der Katholiken erlebt.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Was  und wieso hast du irgendwas anders "von den Katholiken" erlebt ? 

Ich sprach doch von deinem Verhalten ..

Antwort
von Linuxaffiner, 90

Die römisch-katholische Kirche ist noch (zu) sehr von einem gewissen  Amtsdenken beherrscht. Dieses Amt erfordert eben Verehrung und alles andere, könnte man meinen, ist Nebensache. Dieses Amtsverständnis ist in anderen Konfessionen (Frei,- evangelisch-luth. Kirche) nicht so ausgeprägt, die Prediger/Pfarrer üben sich in der Ausübung der Funktion Gottesdienst in Zurückhaltung ob ihres Amtes.

LA

Kommentar von waldfrosch64 ,

Da scheinst du die R.K.Lehre nicht zu kennen :

Das bedeutet eben auch Mühe und Arbeit :

http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_INDEX.HTM

Antwort
von waldfrosch64, 35
  • Nein Die Katholische Kirche bewahrt den Apostolischen Glauben .
  • Kann dir deine Freikirche die Sakramente spenden ?
  • Weisst du überhaupt was ein Sakrament ist ?
  • Also es mag ja sein dass du als Katholik an Statuen geglaubst hast .Mit der Lehre der R.K.Kirche hat das aber nichts zu tun .Als Römische Katholiken glauben wir an den Vater ,den Sohn und den heiligen Geist.
  • Die Freude kann dir kein Kirchenbesuch vemitteln die bekommt ein Mensch wenn er seinen Glauben lebendig lebt und regelmäßig auch zu den Sakramentenempfang geht, und hier muss die Reihenfolge eingehalten sein .Also erst Umkehr und Beichte und danach die Eucharistie ,sofern man sich im Stande der Gnade befindet .
  • Also ich bin mit 33 Jahren in die Römische Katholische Kirche eingetreten und bin als Frau dort absolut Geborgen und Wertschätzt .
  • Glaube  ist kein Gefühl wie du offensichtlich meinst !
  • Und viele denken und erleben das selbe wie ich, zum Beispiel der gute Steve hier :
Kommentar von waldfrosch64 ,

Oder die beiden  Presbyter Pastoren  Schott  und Kimberly Hahn .

https://www.youtube.com/watch?v=8ZOt7dbrpOY

Kommentar von Hooks ,

Die Sakramente spenden - was für ein greulicher Götzendienst!

Es gibt eine einzige Handlung, durch die wir gerettet werden, und das ist die Hinwendung zu Gott auf Menschenseite,. verbunden mit der Neugebrut auf Gottes Seite.

