Frage von Frollein2015, 62

Verletzte Nilgans im Tierpark. Park reagiert nicht, was soll ich tun?

Ich habe mal eine ungewöhnliche Frage weil mir das arme Tierchen so leid tut. In unserem Hochwildpark am See ist eine verletzte Nilgans. Ich habe sie beim Besuch dort beobachtet und sie humpelt ganz fürchterlich und hält den verletzten Fuß permanent hoch. Dem Tierpark habe ich nach dem Besuch eine Mail geschriben mit dem Hinweis auf die "Ente". Diese haben mich aufgeklärt dass es eine Nilgans ist welche Wildtiere sind und sich von alleine dort angesiedelt haben. Die Gans würde ich selber schonen weil so etwas öfter in der Natur vorkommt und wäre auch wohlgenährt. Ich Könne beruhigt sein dass es ihr gut geht. Von wegen! Was soll ich tun? Ich kann das doch nicht einfach so hinnehmen. Meint ihr ich soll mal einen Tierarzt aufsuchen und ihn fragen ob man da nichts machen kann. Laut Park lassen sich die Tiere auch nicht einfangen aber man kann doch heutzutage alles einfangen mit Betäubungspfeilen o- ä.? Hat jemand erfahrung wie man sich verhalten soll? Oder ist das sogar ein Fall für den Tierschutz? Ich möchte auch nicht dass der Park probleme deswegen bekommt weil er hier in unserem kleinen Ort sehr schön ist ansonsten.

Antwort
von Negreira, 19

Für solche Dinge ist der Tierparkbetreiber zuständig. Wenn Du sagst, daß die Gans ansonsten in Ordnung zu sein scheint, wirst Du nicht viel machen können. So etwas kommt in der Natur häufiger vor und nennt sich "natürliche Auslese".

Gehört dieser Park denn zu einer Tierparkgesellschaft, einer größeren Verwaltung? Dann könnte man da nochmals beim Vorgesetzten dieses Menschen anrufen, der Dir Auskunft gegeben hat, oder aber beim NABU. Ich fürchte nur, da wirst Du kaum andere Antworten bekommen.

Antwort
von Hexe121967, 40

Der Tierarzt wird da auch nicht eingreifen. Das Tier findet sein Futter und der Parkbetreiber hat vollkommen recht, dass sowas in der Natur halt vorkommt. Selbst bei unserem Nachbarn (Enten- und Hühnerhalter)kommt sowas schonmal vor. Solange da kein Blut im Spiel ist und das Tier weiterhin sein Futter aufnimmt, greift da niemand ein. Der Stress das Tier zu fangen ist viel zu gross.

Antwort
von apophis, 29

Du willst also ein Wildtier, welches aus den Augen ausgebildeter Tierpfleger/Tierärzte keiner menschlichen Behandlung bedarf, mit einem Betäubungsgewehr abknallen, ihn dadurch Unmengen an Stress aussetzen, seine freie Natur völlig ignorieren und ihn in ein Leben als Käfigtier zwingen?
Na Glückwunsch.

Wenn Du denen nicht glaubst, frag einen Tierarzt, auch wenn er es bestätigen wird. Falls nicht ruf beim Tierschutzverband an und geb bescheid.

So oder so, Du solltest Wildtiere von Tieren in Gefangenschaft ganz klar unterscheiden.


Kommentar von Frollein2015 ,

Doch nur zur Behandlung danach kann sie ja wieder frei gelassen werden

Kommentar von apophis ,

"Nur zur Behandlung" und die dauert wie lange? Das ist nicht wie beim Menschen, wo Du einmal hingehst und gut ist.
Die Behandlung kann mehrere Wochen oder Monate dauern.

Und selbst wenn es mit einer einzigen Behandlung getan ist, kommt das Tier dabei in Kontakt mit Menschen und nimmt deren Gerüche auf. Das wiedrum führt dazu, dass es von anderen Tieren gemieden wird. Deshalb fässt man z.B. wilde Hasen- oder Vogelbabys nicht an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten