Frage von Wuestentier12, 48

Verliebt, nicht verliebt, verliebt, und jetzt?

Hey,

ich möchte mein Problem, das ich in meiner anderen Frage kurz erwähnt habe, auch nochmal extra schildern.

Ich bin ein Junge und 16 Jahre alt. Und schüchtern.

Ich hatte schon immer Probleme, Freunde zu finden. Doch vor knapp zwei Jahren habe ich ein Mädchen aus meiner Klasse, mit der ich zuvor kaum geredet habe, kennengelernt - sie hat mich angesprochen.

Mit der Zeit verliebte ich mich in sie. Doch ich weiß nicht, ob sie auch in mich verliebt war.

Was dafür spricht:

  • sie hat mich als erstes angesprochen (Interesse?)

  • sie hat jeden Tag meine Nähe gesucht

  • sie hat auch körperliche Nähe gesucht: Sie hat sich so weit es geht neben mich gesetzt, sodass wir uns berührt haben und sie hat mich manchmal an der Hand gehalten. Zwar nur für max. 10 Sekunden, aber das unter einem Vorwand ("Hey, du hast da eine Narbe, kann ich mal sehen?", obwohl ich gar keine habe :P)

  • sie hat mir auch oft Komplimente gemacht und gesagt, dass ich einer von wenigen Jungs bin, den sie mag

  • zu der Zeit war ich sogar der einzige Junge in der Klasse, der mit ihr befreundet war

Was dagegen spricht:

  • ich habe sie als selbstbewusst eingeschätzt und tue das heute immer noch, obwohl sie von sich behauptet, sie sei auch ein bisschen schüchtern

  • wäre sie selbstbewusst gewesen, warum hat sie nicht den ersten Schritt gewagt, obwohl sie weiß, dass ich sehr schüchtern bin?

  • wäre sie schüchtern gewesen, warum hat sie dann die ganzen Andeutungen gemacht?

Aber gut, das war damals. Dann habe ich mich knapp ein Jahr später in ein anderes Mädchen verliebt. Das klingt jetzt zwar pubertierend, aber wir reden hier von einem Zeitraum von 4 Jahren: Irgendwann kamen dann wieder die Gefühle für das erste Mädchen wieder. Ich merkte mit der Zeit, dass sie doch etwas besonderes war, nicht wie die anderen. Sie war total nett und anders.

Ich überlegte teilweise in schlaflosen Nächten, ob ich sie ansprechen soll. Wieder nichts. Jetzt, knapp ein halbes Jahr später, sieht es so aus:

  • Ich muss immer noch den ganzen Tag an sie denken

  • Ich frage mich, was sie gerade macht oder wie es ihr geht, wenn sie nicht da ist

  • Ich bin manchmal auch eifersüchtig, wenn ich sehe, dass sie sich gut mit anderen Jungs versteht oder mit anderen Jungs schreibt (ich habe halt ein geringes Selbstbewusstsein)

  • allerdings ist dieses typische Verliebtgefühl weg, also das Kribbeln im Bauch usw., aber wenn ich sie sehe, werde ich manchmal trotzdem nervös

Sie hat sich stark verändert. Sie hat jetzt sehr viele Jungs als Freunde und trifft sich auch mit ihnen. Mit mir jedoch nicht, weil wir das Thema nie ansprechen. Ich kann das nicht ansprechen, weil ich mich das nun mal nicht traue. Wir haben jedoch weiterhin einen guten Kontakt und trotzdessen, dass sie sich nicht mit mir trifft, hat sie mal ihrer Freundin gesagt, dass sie mich mehr mag als die anderen.

Was soll ich machen? Am liebsten würde ich es ihr alles aufeinmal sagen, so, wie ich es hier geschrieben habe. Aber ich bin mir total unsicher.

LG :-)

Antwort
von sweetkush, 26

Ich würde mich an deiner stelle auf jeden fall nochmal bei ihr melden und reinen Tisch machen, im Endeffekt hast du nichts zu verlieren, auch, wenn das leichter gesagt als getan ist. Wenn sie dich abweist hast du wenigstens Klarheit. Und wenn du nichts machst und de Situation auf sich beruhen lässt, wirst du es später bereuen, falls dann doch was draus geworden wäre. Also trau dich!

Antwort
von Finda, 22

Man kann Dinge auch zergrübeln.

Sag ihr, dass du dich verliebt hast. Fertig.

Alles Grübeln wird ihre Reaktion in keinster Weise beeinflussen.
Taktisches Vorgehen ist ebenso überflüssig.
Entweder ihr kommt zusammen oder sie sagt nein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community