Kommentar von Hooks ,


11 Christus aber ist gekommen als Hoherpriester der zukünftigen
Güter und ist durch das größere und vollkommenere Zelt - das nicht mit Händen gemacht, das heißt, nicht von dieser Schöpfung ist -
12 und
nicht mit Blut von Böcken und Kälbern, sondern mit seinem eigenen Blut
ein für alle Mal in das Heiligtum hineingegangen und hat uns eine ewige
Erlösung erworben.
13 Denn
wenn das Blut von Böcken und Stieren und die Asche einer jungen Kuh,
auf die Unreinen gesprengt, zur Reinheit des Fleisches heiligt,
14 wie
viel mehr wird das Blut des Christus, der sich selbst durch den ewigen
Geist als Opfer ohne Fehler Gott dargebracht hat, euer Gewissen reinigen von toten Werken, damit ihr dem lebendigen Gott dient!
15 Und
darum ist er Mittler eines neuen Bundes, damit, da der Tod geschehen
ist zur Erlösung von den Übertretungen unter dem ersten Bund, die
Berufenen die Verheißung des ewigen Erbes empfangen.
16 - Denn wo ein Testament ist, da muss notwendig der Tod dessen eintreten, der das Testament gemacht hat.
17 Denn ein Testament ist gültig, wenn der Tod eingetreten ist, weil es niemals Kraft hat, solange der lebt, der das Testament gemacht hat.
18 Daher ist auch der erste Bund nicht ohne Blut eingeweiht worden.
19 Denn
als jedes Gebot nach dem Gesetz von Mose dem ganzen Volk mitgeteilt
war, nahm er das Blut der Kälber und Böcke mit Wasser und Purpurwolle
und Ysop und besprengte sowohl das Buch selbst als auch das ganze Volk
20 und sprach: "Dies ist das Blut des Bundes, den Gott für euch geboten hat."
21 Aber auch das Zelt und alle Gefäße des Dienstes besprengte er ebenso mit dem Blut;
22 und fast alle Dinge werden mit Blut gereinigt nach dem Gesetz, und ohne Blutvergießen gibt es keine Vergebung.
23 Es
ist nun nötig, dass die Abbilder der himmlischen Dinge hierdurch
gereinigt werden, die himmlischen Dinge selbst aber durch bessere
Schlachtopfer als diese.
24 Denn
Christus ist nicht hineingegangen in ein mit Händen gemachtes
Heiligtum, ein Abbild des wahren Heiligtums, sondern in den Himmel
selbst, um jetzt vor dem Angesicht Gottes für uns zu erscheinen,
25 auch nicht, um sich selbst oftmals zu opfern, wie der Hohepriester alljährlich mit fremdem Blut in das Heiligtum hineingeht
26 - sonst hätte er oftmals leiden müssen von Grundlegung der Welt an -; jetzt aber ist er einmal in der Vollendung der Zeitalter offenbar geworden, um durch sein Opfer die Sünde aufzuheben.
27 Und wie es den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht,
28 so
wird auch der Christus, nachdem er einmal geopfert worden ist, um
vieler Sünden zu tragen, zum zweiten Male ohne Beziehung zur Sünde denen zum Heil erscheinen, die ihn erwarten.



Kommentar von waldfrosch64 ,

@Hoocks 

auch nicht, um sich selbst oftmals zu opfern



  • Was für ein Nonsens  du hier erzählst .Das hatte ich dir bereits erklärt dass das nicht die Bedeutung der Hl .Messe ist .
  • Befasse dich bitte damit was die Heilige Messe wirklich ist ,bevor du hier etwas für die  Hl .Messe ausgibst was nichts mit der Hl.Messe der römischen katholischen Kirche zu schaffen hat .
  • Solche Unwahrhaftigkeiten gehören nicht zu  einem christlichen Verhalten .
Antwort
von Militaerarchiv, 55

Ja, die kath. Kirche ist da leider noch zu altbacken, fällt bei mir immer auf wenn im Radio ein Beitrag der Kirchen kommt. Evang.= aus dem Leben, aktuelle Themen., kath: Beitrag, unverständliches, übermoralisches bla,bla. Aber Papst Franziskus scheint das erkannt zu haben, wird aber wohl noch Jahre dauern.

Antwort
von quopiam, 20

Katholiken sind Christen, Du bist Christ. Wo ist das Problem? Im Christentum - wie in fast allen anderen Religionen - gibt es Konfessionen, verschiedene Richtungen, den Glauben auszulegen und zu praktizieren. Was tuts? Lebe Du Deine Art, die Katholiken leben ihre Art. 

Antwort
von Hamburger02, 37

Sie vermiest nicht das christliche Bild, sie prägt es.

