Frage von boringteenager, 28

Verliebe mich immer viel zu schnell und bin immer so traurig?

Auch neulich, durch das Tennis hab ich jemand kennengelernt wir haben uns 2 mal gesehen, er hat tolle Sachen geschrieben und nun schreibt er lange nicht mehr und naja sagt nicht wirklich hallo. Sowas macht mich psychisch sehr fertig, ich weine, denke oft an ihn, bringe komische Aktionen um ihn zu sehen...will mich binden. Das ist schon das 3. mal dieses Jahr. Ich würde am liebsten mit einer der drei zusammen sein bzw. jetzt mit dem letzteren. Zu mir ich bin 17, eigentlich ne harte nuss aber bin ohne Vater aufgewachsen , also bis zur 3. klasse. Viele führen es darauf zu tun, aber was kann ich tun? Bin mal mit meiner Freundin zu ihrer Therapeutin aber habe mich nach ein paar treffen nicht besser gefühlt. Außerdem kann ich nicht die einzige sein oder? Ich bin zwar nicht depressiv aber wie gesagt ich weine oft etc. meine Eltern wissen davon gar nichts, seit ich 13 bin glauben sie, ich wäre nur einmal verliebt gewesen. Außerdem sind sie sowieso strenger mit Jungs und würden mich nicht wirklich ernst nehmen und ehrlich gesagt möchte ich mit ihnen nicht darüber reden weil ich Angst habe dass es mal zu einer Beziehung kommt und sie dann sagen "war es nicht Der Typ der dich doof behandelt hat"? (Schon wieder diese Hoffnung...:( vielleicht weiß ja jemand einen Rat für mich..

Antwort
von LennyLoloc, 6

Mein Tipp: Erfreue dich einfach an der Liebe an sich, welche ja bekanntlich die höchste und beste Emotion ist. Vertraue vor allem auf Gott. Bete zu Gott, und es werden geniale Fügungen eingerichtet. Ich kann aus eigener Erfahrung berichten, dass dadurch Möglichkeiten entstanden, die ich nie für möglich gehalten hätte. Du musst jedoch auch selbst agieren und Kontakt zur jeweiligen Person aufnehmen. Ein hohes Gott- und Selbstvertrauen sind dafür eine gute Basis. Denke also stets optimistisch, denn Gedanken schaffen Realität.

Viel Glück und Erfolg!

Antwort
von laissial, 6

naja so ein gefühlsqaos kenne ich, bin auch 17 und weiblich. und man macht sich viel zu schnell irgendwelche hoffnungen. wenn es aber zu ernsthaft wird und so klingt es, dann ist es echt schwierig. du nimmst es aber bewusst wahr und das finde ich schonmal echt gut, dass du weinst ist auch überhaupt nichts schlechtes... und ja ich denke schon dass es an dem vater liegt, ohne den du aufgewachsen bist. auch dass du das alles weißt, sollte dir doch eigentlich schon helfen, eben nicht immer wieder so ein gefühlsqaos durchzumachen... du kannst deine gefühle bewusst analysieren und schauen, ob es in dem moment wirklich berechtigt ist, sich wieder irgendwelche gedanken über den typen zu machen.

Antwort
von Kompetenzzzz, 15

Gib nicht auf. Ich hatte auch mal das Problem und war total traurig wenn ein nein kam, aber seh das Nein als eine Erfahrung an. Man lernt damit umzugehen. Meine Freundin hatte auch Nein zu einem Treffen gesagt etc. aber ich habe einfach nicht aufgegeben. Man muss die Freundschaft einfach aufbauen ihr muesst euch kennenlernen. Schreiben und telefonieren reicht nicht. Wenn ihr viel zusammen eure Zeit verbringt wird es nur noch bergauf gehen wenn ihr alles richtig macht. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community