Frage von Jerry28, 208

Verliert Sex an Bedeutung, wenn man länger in einer Beziehung ist?

Gestern hatten wir mal wieder einen "Männerstammtisch" mit "Männergesprächen" und die meisten waren sich einig, dass Sex an Bedeutung verliert, wenn man länger mit jemanden zusammen ist (die meisten sind mit ihrem Partner länger als 10 Jahre zusammen, ich bin mit 6 Jahren der mit der kürzesten Beziehung). De allgemeine Tenor war, dass "man halt älter und ruhiger" werde und andere Dinge (z.B. Kinder, berufliche Karriere) den Vorzug haben. Irgendwie kann ich das nicht verstehen, da Sex für mich ein körperliches Bedürfnis ist, dass man sich so oft wie möglich gönnen sollte...meine Freundin sieht das auch so und wir haben (fast) täglich Sex, während sich einige meiner Kumpels auf 1-2 mal pro Monat beschränken....

Bin ich bzw. sind wir da echt so eine Ausnahme?

Antwort
von zippo1970, 80

Hallo Jerry28!

Also ich lebe seit über 27 Jahren in einer monogamen Beziehung. Und ich würde generell nicht sagen, dass Sex an Bedeutung verliert, oder automatisch weniger wird.

In meiner Ehe habe ich da eher ein gewisses "Auf und Ab", je nach bestimmten Lebensphasen erlebt. Und nicht immer haben beide Partner in einer Phase die gleiche Lust auf Sex.

Und natürlich ändert sich Sex, wenn man Kinder bekommt, oder sich ein Partner in einer Phase befindet, wo er die berufliche Karriere forciert.

In unserer "Kennenlern" Phase hatten wir auch täglich Sex. Manchmal sogar mehrmals täglich. Dann kam eine Phase wo wir 1-2 mal die Woche Sex hatten. Es gab sogar Phasen, wo wir auch mal 3 Monate keinen Sex hatten.

Aber die Häufigkeit sagt ja auch nichts über die Qualität aus. 5 Quickies die Woche, sind vielleicht nicht so schön, als wenn man sich 1 mal die Woche, mehrere Stunden, miteinander beschäftigt.

Meine persönliche Erfahrung ist allerdings, wenn man mal die Kinder einigermaßen groß bekommen hat, man beruflich einen Standard erreicht hat, mit dem man zufrieden ist, dann nimmt man sich wieder öfter Zeit füreinander.

Von daher kann Sex auch nach über 27 Jahren Beziehung, noch eine große Rolle spielen. Auch wenn er sie zwischendurch nicht immer hatte.

LG ;-)

Antwort
von Wonnepoppen, 70

Welche Bedeutung Sex hat u. ob das Bedürfnis im Laufe der Zeit nach läßt ist nicht dasselbe!

es sollten sich beide einig sein, wie oft, damit sie zufrieden sind!

auch gibt es verschieden Gründe, warum der Wunsch danach weniger werden kann, das mußt nicht unbedingt etwas mit den angegebenen was zu tun haben!

Antwort
von Wuestenamazone, 94

Wenn man Spass an Sex hat läßt der auch nicht nach. Es wird mit Sicherheit weniger mit Kindern und Job aber 1-2 mal im Monat ist doch stark übertrieben. 1-2 mal die Woche würde ich sagen ja aber im Monat? Nein da muß ich sagen dass ist sehr wenig. Auch mit Kind und Job. Also mir wäre das zu wenig

Kommentar von Jerry28 ,

Mir auch....und zwar definitiv;-))

Kommentar von Wuestenamazone ,

Jawohl☺☺☺☺☺

Kommentar von xTheEnergy ,

Viel zu wenig ! :D

Antwort
von Muadeep, 74

Ich kann dem nur bepflichten. Sex verliert definitiv an Quantität aber nicht an Qualität. Das hat viele Faktoren, ganz oben auf der liste stehen Kinder. Die schaffen einen schon ganz gut. Auch neues probieren kostet Zeit und Schlaf und hilft nicht dagegen, das ist Unsinn, wen man müde ist, idt man eben müde. Und es müssen beide gleichzeitig Lust haben. In allen Beziehungen im Freundeskreis sieht das so aus. Auch die erwähnten 1-2x pro Monat kommen vor. Und je älter die Leute und vor allem die Beziehungen werden umso unwichtiger wird sex. Es zählen andere dinge, die einfach wichtiger sind. Alles andere ist unrealistisch. Wer jeden tag Sex haben muss, definiert Beziehung und Liebe falsch.

Kommentar von Jerry28 ,

Für mich ist Sex mehr ein körperliches Bedürfnis, das befriedigt werden muss....fast so ähnlich wie Hunger oder Durst.

Ich kann mir das aboslut nicht vorstellen, nur einmal im Monat Sex zu haben.

Kommentar von Muadeep ,

Bist du 28, hast Du Kinder, wie lange war deine längste monogame Beziehung bisher? Überschreite erstmal die 40, dann wirst Du sehen, was ich meine ;) Mit Mitte 20 war das für mich auch eine der großartigsten Erfindungen des Lebens. Mittlerweile ist meine Familie und mein Nachwuchs das beste auf der Welt. Da opfere ich gern das eine oder andere Mal Sex für sie.

Kommentar von Jerry28 ,

Nein, ich bin 38. Kinder haben wir keine und wir haben auch allgemein keine besonders konservative Lebenseinstellung.

Sex ist für mich nicht nur ein Vergügen, sondern ich finde, dass es auch zum Wohlbefinden und zum Ausgleich beiträgt.

Kommentar von Muadeep ,

Der größte Killer sind, wie gesagt, Kinder. Abwarten und genießen! :D

Antwort
von CBA123ABC321, 94
Ja, das Bedürfnis nach Sex lässt nach

Ich glaube schon das, das sexuelle Bedürfnis mit der Zeit in einer Beziehung nachlässt. Wenn man früher mal jeden Tag hatte, wird es durchaus weniger, vor allem dann wenn die Kinder kommen, man "reifer" bzw. eher älter wird, die Beziehung schon über mehrere Jahre läuft, ist das nie wie am Anfang einer Beziehung oder wenn man Anfang 20 ist. 

Müssen tut natürlich gar nichts, aber trotzdem bin ich der Ansicht, dass der Sex mit der Zeit weniger wird, man selber nicht mehr so Lust darauf hat und verschiedene Lebensphasen verschiedene sexuelle Begierden auslösen.

Kommentar von Jerry28 ,

So wenig Sex ist für mich einfach unvorstellbar....

Kommentar von CBA123ABC321 ,

Das ist auch eine allgemeine Antwort. Ausnahmen kann es immer geben. Man liest und man hört immer davon, daher nehme ich das einfach einmal an und irgendwie ist das schon logisch für mich. Vielleicht ändert sich auch bei dir der Gedanke, wenn du älter wirst etc. Ich glaube daher schon daran, dass sich die sexuellen Wünsche ändern. 

Kommentar von Jerry28 ,

Naja, ich bin ja auch immerhin schon 38...

Kommentar von CBA123ABC321 ,

Das wusste ich jetzt nicht, wie alt du bist. Naja wie gesagt kann es auch anders sein. Man kann ja auch nie sagen, was später einmal wird. Z. B. kann kein 21 Jähriger sagen, dass er später mal gleich viel Interesse an Sex haben wird, wie jetzt und wenn er das sagt, kann es sein, dass er in paar Jahren trotzdem anders denkt. 

Man hört ja immer, dass vor allem den jungen Leuten 20+ der Sex enorm wichtig ist und wahrscheinlich den Jugendlichen. Ich sage ja nur, wie ich das Bild durch die Medien im Kopf habe. Selber kann ich es mir aber auch vorstellen, dass man mit der Zeit sich einfach verändert.

Kommentar von Jerry28 ,

Zumindest bei uns hat das noch nicht verändert;-)

Am liebsten machen wir's morgens, bevor wir zur Arbeit fahren. Da fühlt man sich gleich viel frischer für den Tag

Kommentar von CBA123ABC321 ,

Wenn ihr dafür genug Zeit einplant.... Danach muss man sich doch auch noch duschen..... und schön, wenn es bei dir so ist.

Kommentar von Jerry28 ,

Das Duschen lassen wir zugegebenermassen meist ausfallen;-))

Antwort
von Lapushish, 84

Es ist meist nicht so, dass man das Bedürfnis verliert. Aber gerade Kinder & Arbeit, Haushalt können einen ordentlich schaffen. Da fehlt vermutlich die Zeit & wirklich die Kraft für Sex. Wenn du beispielsweise ein Baby hast und weißt, es wird in 2 Stunden wieder wach und schreit, nutzt du diese 2 Stunden lieber für Schlaf, den du mehr brauchst als Sex, der dich am Ende noch müder macht..

Kommentar von Jerry28 ,

Ich denke eben, dass ohne regelmässigen Sex die körperliche Ausgeglichenheit nachlässt...

