Verlange ich zu wenig Geld?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Der Vorwurf des Lohndumping ist albern und würde nur greifen, wenn ihr beide die gleichen Auftraggeber hättet, was vermutlich nicht der Fall ist. Ihr seid beide Freiberufler und ebenso frei in eurer Preisgestaltung.

Wenn er mehr abkassieren möchte: seine Entscheidung, sein Problem. Wenn du mit deiner Gewinnmarge zufrieden bist: deine Entscheidung, dein Problem.

Vielleicht hat er auch nur Angst, irgendwann Kunden an dich zu verlieren: sein Problem.

Was sollst du tun: Gestalte deine Arbeit und deine Preise so, wie DU es für richtig hältst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt drauf an. Die Sache ist, dass die meisten sich nicht bewusst sind, das sie so wenig nehmen. Nehmen wir an, du wärst Selbständig und müsstest davon leben.

Dann müsstest du schon als Stundensatz ca. 30 Euro nehmen, um dein Lebensunterhalt + Versicherungen decken zu können (ganz grob). Wenn du jetzt weniger als 30 Euro nimmst, dann kannst du dir das leisten, weil du anderweitig versorgt wirst.

Deine Einnahmen hast du dann schon fast komplett als Gewinn. Damit stichst du natürlich Künstler aus, die davon leben wollen, denn die können mit deinem Preis nicht mithalten.

Das bedeutet, dass du dann auf dem "Markt" für diese Dienstleistung in der Tat die Preise unterbietest.

Wobei gerade im künstlerischen Bereich da noch der Faktor reinspielt, dass die meisten wahrscheinlich nicht bereit wären, die echten Kosten für die Dienstleistung zu bezahlen, so wie es in vielen Bereichen - gerade im Handwerk - ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schlechtes Gewissen brauchst du sicher nicht haben, da du ja nicht den Lohn eines angestellten Zeichners drückst. Du verlangst das, was du glaubst verlangen zu müssen und soviel, um damit zufriedenstellend bezahlt zu sein. Wenn sie dir die Bude einrennen mit Aufträgen kannst du immer noch deine Preise in Absprache mit deinen Auftraggebern nach oben anpassen. Lass dich von Mitbewerbern nicht kirre machen! Mach dein Ding!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei mir ist es genau so wie bei dir. Ich verlange für meine Zeichnungen auch nicht so viel wie andere Zeichner, weil ich damit nicht mein Leben finanziere, sondern es ein Hobby ist, das mir Spaß macht. Und wieso sollte ich dann viel Geld verlangen für etwas, das ich der Freude wegen mache?

Mir wurde auch schon vorgeworfen, ich würde zu wenig nehmen, aber wenn ich den Leuten dann erkläre, wieso, verstehen sie mich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei 5-6 Stunden Arbeitszeit würde ich auch mehr nehmen. Nicht nur um andere nicht zu unterbieten, sondern auch um für dich einen angemessenen Gewinn zu haben. Ist was anderes, wenn man das als Gefallen für Bekannte macht. Warum nicht mehr nehmen, wenn man gute Arbeit macht und die Menschen bereit sind mehr zu zahlen? Das ist immer die Frage bei welchen Preisen das den Kunden zu teuer wird, und wie man relatif hohe Preise durch gute Werbung für die eigene Qualität rechtfertigen kann. Als Student denkt man vielleicht: "Nee, soviel kann ich dafür nicht verlangen", aber ein gut Verdienender ist sicher bereit für etwas Besonderes, gut gemachtes, das nicht von der Stange ist mehr zu bezahlen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bleib bei deinem Preis. 

Sie verlangt wahrscheinlich zu viel dafür und hat weniger Kunden als du. Jetzt will sie, dass du deine Preise näher an ihre rückst damit die Kunden sehen, dass die Preise "normal" sind.

Bleib standhaft und hör nicht auf sie. Dir reicht das Geld, deine Kunden sind mit dem Preis zufrieden und deshalb würde ich es so lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast Du die freiberufliche Tätigkeit angemeldet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Akecheta
14.01.2016, 10:28

Eine freiberufliche Tätigkeit muss man nicht "anmelden" wie ein Gewerbe. Es reicht, eine Buchhaltung zu führen, einen Abschluss zu erstellen und das Einkommen in der Steuererklärung anzugeben.

0

Naja 1. einmal bedeutet Lohndumping nicht eher dass man als Geschäftsführer seinen Mitarbeitern weniger als den Mindestlohn zahlt um bei der Produktion des Produktes billiger zu sein?

2.Du machst es doch nicht so "billig" weil du die anderen Anbieter ausstechen willst, sondern weil du trotzdem noch Gewinn machst oder nicht?

Ob es rechtlich auch so aussieht kann ich dir leider nicht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dir das reicht mach es weiter. Mach dir auch ne Homepage und stell deine Werke aus. Lass dir Meinungen der Käufer geben. Daraus entwickelt sich später mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie lang brauchst du dafür? 1 Stunden oder 10? Wie hoch sind die Materialkosten dabei?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sichtfeld
14.01.2016, 15:14

Ich brauche für alles etwa 5-6 Stunden. Die Materialkosten belaufen sich auf etwa 50 €

0

Was möchtest Du wissen?