Verliere ich meinen Führerschein, geblitzt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ob man dein Bild erkennen kann, wird dir hier niemand beantworten können, in den meisten Fällen kannst du aber davon ausgehen. Die Geräte arbeiten in der Regel bis 250 km/h zuverlässig.

230 km/h auf deinem ungeeichten Tacho entspricht etwa 220 km/h tatsächlicher Geschwindigkeit (+/- 5km/h). Davon werden nach der Messung 3 Prozent abgezogen, um Messungenauigkeiten auszugleichen. So landest du bei etwa 213 km/h vorwerfbarer Geschwindigkeit.

Laut Bußgeldkatalog sind bei einer Überschreitung von mehr als 70 km/h außerorts nur 600 Euro vorgesehen. Dieser Betrag bezieht sich aber auf Fahrlässigkeit. Ab einer Überschreitung von etwa 50 Prozent wird von den Bußgeldstellen aber in der Regel Vorsatz angenommen. Die Folge ist nach § 3 Abs. 4a BKatV eine Verdopplung des Regelsatzes.

Der Bußgeldbescheid wird deshalb eine Geldbuße von 1.200 Euro, Verfahrenskosten von 63,50 Euro und ein Fahrverbot von drei Monaten enthalten. Nach dessen Rechtskraft werden zwei Punkte ins Fahreignungsregister eingetragen, die dir fünf Jahre erhalten bleiben. Das Fahrverbot kann um bis zu vier Monate aufgeschoben werden, wenn in den letzten zwei Jahren kein Fahrverbot verhängt wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Über 70km/h kosten 600€ Bußgeld und 3 Monate Fahrverbot.

Gibt übrigens auch 2 Punkte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FirengiFrank
21.03.2016, 15:44

dann hoffe ich mal dass man mich nicht identifizieren kann. Danke

0

Glückwunsch der Kandidat hat 100 Punkte

2 Punkte
600€ Bußgeld 
3 Monate Fahrverbot
wenn dir noch Vorsatz unterstellt wird, verdoppelt sich das Ganze. 
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FirengiFrank
21.03.2016, 15:50

ja ich musste koten

0

Bei 110 km/h zu schnell außerhalb geschl. Ortschaft?

Ja, da ist der Lappen vermutlich für 3 Monate weg, dazu gibt´s 2 Punkte und 600 Euro Strafe + Gebühren.

Grüße, ----->

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei uns in der Schweiz wärst du jetzt den Ausweis UND das Auto los und müsstest mit einer Freiheitsstrafe rechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FirengiFrank
21.03.2016, 15:47

wie kann man einem denn sein Auto entziehen, besonders wenn es sich um einen Leasingwagen handelt?

0

Du kannst als Rechtfertigung eventuell vorbringen das du die 2 mit einer 1 vertauscht hast. Sonst droht Fahrverbot und ob die noch was auf Lager haben weiß ich nicht wirklich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FirengiFrank
21.03.2016, 15:46

Ich bin mal kurz aufs Gas gerutscht. 

0
Kommentar von Zuck3r
21.03.2016, 15:46

Mal abgesehen davon, dass es das Schild 2xx nicht gibt...

Ggf bleibt dir nur die Prüfung ob die 120 an der Stelle rechtens sind. Aber wie gut deine Chancen da aussehen kann ich dir nich sagen. Und selbst wenn, ist unklar ob dass dann Rückwirkend gilt ^^

Allerdings soll auch an Unfallschwerpunkten geblitzt werden, damit könntest du evt auch noch argumentieren. Und generell könnte sich dabei auch nen Anwalt lohnen der das Ganze einmal bewertet.

1