Frage von Yannic1992, 50

Verletzungsbild nach Tritt gegen Knie?

Ich bin Kampfsportler und wir setzen uns zur Zeit beim Jiu-Jitsu mit der Frage auseinander, wie gerechtfertigt ein frontaler Tritt aus liegender Position gegen das Knie eines Angreifers wäre.

Meine Frage: Welche Verletzungsbilder können bei einem frontalen Kick/Tritt gegen das Knie einer stehenden Person hervorgerufen werden.

Mich interessiert auch die Abstufung. Quasi von einem leichtem Tritt, ohne dass das Schaniergelenk beschädigt wird. Bis hin zu einem so festem Tritt, der das Knie möglicherweise dauerhaft schädigt.

Antwort
von DasWeiseKind, 19

Hallo Yannic1992,

Bei einem Volltreffer in dieser Position ist logischerweise von einer dauerhaften Schädigung auszugehen.

Generell sollte im Wettkampfsport auf Stoßtritte verzichtet werden, egal auf welche Trefferfläche. Im Vollkontakt ist das natürlich etwas anders, allerdings weiß auch jeder Vollkontaktkämpfer, welche Risiken er eingeht.

Verletzungsbilder für dein Beispiel können vielfältig aussehen, kommt halt darauf an, wie genau das Knie getroffen wird,  eventuell wird die Kniescheibe rausgesprengt, Bänder wie Außenband,  Innenband,  Meniskus können reißen, das Gelenk kann komplett zerstört werden. Etwas zu hoch angesetzt wäre für den Getretenen wohl noch der glücklichste Fall, da die Oberschenkelmuskulatur da noch viel abfangen könnte - etwas zu tief und das Schienbein ist durch, also wenn es nicht um Verteidigung in einer Ernstsituation geht, dann sollte davon Abstand genommen werden. In einem Turnier solltest du in Rückenlage höchstens in Richtung Oberschenkel oder Unterleib treten, um den Gegner auf Abstand zu halten, allerdings wird der Kampf höchst wahrscheinlich unterbrochen, wenn einer am Boden ist. Wenn überhaupt dann gibt es vielleicht 3 Sekunden für den Kampfgegner den notwendigen Treffer für den Punkt zu setzen.

Liebe Grüße 

Antwort
von AnglerAut, 31

Tatsächlich Unsinn, sorry
 

Kommentar von Yannic1992 ,

Ich vermisse immer wieder den Button "Unhilfreichste Antwort"..

Ich habe extra nochmal meine Frage mit den Worten "Meine Frage:.." eingeleitet.

Keineswegs habe ich um eine juristische Einstufung gebeten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community