Kommentar von Lapushish ,

Ich bin erst seit 7 Monaten in einer Beziehung, daher kann ich das schlecht beurteilen. Ich bin aber davon überzeugt, dass ich ohne regelmäßigen Sex sehr unglücklich wäre.
Führe eine fernbeziehung, bin nach 2 Wochen ohne Sex schon sehr gestresst und leicht reizbar... Bin aber noch jung, ich weiß nicht inwiefern sich das mit dem Alter ändert

Kommentar von Wonnepoppen ,

Es ändert sich!

Kommentar von Jerry28 ,

Ich bin 38 und bei mir hat noch nichts nachgelassen....wenn ich mal einen Tag keinen Sex hatte, dann fehlt mir definitiv etwas; dann kann ich auch nur noch an das eine denken.

Kommentar von Lapushish ,

Mein Freund ist 38 - genau wie du und der will eigentlich 24 Stunden am Tag Sex...

Kommentar von Jerry28 ,

Eine gute Einstellung;-))))

Ich kann gar nicht genug davon bekommen

Kommentar von Wuestenamazone ,

Ist doch schön

Kommentar von Lapushish ,

Er auch nicht :D ICH finde regelmäßigen Sex sehr wichtig. Aber kann mir auch vorstellen, dass nach langen Beziehungen bei einigen Paaren einfach der Reiz & die Abwechslung fehlt. Wenn es jeden Tag heißt ''Schatz, mach schnell, das Kind kommt gleich von der Schule'' hat man vermutlich keine besondere Lust... Das ist natürlich nicht bei jedem so, aber kann mir vorstellen dass es in eigenen Fällen so ist

Kommentar von Jerry28 ,

Gut, wir haben keine Kinder...von daher müssen wir hier keine Rücksicht nehmen.

Und ein bisschen Abwechslung hole ich mir bei anderen Frauen;-)))

Kommentar von Muadeep ,

ganz klar ist auch der gewöhnungsfaktor, das Bedürfnis sinkt und steigt mit der Ausübung.

Kommentar von Lapushish ,

Gut, aber die Abwechslung bei anderen Frauen ist ja längst nicht gang und gebe in einer Beziehung. Das ist ja nicht üblich, oder ist das bei deinen Freunden auch so?

Kommentar von Jerry28 ,

Nein, ich denke nicht; die denken ja etwas konservativer als ich.

Immer nur Sex mit meiner Freundin wäre mir auf Dauer zu langweilig...zumindest alle 2 Wochen brauche ich da eine Abwechslung. Zum Glück gibt's ja noch meine Arbeitskollegin...*hehe*

Kommentar von Lapushish ,

Siehste. Vielleicht ist es die Gewohnheit, Eintönigkeit, die das Bedürfnis sinken lässt

Kommentar von Jerry28 ,

Ich weiss nicht, ob es daran liegt. Meine Freundin zum Beispiel ist ja genauso "sexhungrig" wie ich.....

Kommentar von Lapushish ,

Vielleicht gefällt ihr der Gedanke, dass du eine andere knallst :D

Kommentar von Jerry28 ,

Das weiß sie ja nicht.....

Kommentar von Lapushish ,

Dann betrügt sie dich vielleicht auch.

Kommentar von Jerry28 ,

Das weiß wiederum ich nicht;-))

Aber ob das nun wirklich ausschlaggebend für das Sexbedürfnis ist, weiss ich nicht. Ich habe ja auch gern mit meiner Freundin Sex, aber mit jeder Partnerin ist es eben wieder ein bisschen anderes. Daher würde ich auch nicht darauf verzichten wollen....ich finde schon, dass es die Beziehung zu meiner Freundin belebt.

Aber obes wirklich mit meinem Sexbedürfnis zu tun hat....?

Kommentar von Lapushish ,

Ich glaube, pauschal sagen kann man das nicht. Jeder Mensch und jede Beziehung ist anders. Jeder verändert sich, jede Beziehung verändert sich. Bei den einen so, bei den anderen so..

Kommentar von Jerry28 ,

Deshalb habe ich auch die Frage gestellt, weil mich interessiert hat, wie die meisten hier denken...

Antwort
von nettermensch, 55

das liegt immer an euch.

Antwort
von Miezimaus, 44
Nein, Sex soll man so oft wie möglich haben

Jeder so wie er mag. Man muss halt immer mal wieder etwas Neues ausprobieren.

Antwort
von zahlenguide, 70
Nein, Sex soll man so oft wie möglich haben

wenn beide Seiten keine Ahnung haben, wie man guten und vielseitigen Sex hat, passiert das schon.

Antwort
von Almalexian, 65

Kann. Muss nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten