Verlustängste therapieren?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja!

Rede mit deinem Hausarzt drüber und schau, dass du einen Therapeuten findest. Die ersten 5 Sitzungen zahlen die Kassen meist anstandslos. Ansonsten hängt es davon ab, ob der Therapeut im Krankenkassenverband ist oder ein Freier. So oder so wird er dir helfen, den Nutzen der Therapie sinnvoll zu begründen.

Es wird aber alles eine Weile dauern. Rechne mit 3-6 Monaten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja in erster Linie musst du an dir selbst arbeiten. Da hilft auch nicht sich abzulenken. Ich kenne diese Ängste was du hast ziemlich gut vorm Einschlafen oder beim kuscheln mit meinen Freund kommen diese Gedanken auch einfach hoch und muss mir das heulen verhalten! Aber ich kann sagen das es schon viel weniger geworden ist weil ich einfach an mir gearbeitet habe und einfach das so hin genommen habe. Man muss lernen allein mit sich zu sein und sich auch wohl zu fühlen. Denn man ist und bleibt in seinen Leben immer alleine auch wenn man Leute um sich herum hat! 
Jeder muss nun mal sterben am besten setzt man sich in jungen alter schon damit auseinander. Ja und das mit der Therapie würde ich auch probieren den es könnte dir vl. gut helfen einen Außenstehenden zu erzahlen was einen so beschäftigt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?