Frage von manuelito123, 54

Verliert ein vollgeladener Lithium-Ionen Akku außerhalb des Gerätes an Kapazität?

Hallo liebe Community,

ich frage mich derzeit, ob ein vollgeladener (neuer) Akku, der wirklich 100% vollgeladen ist, außerhalb des Gerätes, sprich nicht im Laptop ist, trotzdem irgendwie Strom verliert. Also der Akku wird beispielsweise 2 Monate nach Vollladung nicht mehr genutzt und liegt bei optimalen äußerlichen Bedingungen irgendwo verstaut und wird dann wieder eingesetzt. Wenn der Akku Strom/Kapazität verloren hat, warum? Entlädt sich der Akku auch über die Luft? Und wenn ja, wie? Ich bitte um eine theoretische Erklärung :)

Vielen Dank im Voraus ;)

Mfg

Antwort
von Kaen011, 17

https://de.wikipedia.org/wiki/Selbstentladung

Grundsätzlich tritt Selbstentladung bei allen Batterien und Akkumulatoren auf. Ursachen sind Nebenreaktionen oder interne Kurzschlüsse. Nebenreaktionen in den Elektroden führen dazu, dass das elektrochemisch aktive Material verbraucht wird und dann nicht mehr für die Entladereaktion zur Verfügung steht. Nebenreaktionen werden oft durch Verunreinigungen verursacht oder beschleunigt. Interne Kurzschlüsse treten auf, wenn die elektrochemisch aktiven Materialien in Anode und Kathode in elektrischen Kontakt geraten und so direkt miteinander reagieren können. Dies ist bei mangel- oder schadhaftem Separator zwischen der Anode und Kathode der Fall.

Der aus der Selbstentladung resultierende jährliche Kapazitätsverlust kann zwischen weniger als 1 % und 100 % der ursprünglichen Kapazität betragen. Das Ausmaß der Selbstentladung kann von vielen Faktoren abhängen. Das elektrochemische System ist wesentlich für die Selbstentladung. In einigen Systemen mit geringer Selbstentladung bilden sich während der Lagerung Schutzschichten (Passivfilme) auf den Elektrodenoberflächen, die die weitere Selbstentladung verlangsamen. Die Geschwindigkeit der Selbstentladung ist von der Lagerzeit abhängig. In der Regel nimmt sie mit zunehmender Lagerzeit asymptotisch ab. Die Selbstentladung ist stark temperaturabhängig, ihre Geschwindigkeit steigt mit höherer Temperatur. Als Faustregel gilt, dass eine Temperaturerhöhung um 10 °C die Geschwindigkeit der Selbstentladung verdoppelt. Die reduzierte Selbstentladung bei tieferer Temperatur ist der Grund, weswegen für einige Batteriesysteme die Lagerung bei tiefen Temperaturen empfohlen wird. Das Ausmaß der Selbstentladung hängt oft vom Entladegrad, der das Verhältnis der bereits bei einer Entladung entnommenen Kapazität zur ursprünglichen Kapazität ist, ab.

Antwort
von kuku27, 14

Zuerst: bei LiIo Akkus ist es schlecht sie mit 100% zu lagern, 80-90% schadet weniger.

Akkus speichern Strom durch chemische Reaktionen und geben Strom ab bei Umkehrung des Vorganges. Es ist nicht wie beim Mineralwasser dass du Strom einfach einfüllst.

Die Selbstentladung, also die chemische Veränderung, ist abhängig von Material und Dielektrikum. NiCd und Blei zB haben hohe Selbstentladung, LiIo und LiPo geringere.

Für alle Akkus schädlich ist eine Tiefentladung, da beginnen sich die Pole rasch chemisch zu zersetzen. Nicht gut ist auch eine zu hohe Ladung da da auch die inneren Spannungen höher sind. Daher unbenutzte Akkus regelmäßig aufladen, aber nicht überladen.

Auf Motorradbatterien sind zB 5 Jahre Garantie, aber nur wenn man sie über Winter an ein Akkupflegegerät hängt, zumindest bei der Firma Banner

Antwort
von musicmaker201, 27

So ziemlich jeder Akku entlädt sich selber. Nicht da Strom über die Kontakte fließt, sondern aufgrund von chemischen Prozessen im Inneren. Bei Lithium-Ionen Akkus ist die Selbstentladung nicht sonderlich stark ausgeprägt. 2 Monate sind also kein Problem :)

Kommentar von PWolff ,

An Kapazität verliert der Akku auch ein klein wenig im Laufe der Zeit.

Antwort
von TheLetiLover, 44

Der Akku entläd sich immer ein kleines bisschen, ob im Gerät oder nicht ist dabei egal

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community