Frage von JAssfalg, 73

Vermaß bestimmen Rainer Maria Rilke "zum Einschlafen zu sagen"?

Es ist zum Mäuse melken ich komm einfach nicht drauf welches Versmass hier benutzt werden soll. Vielleicht kann mir ja hier jemand helfen.

Thanks

Ich möchte jemanden einsingen,

bei jemandem sitzen und sein.

Ich möchte dich wiegen und kleinsingen

und begleiten schlafaus und schlafein.

Ich möchte der Einzige sein im Haus,

der wüßte: die Nacht war kalt.

Und möchte horchen herein und hinaus

in dich, in die Welt, in den Wald.

Die Uhren rufen sich schlagend an,

und man sieht der Zeit auf den Grund.

Und unten geht noch ein fremder Mann

und stört einen fremden Hund.

Dahinter wird Stille. Ich habe groß

die Augen auf dich gelegt;

und sie halten dich sanft und lassen dich los,

wenn ein Ding sich im Dunkel bewegt.

Expertenantwort
von Koschutnig, Community-Experte für deutsch, 49

Dass es so schwierig ist, liegt daran, dass sich ein Rilke
eben nicht simpel leiern lässt. Versuch das Leiern trotzdem. Schreib x für jedeSilbe einer Zeile und betone  im gleichen
Zeitraum die Silben  möch-, je-, ein-. evtl auch  -en. (Nicht undingt gescheit, das geb ich zu, aber einst spielte vor Opitz das sinnentsprechende Betonen ja vielfach überhaupt keine Rolle.)  

1. Zeile: xXxXxxXxX,  - du  wirst merken , dass da  entweder Sprechpausen oder aber schnelleres Sprechen  notwendig sind.

Ich möchte jemanden einsingen

xX-xXxxX-xX (?)

bei jemandem sitzen und sein.

-xXxxXxxX

Ich möchte dich wiegen und kleinsingen (?)

xXxxXxxX-xX-

und begleiten schlafaus und schlafein.

xxXxxXxxX.

Da geht’s dann ans erste Analysieren. Auf ein durchgehendes Versmaß
 wirst du nicht kommen.

Doch probier’s  zunächst einmal  mit Zeile 4. Vergleich das mit Zeile 2. 

Dann weiter. Gibt's Gleiches? Ähnliches?

Kommentar von Deponensvogel ,

Nein, ich hab alles durchanalysiert, es findet sich nichts Wiederkehrendes, kein System oder irgendetwas. Rilke hat einfach auf rhythmische Verse gesetzt.

By the way: kleinsingen oder einsingen wird daktylisch nur auf der ersten Silbe betont wie bei jemanden.

Kommentar von Koschutnig ,

Dann rumple das Ganze doch anapästisch durch und schalt statt kurzer x ein paarmal lateinische – ein.

Antwort
von Deponensvogel, 48

Wenn du hier die vier Versfüße der akzentuierenden Metrik (Jambus, Trochäus, Anapäst, Daktylus) suchst, ist das vergeblich. Und auch sonst gibt's hier kein Metrum.

Es lassen sich im ganzen Gedicht keine wiederkehrenden Schemata feststellen.

Also schlicht und einfach freie Form ohne Versmaß.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten