Verliehende sache nicht zurück bekommen, rechtslage?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo!

Du sprichst von deiner "damaligen Freundin". Ich weiß nicht was vorgefallen ist, aber ich gebe zu bedenken, dass ihr mal befreundet wart. Ob es daher eine gute Idee ist, sie mit einer Anzeige zu überziehen (im Übrigen: Die Polizei wird deine Anzeige aufnehmen und selbst ermitteln welcher Straftatbestand zutrifft: Es wird von niemandem erwartet, dass er sich selbst in den Strafgesetzen so gut auskennt, dass er alles selbst bezeichnen kann ;-) ).

Neben dem strafrechtlichen Aspekt (der dir dein Rad im Übrigen auch nicht wieder zurück bringen wird), solltest au aber noch zivilrechtlich denken. Du kannst das Rad nicht nur von deiner damaligen Freundin zurückfordern, sondern auch von demjenigen, der das Rad nun besitzt (vgl. § 604 Abs. 4 BGB). Ist das Rad unwiederbringlich weg (unbekannt verkauft oder zerstört), so hast du einen Schadenersatzanspruch gegen deine damalige Freundin (vgl. §§ 603, 280 BGB).

Bei allem juristischen Bla-Bla, weise ich aber darauf hin, dass es in vielen Fällen vielleicht sinnvoller ist zunächst miteinander zu reden. Sich Anwälte auf den Hals zu hetzen hat noch keine Freundschaft wieder rehabilitiert...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist Unterschlagung. Du hast hoffentlich die Rahmen-Nr. notiert & kannst beweisen, daß es Dein Eigentum ist.

Anzeige der Polizei

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es Chats gibt, dass Du das Rad verliehen hast und wo die Rückgabe angekündigt wird, ist es OK.

Das ist Unterschlagung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung