Frage von weitergehts, 33

Verlustvortrag aus 2006 festgestellt 2010 geltend machen in Erklärung für 2014?

Hallo Leute,

ich habe einen verbleibenden Verlustvortrag zur EkSt 2006 am 28.04.2010 bescheinigt bekommen. Dieser Verlust ergab sich aus einem Gewerbebetrieb.

Nun habe ich in 2014 einen Gewinn aus einem privaten Veräußerungsgeschäft erzielt. Lässt sich dieser Verlust aus 2006 noch mit dem Gewinn verrechnen?

Ich habe den EkSt-Bescheid für 2014 jetzt im Okt 2016 bekommen.

Danke vorerst.

Antwort
von Petz1900, 28

Der Verlustvortrag muss erstmal in den Folgejahren aufgebraucht werden, wenn möglich, also 2007, 2008 usw.
Hast du in der Zwischenzeit nichts verdient?

Wurde der da vielleicht schon aufgebraucht ?


Kommentar von weitergehts ,

Ich habe erst 2011 wieder angefangen zu arbeiten. Zuvor getrennt lebend und nur den Unterhalt bekommen.

Bis 2010 die Mitteilung zur Nicht-Veranlagung vom Finanzamt.


Kommentar von Petz1900 ,

Dann müssen erstmal für 2007 und Folgejahre Steuererklärungen abgegeben werden. Spätestens in dem Jahr, in dem erstmalig wieder was verdient wurde, muss der Verlust aufgebraucht werden. Am besten mal mit dem Finanzamt telefonieren wegen einer Lösung.

Kommentar von mausespitz ,

Stimmt nicht das FA kontrolliert sofort ob noch rückwirkende Steuererklärungen vorhanden sind und der Verlust damit verrechnet werden kann.

Hat man eine NV braucht man auch keine Erklärung abgeben (man kann muß aber nicht), da das FA prüft ob eine NV gegeben werden kann, demzufolge erst ab dem Jahr 2011 der Verlust geltend gemacht werden kann.

Kommentar von Petz1900 ,

Stimmt nicht. Wenn es einen Bescheid über den Verlustvortrag gibt ist dieser bestandskräftig. Eine NV-Bescheinigung besagt alleine, dass die Bank keine Abgeltungsteuer einbehalten muss.
§ 56 EStDV wird dadurch nicht außer kraft gesetzt.

Antwort
von Hefti15, 32

Ist es nicht so, dass ein Verlustvortrag grundsätzlich mit den "Gewinnen" im Folgejahr verrechnet wird (Verlustrücktag mal außen vor).... Wenn er dann noch nicht aufgebraucht wurde, mit dem "Gewinn" im nächsten Jahr.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten