Frage von Marco1187, 135

Verlustvortrag trotz vorheriger Steuerbescheide mit Kapitalertragssteuer?

Hallo zusammen. Ich war heute auf einem Seminar auf dem es um die Verrechnung der "Studienkosten" mit dem Gehalt / Lohnsteuer etc. ging.

Rückwirkend wären die 7 Jahre bis ins Jahr 2008. Für jedes Jahr hat mein Vater bei der Steuerberaterin zwar die Kapitalerträge eingereicht, aber keine Werbungskosten wie Miete, Familienzusammenfünfte, Umzug! Mobiliar etc.

Ich habe selbst bereits 2 Jahre nach Studienabschluss gearbeitet und nun erst davon erfahren. Habe ich nun Pech und kann die Zig Tausend in die Tonne kloppen und nicht mehr mit meinem Gehalt von z.B. 2015 und evtl. 2016 drücken um die Steuern zurück zu bekommen oder gibt es da trotzdem noch eine Möglichkeit diese geltend zu machen? Viele lesen die aktuellen Artikel sicher auch erst nachdem sie schon im Job sind.

Hat da jemand Erfahrungen? Vielen Dank schon mal! LG

Antwort
von wfwbinder, 112

Was sich mir nicht erschließt ist, was die Einkommensteuererklärung Deines Vaters mit Deinen Studienkosten und somit ggf. Deinem Verlustvortrag zu tun hat.

Du könntest doch noch (wenn es die Kosten der Zweiausbildung wären) die Erklärung zur Feststellung eines verbleibenden Verlustvortrags einreichen.

Antwort
von Marco1187, 88

Ausbildung vor einigen Jahren gemacht und dann später ein Studium hinterher.

Mit der Steuererklärung nur ungünstig ausgedrückt. Mein Vater hat für mich meine Steuererklärung zu der Zeit gemacht und da ich nur die Steuern auf die Kapitalerträge hatte, diese auch nur eingereicht. Wahrscheinlich wussten er und auch die Steuerberaterin nicht, dass man das als Verlusvortrag ansetzen kann. 

Antwort
von ErsterSchnee, 113

Das kannst du nicht mehr nachträglich ändern, wenn die Steuerbescheide in diesem Punkt nicht vorläufig sind.

Evtl. könnte man über eine Haftung der Steuerberaterin nachdenken.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

worin siehst Du eine evlt. Haftung der Steuerberaterin?

wenn es sich um ein Erststudium handelt, wären die Kosten nur als Sonderausgaben abzugsfähig. Effekt, da nur Kapitalerträge vorhanden: Null ....

ich sehe hier keinerlei Haftung Seitens der Steuerberaterin

Kommentar von ErsterSchnee ,

Deshalb steht da "eventuell". Weil wir nämlich die gesamte Situation nicht kennen. Also könnte ein Beratungsfehler durchaus möglich sein. 

Kommentar von Bakaroo1976 ,

Wer hat denn welche Erklärung für wen eingereicht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community