- Immerhin gabe es jahrhundertelang nur die Katholiken als Christen

- die Mehrheit weltweit gesehen aller Christen ist nach wie vor katholisch

- die kath Kirche wurde nach eigenen Angaben direkt von Jesus Christus eingesetzt

- die RKK stellt den Vertreter Christi auf Erden

- laut kath. Katechismus landen alle Nichtkatholiken in der Hölle

- auch viele evangelisch/protestantischen Richtungen halten an den Dogmen der kath. Kirchenlehrer fest, wie z.B. Trinität oder Erbsündenlehre

- auch die meisten nichtkatholischen Christen beziehen sich auf Paulus, den Erfinder der katholischen Lehre

Kommentar von Hooks ,

Immerhin gabe es jahrhundertelang nur die Katholiken als Christen

Unsinn, es gab immer Christusnachfolger, die sich von der entarteten Kirche abgesondert haben.

die kath Kirche wurde nach eigenen Angaben direkt von Jesus Christus eingesetzt

Falsch, wenn schon, dann von Petrus.
Beides stimmt laut Bibel nicht.

die RKK stellt den Vertreter Christi auf Erden

Ihr aber, lasst ihr euch nicht Rabbi nennen! Denn einer ist euer Lehrer, ihr alle aber seid Brüder.

Ihr sollt auch nicht jemanden auf der Erde euren Vater nennen; denn einer ist euer Vater, nämlich der im Himmel.

10 

Lasst euch auch nicht Meister nennen; denn einer ist euer Meister, der Christus.

11 

Der Größte aber unter euch soll euer Diener sein.

Einen Stellvertreter Christi gibt es nicht.

laut kath. Katechismus landen alle Nichtkatholiken in der Hölle

Offb 20,14 

Und der Tod und der Hades wurden in den

Feuersee

geworfen. Dies ist der zweite Tod, der

Feuersee

.

Offb 20,15 

Und wenn jemand nicht geschrieben gefunden wurde in dem Buch des Lebens, so wurde er in den

Feuersee

geworfen.

Kommentar von Hooks ,
auch die meisten nichtkatholischen Christen beziehen sich auf Paulus, den Erfinder der katholischen Lehre

woher hast Du das? Paulus schreibt selbst im Brief an die Korinther und an die Galater:

Ich

fürchte aber, dass, wie die Schlange Eva durch ihre List verführte, so

vielleicht euer Sinn von der Einfalt und Lauterkeit Christus gegenüber

abgewandt und verdorben wird.

Denn

wenn der, welcher kommt, einen anderen Jesus predigt, den wir nicht

gepredigt haben, oder ihr einen anderen Geist empfangt, den ihr nicht

empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, das ihr nicht angenommen

habt, so ertragt ihr das recht gut.

Ich

wundere mich, dass ihr euch so schnell von dem, der euch durch die Gnade

Christi berufen hat, abwendet zu einem anderen Evangelium,

wo es doch kein anderes gibt; einige verwirren euch nur und wollen das Evangelium des Christus umkehren.

Wenn

aber auch wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als Evangelium

entgegen dem verkündigten, was wir euch als Evangelium verkündigt haben:

Er sei verflucht!

Wie

wir früher gesagt haben, so sage ich auch jetzt wieder: Wenn jemand

euch etwas als Evangelium verkündigt entgegen dem, was ihr empfangen

habt: Er sei verflucht!

10 

Denn

rede ich jetzt Menschen zuliebe oder Gott? Oder suche ich Menschen zu

gefallen? Wenn ich noch Menschen gefiele, so wäre ich Christi Knecht

nicht.

Kommentar von Hamburger02 ,

"Unsinn, es gab immer Christusnachfolger, die sich von der entarteten Kirche abgesondert haben."
Als Einzelfälle...
Ansonsten erinnert mich dieses Argument von Splittergruppen gegenüber der prägenden Mehrheit an die Argumentation der Neonazis: "Echter Deutscher ist nur, wer nationalistisch denkt. Alle anderen sind keine Deutschen sondern Volksverräter."

"Falsch, wenn schon, dann von Petrus.
Beides stimmt laut Bibel nicht."
Das sieht die Mehrheit der Christen, also die Katholiken aber anders.

"laut kath. Katechismus landen alle Nichtkatholiken in der Hölle"
So ist es, und deshalb wirst auch du in der Hölle landen.

Die haufenweise Zitierung von Bibelversen bringt da auch nichts, denn deine Interpretation  ist eine unbedeutende Minderheitenmeinung, die kaum Einfluss auf das Christentum in seiner Gesamtheit hat, kann man also vernachlässigen.

"auch die meisten nichtkatholischen Christen beziehen sich auf Paulus, den Erfinder der katholischen Lehre
woher hast Du das?"
Aus eigener Beobachtung. Selbst bei der zweitgrößten christlichen Gruppe, den Protestanten, wird in Predigten immer wieder aus Paulusbriefen zitiert. 

"die kath Kirche wurde nach eigenen Angaben direkt von Jesus Christus eingesetzt
Falsch, wenn schon, dann von Petrus.
Beides stimmt laut Bibel nicht."
Laut Bibel sagte Jesus zu Petrus: "Du Petrus bist der Fels, auf dir will ich meine Kirche gründen." Desweiteren wurde laut RKK die bischöfliche Weihe im Namen Jesu ununterbrochen von Petrus auf alle heutigen Bischöfe übertragen.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Hooks 

Es wird leider immer deutlicher dass du über Dinge sprichst mit denen du dich nicht wirklich befasst hast .Und gewiss auch nicht befassen möchtest ,ob der kognitiven Dissonanz welche bei dir offensichtlich am Werke ist .

Jedes einzelne Sakrament ist Biblisch belegt ,wie auch Steve Ray und Scott und Kimberly Hahn   ,welche immerhin beide Theologie studiert haben und ihren Beruf als Pastoren ausgeübt haben .

Ich rate Dir also nochmals die Bibel zu lesen .

Es braucht halt Mut einzugestehen im Leben dass man sich geirrt hat und den bringt nicht jeder auf im Leben .Ich kenne das selbst ,denn hätte mir mal einer vor 25 Jahren mal Prophezeit dass ich mal römisch Katholisch werde ,ich wäre gewiss laut schreiend davon gerannt ... :  )

Deine Ausführung zu den Bischöfen und der apostolischen Sukzession widerspricht sich im übrigen ,ja selbst .So ist jeder weitere Kommentar überflüssig .

http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_INDEX.HTM

Antwort
von Hooks, 11

Es ist ein riesiges Problem, daß das Wort "Christ" nicht eindeutig ist in der deutschen Sprache. Viele verstehen darunter ein Kirchenmitglied.

Dabei ist die Kirche, nach festgesetzten Maßstäben gemessen, die größte Sekte.

Antwort
von Mikafan, 71

Hey du,

ich habe mich lange mit der katholischen Kirche beschäftigt. Ich bin auch ein Freikirchler und ich muss sagen, dass ich dir nur Recht geben kann, dass die kath. Kirche einige vielen Dinge tut, die die Bibel nicht vorgibt oder sogar verabscheut. Diese Kirche hat den wahren Glauben nie erkannt.

Kommentar von waldfrosch64 ,

was wären das den konkret für "Dinge"

Kommentar von waldfrosch64 ,

hast wohl keine finden können ..

Antwort
von JanKrohn, 13

Es gibt diverse Moeglichkeiten, wie eine Kirche oder eine Gemeinde den christlichen Glauben vermiesen kann. Schau mal Offenbarung 2.

Andere Gemeinden zu be- oder verurteilen kann schon Miesmache genug sein.

(Bzgl. der in Deiner Gemeinde herrschenden Naechstenliebe frage ich mal: Wer ist Dein Naechster? Was sagt Jesus wer ist Dein Naechster?)

Antwort
von fricktor, 22

Kommt darauf an, was du unter "christlichem Bild" verstehst.

Der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) versteht es sehr gut, die Menschheit psychologisch so zu lenken, dass ihm geglaubt wird, egal, in welcher Richtung (Ps.53,2; 2.Kor.4,4).

Antwort
von hauseltr, 57
Kommentar von waldfrosch64 ,

ach schon wieder der selbst ernannte "Theologe "dessen Hauptverkündigung der Hass auf die Kirche und alles christliche ist .

Antwort
von tevau, 72

Es scheint schon so zu sein, dass die katholische Kirche sich immer noch zu sehr auf dogmatische Dinge stützt statt auf die Grundleitsätze des Christentums: Nächstenliebe, Trost, seelischer Beistand, Orientierung.

Aber mit Freikirchen wäre ich vorsichtig: Ein Bekannter ist in einer Familie aufgewachsen, die einer christlichen Freikirche angehörte und deren Glaubensausrichtung eng befolgt hat.

Dummerweise war der Bekannte homosexuell und konnte dies seiner Familie aber nie erzählen, weil es deren Glauben widersprach. Der Junge war innerlich zerrissen, weil er ja auch selber mit dem freikirchlichen Glauben aufgewachsen war und musste nun erleben, wie seine eigene Entwicklung dazu führte, dass die eigene Gemeinde ihn nicht mehr akzeptiert hätte.

Es kam, was kommen musste: Doppelleben, Alkoholsucht, Depressionen, Isolierung.

Was bitte hat diese Freikirche mit dem Christlichen Glauben gemacht? Ausgrenzung statt Nächstenliebe, Druck statt Trost.

Also: Mein Gott ist nicht der, den diese Freikirche darstellt. Und Jesus hätte niemals Menschen in die Isolierung getrieben.        

Kommentar von waldfrosch64 ,

Nächstenliebe, Trost, seelischer Beistand, 

  • Das ist gerade das "Kerngeschäft "der Katholischen Kirche :  )Aber wer die Kirch nicht kennt muss irgendwas für die Kirche halten ...
Kommentar von tevau ,

Sollte das Kerngeschäft auch der katholischen Kirche sein, ja. Und warum werden dann Homosexuelle auch von der katholischen Kirche immer noch ausgegrenzt und Jugendliche in seelische Not gebracht? Wo sind da Nächstenliebe, Trost uind selleischer Beistand? Verdrängt vom Dogma, dass Homosexualität Sünde ist.

Dasselbe geschieht mit Geschiedenen, die die katholische Kriche ausgrenzt (und erst jetzt beginnt der Papst wenisgtens in diesere Frage, auch diese Menschen wieder in den tröstenden Schoß der Kirche aufzunehmen).

Ganz besonders die Katholische Kirche gewährt das Seelenheil den
Menschen nur dann, wenn sie sich ihren Gesetzen unterwirft. Zuckerbrot und Peitsche.

 

Kommentar von waldfrosch64 ,

@tevau 

Dogmen sind Lehrsätze sie haben mit den 10 Geboten nichts zu tun .

Du redest offensichtlich auch hier über Dinge von denen du keine Ahnung hast .¨

Die Katholische Kirche versagt keinem Menschen den Beistand .Das ist eine reine Behauptung .Bar jeglicher Realität .

Allerdings kann sie nicht die Gebote Gottes ändern und es ist ihre Pflicht die Sünder zur -umkehr zu mahnen ,täte sie das nicht .wäre sie überflüssig geworden.

Auch hast du offenbar nicht verstanden das die Gebot Gottes etwas ganz anderes als Kirchengesetze sind .

Auch hast du nicht begriffen das wer sich scheiden lässt und sich neu verheiratet offensichtlich im Ehebruch lebt .

Kein Katholik der in der Sünde lebt darf zur Eucharisstie hinzutreten das betrifft nicht nur Geschiedene (welche immer zur Eucharistie gehen können ) sonder in der Sünde stehend egal welcher schweren Sünde .

Und daran kann und wird auch ein Franziskus nichts ändern können und wollen .Denn auch er kennt seine Grenzen .ansonsten hätte er sein Amt verfehlt .

Kommentar von tevau ,

@waldfrosch64: 

Na, erst bestreitest Du meine Aussage, dass die katholische Kirche den Trost und die Nächstenliebe über Bord wirft, wenn sich ein Schäflein den Gesetzen nicht unterwirft. Und dann rechtfertigst Du es ("Allerdings...") und nimmst damit Deinen Widerspruch implizit zurück.

Außerdem Zeigt Deine Argumentation genau das, was viele an der katholichen Kirche kritisieren: Sie verlangt die Einhaltung formaler Gesetze, die niemandem dienen - was ist an einer Ehescheidung schlimm, wenn sich beide einig sind und auch keine Kinder drunter leiden? 

Und zur komplizierten Unterscheidung zwischen Kirchengesetzen und den 10 Geboten (aus denen hoffentlich die Kirchengesetze abgeleitet sind): Der normale Mensch will keinen Rechtsanwalt konsultieren, um festzustellen, was er darf und was nicht, und um zu verstehen, warum er etwas nicht darf! Die katholische Kirche ist in hohem Maße institutionalisiert und fern vom normalen Gläubigen. Wohjl aus Grund: Ihre Regeln sind nicht nachvollziehbar und muüssen mit einer völlig verschwurbelten Dialektik verklausuliert werden. Nach dem Motto: Ihr versteht es nicht, aber folgt uns einfach, es ist schon richtig. Und genau das führt dazu, dass die katholische Kirche unter den Gewändern ihrer Geistlichen, in den Archiven und in ihrem Finanzsystem so einiges verstecken kann... 

So, die katholische Kirche versagt keinem den Beistand? Doch: sie fordert Homosexuelle gegen ihre Natur zur Umkehr auf, droht mit der Hölle, ganz zu schweigen von der Weigerung, homosexuelle Paare zu trauen. Das ist kein Beistand, das erzeugt Seelenqualen!

Ebenso die Exkommunizierung von Geschiedenen.

Kommentar von Hooks ,

Das ist keine Natur, das ist ein Stehenbleiben auf einer Entwicklungsstufe; durch ein traumatisches Erleben oder durch ein FIxieren anderer Art. Diese Menschen brauchen Hilfe, ,und die erfahren sie nicht, wenn man es als Natur definiert und dann sagt, alles gut so.

Kommentar von tevau ,

Auf welcher Stufe welcher Entwicklung sind Homosexuelle denn stehengeblieben? Heißt das, dass jeder Mensch in seiner Entwicklung mal homosexuell war?

Und Du meinst wirklich, dass Homosexualität eine psychologische Ursache hat, die man wegtherapieren kann? Das hat man früher mal geglaubt und versucht. Alles erfolglos. Damit hat man einen seelischen Schaden nicht geheilt, sondern einen hergestellt.

Da Du ja so an die Unfehlbarkeit von Institutionen glaubst: Auch die Weltgesundheitsorganisation hat Homosexualität nicht als Krankheit oder seelische Verletzung etc. festgestellt.

Was für ein eindimensionales Bild hast Du von der Schöpfung, die sich in der Praxis in viel größerer Vielfalt zeigt. Homosexualität ist genauso eine Variante der Natur wie die Hautfarbe. Dei Nichakzeptanz von Homosexuellen ist nichts anderes als eine Gotteslästerung, denn Gott hat jeden Menschen geschaffen!

Und die einzige Hilfe, die Homosexuelle brauchen, ist Schutz vor irgendwelchen abstrusen homophoben Zeitgenossen oder Institutionen. Also Akzeptanz statt Exorzismus.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Gaäääähhhhhhhhhhhhhn...

Kommentar von tevau ,

Gutes Argument!

Kommentar von waldfrosch64 ,

In solchen Fällen von penetranter Unwissenheit, zum Thema immer das einzig richtige !

Kommentar von tevau ,

Es gibt zwei Methoden, die eigene argumentative Stärke zu demonstrieren: In dem man sie durch Argumente unter Beweis stellt. Oder, indem man den anderen ständig und wiederholt vorwirft, nichts zu verstehen, keine Ahnung zu haben etc. Du wählst die zweite.

Lies doch mal selbst Deine Beiträge durch. Ich zitiere allein in diesem kleinen Thread:

Aber wer die Kirch nicht kennt

Dinge von denen du keine Ahnung hast

Auch hast du offenbar nicht verstanden

Auch hast du nicht begriffen

Könntest Du Dir vorstellen, dass dies lehrmeisterhaft und arrogant rüberkommt?

 

 

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Tevau 

Da du den Unterschied zwischen Exorzismus und Sünde auch  nicht kennst ,aber doch  immer den Schlauen spielst ,beim Thema: Kirchenlehre ,ist es kein Wunder wenn du dir am Ende unwissend beim Thema vorkommst ,denn genau das bist du faktisch nun mal ...

So bleibt dir nichts anderes übrig als mich jetzt arrogant zu nennen ...und ein Lehrmeister tut bei dir zum Thema ausserdem ja wirklich  not !

Frag dich mal besser auch mal wie deine eigenen  Texte rüberkommen ...anstatt jetzt in die Opferrolle zu flüchten ...

Kommentar von tevau ,

@waldfrosch64: Exorzismus? Sünde? worauf beziehst Du Dich?

Ist eigentlich auch egal - ich glaube, Du hast hier allen gezeigt, wes Geistes Kind Du bist.

Kommentar von Hooks ,

Jesus hätte aber auch nie "gut" genannt, was "böse" und "böse", was "gut" ist.

Vergleiche Jesaja 5
20 Wehe
denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und
Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süß und Süßes bitter nennen!
mit Römer 1

26 

Darum

hat sie Gott auch dahingegeben in entehrende Leidenschaften; denn ihre

Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem

widernatürlichen;

27 

gleicherweise

haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen

und sind gegeneinander entbrannt in ihrer Begierde und haben Mann mit

Mann Schande getrieben und den verdienten Lohn ihrer Verirrung an sich

selbst empfangen.

Mt 22,29 

Aber Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Ihr irrt, weil ihr weder die

Schriften

noch die Kraft Gottes kennt.

Kommentar von tevau ,

Die Bibel ist von Menschen geschrieben worden, die natürlich auch den gesellschaftlichen Normen und Regeln sowie auch dem wissenschaftlichen Kenntnisstand ihrer Zeit unterlagen.

Sie wurde auch politisch instrumentalisiert, gekürzt und verfälscht, als die römische Obrigkeit im sich ausbreitenden Christentum nicht mehr den Gegner sah, sondern eine Chance, sich diese Gruppe untertan zu machen.

Für heutige Christen zählt die Botschaft von Nächstenliebe, Trost und Gerechtigkeit. Und ich kann nicht erkennen, wo Homosexualität dem entgegensteht.

Auch die Idee der jungfräulichen Geburt sollte man besser nicht so wörtlich nehmen. Wissenschaftlich gesprochen ist fraglich, ob ein Geist (und sei es auch ein Heiliger) Sperma verspritzen kann. Darauf würde eine wörtliche Bibelauslegung, wie Du sie betreibst, hinauslaufen. Zu verstehen ist dies logischerweise als Allegorie und als Sinnbild. Warum war diese Verbrämung überhaupt nötig? Weil auch der Geschlechtsverkehr zwischen Maria und Josef nach den damaligen gesellschaftlichen Normen nicht darstellbar war.   

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Tevau 

Sie wurde auch politisch instrumentalisiert, gekürzt und verfälscht,

gekürzt ? was konkret wurde denn verkürzt ? 

Dazu kannst du ja sicherlich auch Belege bringen !Ausser dem Film Zeitgeist ,irgend einen Altphilologen oder Papyrologen  ??

Kommentar von tevau ,

Aha, also bei "instrumentalisiert" und "verfälscht" stimmst Du zu?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community