Frage von Dakota71, 155

Verletzung der ärztlichen Schweigepflicht Recht auf Schmerzensgeld?

Hallo Ich schildere heute mein Anliegen und möchte gerne eure Meinung und Rat dazu wissen wie ich mich bei diesem Vorfall am besten verhalten soll. Letztes Jahr habe ich mehrmals einen HNO Arzt aufgesucht , der meine Erkrankung nicht erkannte hat und mich jedes Mal schnell abgewimmelt hatte. Da ich selbst aus einem pflegerischen Beruf komme habe ich mir einen 2 Meinung von einem anderen HNO Arzt geholt, der bei mir einen Tumor diagnostiziert hatte. Zum Glück ist alles gut verlaufen. Ich habe nach meiner OP den ersten HNO Arzt bei Facebook negativ bewertet ohne Schmähkritik und irgendwelche Lügen. Hier die Bewertung : "Mit der Untersuchung war ich nicht zu frieden. Ich war mehrmals da und habe jedes Mal eine andere Diagnose bekommen. Mein Glück war,dass ich medizinische Kenntnisse hatte und einen super HNO Arzt gefunden habe.,der meine Erkrankung erkannte." Daraufhin wurde ich von dem HNO Arzt als Betrüger beschimpft , da ich bei meiner Bewertung nicht meinen Namen angegeben hatte. Des Weiteren wurde mir mit einem Anwalt gedroht, wenn ich nicht umgehend die Bewertung lösche. Ich habe mich von den Beschimpfungen und Drohungen des HNO Arztes nicht beeindrucken lassen und die Bewertung ist geblieben. Da ich bei Facebook ein Bild von mir eingestellt hatte, hat dieser HNO Arzt mein Bild abgespeichert und mußte wohl diverse Leute / Patienten gefragt wer diese Person kennt. Letztendlich hat der HNO Arzt meinen richtigen Namen heraus bekommen und dann wohl Rücksprache mit meinem Hausarzt gehalten, der den HNO Arzt genaue Daten über meine richtige Erkrankung und wann und wo ich operiert wurde ohne meine Erlaubnis herausgegeben hatte. Leider kann ich dies nicht beweisen, aber dass ist auch nicht das Problem. Der HNO Arzt hat dann diese Daten ( mein richtiger Namen, meine Erkrankung, sowie auch wann und wo ich operiert wurde ) bei Facebook veröffentlicht, Ich habe daraufhin die Ärztekammer sowie auch Strafanzeige gestellt.

Nun meine Frage: Kann ich den HNO Arzt auf Schmerzensgeld verklagen wegen grober Verletzung der ärztl. Schweigepflicht und muß ich dazu einen Anwalt beauftragen. Leider habe ich keine Rechtschutzversicherung, müßte der HNO Arzt meinen Anwalt bezahlen oder müßte ich ihn bezahlen? Ich bedanke mich für eure Antworten.

Antwort
von Chiarissima, 97

Die Tatsache, dass der Arzt deine persönlichen Informationen in Verbindung mit deinem Echtnamen veröffentlicht hat, ist in der Tat bedenklich.

Du solltest dir Rat bei einem Anwalt suchen, den du allerdings aus eigener Tasche bezahlen musst. Ob dir Beihilfe zusteht, kannst du ebenfalls über den Anwalt erfahren.

Antwort
von miboki, 78

Welche konkreten Schmerzen hast Du denn durch seine Verletzung der Schweigepflicht erlitten? Nur wenn Du Schmerzen oder einen tatsächlichen materiellen Schaden nachweisen bzw. glaubhaft machen kannst, hast Du auch Anspruch auf Schmerzensgeld bzw. Schadenersatz. Der HNO Arzt hat ja die Schweigepflicht nicht unbedingt verletzt, denn er hat ja die Diagnose eines anderen Arztes gepostet. Der andere Arzt war nicht berechtigt, diese Informationen weiter zugeben. 

Das Verhalten beider Ärzte ist falsch und es war gut, dass Du das zur Anzeige gebracht hast. Ich empfehle Dir, zunächst einmal ein Beratungssgespräch bei einem Anwalt zu führen. Das ist nicht so teuer und er kann Dir sagen, ob und welche Chancen Du auf eine Wiedergutmachung hast. Der Beklagte Arzt muss Deine Anwaltskosten nur übernehmen, wenn er verurteilt wird und solvent ist (und es gibt erstaunlich viele Ärzte, die überschuldet sind und nicht zahlen können).

Kommentar von Dakota71 ,

Verletzung des Persönlichkeitsrecht

Kommentar von Tjula1 ,

Gute Antwort, wo ich aber nicht ganz sicher bin: ist es nicht so, dass der Hausarzt Patienteninfos an einen anderen Arzt weitergeben darf, solange dieser Arzt auch den Patienten behandelt? Ich meine, dass ich mal da was gehört habe. Schließlich ist eine gute Kommunikation unter Ärzten eigentlich sehr wichtig, damit dem Patienten optimal geholfen werden kann. Würde mich bei dem HNO Arzt nicht wundern, wenn dieses ..... unter Vorspiegelung falscher Tatsachen beim HA angerufen hat.

Antwort
von TheReacher, 71

Ich würde einen Anwalt oder die Polizei  dieses Fragen fragen, ich weiß nämlich nicht wie gut dir ein Forum da helfen kann. Ich würde dies jedenfalls tun.

Kommentar von miboki ,

Die Polizei darf keine Rechtsberatung geben. 

Kommentar von TheReacher ,

Sorry, wusste ich nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community