Frage von myzual, 63

Verleumdung in der Lehrzeit was soll ich machen?

Schönen guten Morgen miteinander.

Nun stehe ich wider mal zwischen Stuhl und Bank....

Randinfos : Ich m 25 Jahre alt, zurzeit in einer zweiten Lehre (Bäcker-konditor, jetzt Fachmannbetriebsunterhalt...

Nun Folgendes Problem:

Seit eigentlich Beginn meiner Lehre habe ich Stress mit meinem Lehrmeister... Und zwar ging es um die Themen : Redbull konsum, Rauchen, Freizeitaktivitäten...

Was meiner Erachtens streng zu trennen ist auf der Arbeit. Er sitzt nun schon seit 2 Jahren auf seiner Meinung fest. Betitelt sogar Zigaretten und Redbull als Droge (was auch eigentlich der Fall ist ) Er kritisiert meinen Konsum, dies aber nicht vor mir sondern hinten durch über meine Teamkollegen. Letzten Freitag ging er sogar soweit das er einem schnupperlehrling erzählt hat das ich ein extremes Drogen Problemm habe, nur dumm das der schnupperlehrling einer meiner Kollegen war und der mir halt direkt weiter vermittelte.

Klar ich gebe es zu das ich gelegentlich eins Kiffe, jedoch nie so das ich bei der Arbeitszeit nicht zu 100% arbeitsfähig wäre. (also höchstens mal nach dem Feierabend)

Nun meine Frage...

Was kann ich tun, oder kann ich sogar wegen übler nachrede juristisch gegen ihn vor gehen?

Ich habe es langsam satt das er vor anderen in der Bude schlecht über mich redet....

Antwort
von NSchuder, 28

Ganz egal was was Du da arbeitest und ob Du bestimmte Drogen konsumierst oder nicht... Dein Arbeitgeber hat kein Recht gegenüber Dritten Personen davon zu sprechen. Punkt aus. 

Du solltest also mit Deinem Lehrmeister sprechen und ihn auffordern künftig im Allgemeinen nicht mehr mit Dritten in irgendeiner Weise über Dich und im Besonderen nicht  über Dein Privatleben zu sprechen.

Ein juristisches Vorgehen sehe ich äußerst schwierig. Natürlich könntest Du bei nachweislich ehrverletzenden oder rufschädigenden Aussagen gegen Deinen Lehrmeister vorgehen, aber erstens benötigst Du dann unabhängige Zeugen und zweitens wird das Ausbildungsverhältnis danach wohl kaum ungestört fortgesetzt werden können.

Antwort
von Zumverzweifeln, 35

Die Vorstellung, in der Ausbildung gegen deinen Ausbilder vorzugehen, erschreckt mich. Das kann nicht gut sein! Danach ist nämlich das Vertrauensverhältnis endgültig zerstört und du hast eine abgebrochene Lehre.

Such ein direktes Gespräch mit ihm, sag ihm, dass du dich verleumdet FÜHLST und dass du ihn bittest, damit umgehend aufzuhören. 

Kommentar von myzual ,

Ich bin keine 16 mehr sondern 25... und irgendwer muss ihm mal den riegel vorschieben.... das selbe hat er mit dem Lehrling vor mir abgezogen... Gespräche bringen nichts.. hatte schon unzählige aber es wird nicht besser... Ich will das dieser Mann in Zukunft keine Lehrlinge mehr ausbilden darf... gezeigt bekommt man hier eh nichts... es geht soweit das ich mir alles googeln muss was ich reparieren soll...

Kommentar von Zumverzweifeln ,

OK - er bildet also unzureichend aus, das ist etwas anderes. Dann wäre doch wohl eine Beschwerde bei der Kammer fällig!

Kommentar von myzual ,

Das ding ist schon beim Unterschreiben des Lehrvertrag hat er immer betont das er wen suche der im leben steht ( tuh ich, hab nen haushalt usw.. ich weis wie das leben funktioniert)

Und jemanden der Selbständig arbeitet... tuh ich...

Aber er ist der Meinung das dies reicht....

Ich solle mir den Rest im selbststudium beibringen...

Sorry da sehe ich diese 2 1/2 jahre als verschwendung bis jetzt...

da hätte ich auch bei einem X belibigen platz anfangen können zu arbeiten....

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Der sucht offenbar preiswerte Mitarbeiter. Er sollte wirklich nicht mehr ausbilden dürfen. 

Antwort
von Kapodaster, 25

Und zwar ging es um die Themen : Redbull konsum, Rauchen, Freizeitaktivitäten...

Bei so schwammigen Begriffen wie "Freizeitaktivitäten" werde ich hellhörig. Was genau ist damit gemeint?

Im allgemeinen empfehle ich Dir: Versprich ihm, deinen Konsum runterzufahren, und halt dich dran. Erst wenn er dich dann immer noch bezichtigt, könntest du überhaupt von Verneumdung reden.

Kommentar von myzual ,

Freizeitaktivitäten halt ^^ so wie verbringen der pause... ist doch meine Sache ob ich 1 stunde mit einem ball jongliere zum runterfahren oder ob ich mich mit dem Kantinen futter vollstopfe

Kommentar von Kapodaster ,

Sagen wir mal so: du schreibst in deiner Frage, dass du kiffst. Dann musst du dich nicht wundern, wenn das deinen Chef intererssiert. Auch wenn du in der Freizeit kiffst.

Kommentar von myzual ,

Scheinbar scheint es ihn nur bei mir zu interessieren.... haben genug Mitarbeiter die genau so verfahren.... meine Zensuren sind klasse ( 5.5-6 im Zeugnis schnitt von 5.7 schweizer system), ich glaube er kommt einfach nicht drauf klar das ich mir aus seiner Sicht, die Birne wegknalle und bei der Arbeit und Schule wirklich gut bin...

anders kann ich es mir nicht erklären

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten