Frage von AlexUllrich, 31

Verliert das Gemüse beim Kochen die Vitamine?

Antwort
von Grobbeldopp, 7

Teilweise ja. Aber gekochtes Gemüse ist immer noch vitaminreich.

Der Gehalt an Vitaminen stellt kein Problem in der normalen Ernährung dar. Ein mehr an Vitaminen, indem man z.B. Rohkost isst, bringt keine gesundheitlichen Vorteile. Zudem ist die Verdaulichkeit bei gekochtem Gemüse besser, dadurch ist der Vorteil des rohen Gemüses noch weniger ausgeprägt.

Antwort
von Juana1992, 18

Ja, die sind dann im Wasser. Eine gute Alternative wäre dünsten, dabei gehen nicht so viele Vitamine verloren. Oder aber du hebst dir das Kochwasser auf und trinkst es später, wenn es abgekühlt ist (oder wie einen Tee), oder du verwendest es anders weiter.

Antwort
von Modem1, 16

Vitamin C ist  besonders empfindlich! Vitamin B in der Möhre wird erst richtig vom Körper verwendet wenn es gekocht wurde.

Kommentar von RubberDuck1972 ,

Schon mal was von fettlöslichen Vitaminen gehört? Die können vom Darm nur dann richtig resorbiert werden, wenn man z. B. ein wenig Öl dran gibt. Oder man isst sie mit etwas Sahne, Speck, Avocado, Butter usw...

Kommentar von Modem1 ,

Habe ich schon aber sicher kannst du das viel besser formulieren.

Antwort
von jana297, 21

Ja wenn du es z.B. in Wasser kochst lösen sich die Vitamine und gehen ins Wasser

Kommentar von RubberDuck1972 ,

Manche Vitamine werden durch Hitzezufuhr abgebaut; aber es sind auch die Mineralien, die beim Kochen ins Wasser gehen.

Wenn du Gemüse "nach Uromas Art" (also viel zu weich) kochst, machst du dir am besten einen Eintopf, weil da das Wasser mit gegessen und nicht weg gekippt wird. :)

Antwort
von RubberDuck1972, 17

ja.

Aber manche Gemüse soll man nicht roh essen (z. B. grüne Bohnen), weil sie sonst giftig sind. Kartoffeln sind roh auch unbekömmlich.

Kommentar von RubberDuck1972 ,

natürlich gehen die Vitamine beim Kochen nicht komplett verloren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten