Frage von 14Laura2202, 122

Verletze ich meinen hund?

Mein und ist 4 jahre alt und wir wurden gefragt ob wir einen neuen hund haben möchten ich würde ihn gern haben aber ich weis nicht ob mein hund damit klar kommt das er dan nicht der einziege hund im haus ist.kann was schlimmes passieren oder so??

Antwort
von sukueh, 43

Ich hab mein ganzes Erwachsenenleben immer zwei Hunde gehabt und hatte noch nie Probleme. In der Regel lief es so ab, dass der bereits vorhandene Hund ein paar Tage - wenn man es vermenschlicht ausdrücken möchte - "beleidigt" war. Das hat sich dann aber schnell gegeben und dann waren all meine Hunde immer gute Kumpels. 

Mit ein bißchen gesundem Menschenverstand (keinen Hund bevorzugen, niemanden vernachlässigen, zu Wissen, wo man einschreiten sollte etc.), den man aber auch braucht, um überhaupt ein Tier zu halten, hat es ganz gut geklappt. 

Auch in Kombinationen, wo mir andere Leute gesagt haben, dass es Probleme geben würde.

Natürlich kann es bei dir ganz anders laufen, aber das hängt eigentlich in erster Linie von dir selber ab ! Du musst deinen vorhandenen Hund einschätzen können und mit Hunden gut umgehen können. 

Bist du dir Unsicher, würde ich damit rechnen, dass sich diese Unsicherheit auch auf die Tiere überträgt und dann kann man wahrscheinlich schon damit rechnen, dass es Probleme geben könnte. 

Ich hab halt immer zwei Rüden gehabt, das hat nie Probleme gegeben, wohingegen ich schon gehört habe, dass die Haltung von zwei Weibchen problematisch werden könnte.... Aber auch hier gibts bestimmt Leute, die keine entsprechenden Erfahrungen gemacht haben und dem widersprechen würden....

Wie gesagt, ich finde, es hängt sehr viel von einem selber ab, wie man in der Lage ist, die Hunde "zu führen".

Kommentar von brandon ,

Unsere Hündinnen kommen gut miteinander aus.

Kommentar von sukueh ,

Das meinte ich ja. Es gibt sicher Halter, die mit der einen oder anderen Kombination sehr gute Erfahrungen gemacht haben, wiederum andere halt schlechte. Insofern kommt es meiner Meinung nach mehr auf den Menschen an, wie er mit seinen zwei Hunden umgeht.

Antwort
von Dahika, 21

Eine Freundin hat sich zu ihrem alten Hund einen jungen Hund zugelegt. Aber sie hat Wert darauf gelegt, dass der Alte den Jungen aussuchen darf. D.h. er ist immer dabei gewesen, wenn sie den jungen Hund besucht hat. Wenn der Alte gesagt hätte: "Den mag ich nicht," hätte sie den Hund auch nicht genommen.

Jetzt hat sie zwei Hunde. Der Alte hat etwas zu erziehen und ist glücklich, der junge Hund hat jemanden, nach dem er sich richten kann.

Also, lass deinen Hund den Neuling aussuchen.

Expertenantwort
von shark1940, Community-Experte für Hund, 15

Ich habe zwei Hunde und sie sind glücklich zu Zweit zu sein. Das ist aber nicht immer so. Es kommt auf Deinen Hund an. Es gibt Hunde, die mögen keine Zweisamkeit.

Solltest Du Dich je entschliessen einen zweiten Hund zu nehmen - sollten sich beide vorher unbedingt kennenlernen, denn auch zwischen Hunde gibt es Symathie und Antipathie.

Auch mußt Du den Ersthund in den ersten Wochen bevorzugen - zu erst Futter, zuerst streicheln, zu erst spielen etc. damit keine Eifersucht aufkommt.

Bedenke bitte, dass zwei Hunde manchmal nicht nur doppelt sondern dreimal so viel Arbeit machen und das die Kosten doppelt so hoch sind, Die Steuer ist meist für den zweiten Hund doppelt so viel wie für den ersten. D. h. wenn erster 100 kostet, kosten beide zusammen 300,--

Auch Urlaub etc ist mit zwei Hunden nicht so einfach wie mit einem und bist Du mal im Krankenhaus etc. kann man einen Hund auch besser und einfacher abgeben als zwei.

Ich finde es toll zwei HUnde zu haben und werde auch nie nur einen haben, dennoch muß man sehr viel bedenken und es kann auch schief gehen, dass sich die Zwei nicht verstehen - daher sollte man immer einen Plan B haben

Antwort
von brandon, 6

Da wird Dir wohl nichts anderes übrig bleiben als es auszutesten.

Dann wirst Du sehen ob er mit einem Artgenossen auskommt.

LG

Antwort
von mokikimo, 22

Kommt dein Hund denn generell gut mit anderen Hunden klar? Oder versteht er sich nicht gut mit anderen Hunden? Nicht alle Hunde sind gleich, der eine reagiert darauf so, der andere so. Eine Bekannte von mir hat vor kurzem auch einen neuen Hund zu sich geholt, obwohl sie auch schon einen hatte. Doch da ihr alter Hund sehr gut mit anderen Hunden klar kommt und es auch gewöhnt ist, dass manchmal andere Hunde zu Besuch kommen und damit auch Gut zurecht kam, gab es keine Probleme. 

Nur beim Thema Futter war es etwas schwierig. Der neue Hund knurrt den alten immer an, wenn's um Futter geht, doch darauf geht der alte Hund gar nicht ein, also gibt es auch keine Probleme. (Der neue Hund wurde bisher in seinem Leben nicht gut behandelt, dass heisst er kam nie raus, wurde geschlagen und bekam auch nicht sonderlich viel zum fressen. Anfangs war er noch sehr scheu, hat sich bisher aber schon ein bisschen an alles gewöhnt und es ist schön zu sehen, dass es ihr jetzt gut geht. Aber du meintest ja der neue Hund sei ein Welpe, also hat er ja bestimmt noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Naja, kommt halt auch drauf an, von wen du den Hund kaufst/bekommst). 

Es kann natürlich etwas schlimmes passieren, muss aber nicht. Kommt halt auf deinen Hund an. Versuche die beiden sich einfach langsam aneinander zu gewöhnen. Und bevorzuge keinen, also beide gleich behandeln. Und guck erstmal, ob sich die beiden auch gut verstehen. 

LG mokikimo

Antwort
von Nadschi, 29

Wenn dein hund sich mit dem neuen Hund versteht, wird er seinen kameraden ganz normal aufnehmen.

Hunde leben im hier und jetzt, die denken sich nicht "mein gott, jetzt haben die nen neuen, früher als ich noch allein war war alles toller!"

Es könnte sein, dass dein hund auf den neuen eifersüchtig reagiert, wenn du den alten Hund "vergisst"

Wenn dein Hund sich generelll mit anderen Hunden versteht, wirst du leichtes spiel haben. Hat er ein problem wenn freunde zu besuch kommen, die einen HUnd mitbringen? Wenn ja, musst du die zusammenführung langsam angehen. Wenn nein,.. nun ja, schwer war zu raten., Wir haben unseren 2. Hund damals einfach in die wohnung gesetzt, und gut wars. Die beiden haben sich aneinander gewohnt, anfangs wollte der althund mit dem Welpen nicht kuscheln, ist immer weggegangen als sich Welpi angekuschelt hat usw, heute sind sie die besten freunde.

Ich würde am anfang sämtliches spielzeug aus der wohnung verbannen, getrennt füttern, auch leckerchen, immer aufpassen, dass sie sich nicht drum fetzen. Du bist der "Chef", nicht dein Alter hund. Wenn er das so akzeptiert, ist alles fein. Mit chef meine ich jetzt nicht den Rudelquatsch. Aber Hunde neigen dazu, vor allem wenn sie unterbeschäftigt sind, die Situation zu klären. Dein althund muss dir vertrauen, dass du das alles im griff hast, dass das alles seine ordnung hat udn der neue hund kein eindringling ist usw.

Antwort
von ErsterSchnee, 40

Ja, da kann sehr viel Schlimmes passieren! Und solange Du SO wenig Ahnung von Hunden hast, solltest Du Dir keinen zweiten anschaffen!

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 12

man sollte sich erst dann einen hund holen, wenn der erste hund mind 1 1/2 jahre alt ist und es keinerlei probleme mit ihm gibt.

nicht jeder hund mag einen anderen hund bei sich in der familie.

ganz wichtig, der hund muss beim aussuchen des 2.hundes dabei sein -denn zwischen den hunden muss die chemie stimmen!

ein gimischtes paar ist unproblematischer als 2 rueden, am meisten stress gibt es bei 2 huendinnen... da gibt es oftgewaltigen zickenkrieg bis zu bleutigen beissereien.

mach dich bitte schlau was es bedeutet zwei hunde zu haben(google mehrfach hundehaltung)..

Antwort
von MiraAnui, 36

Klar kann was schlimmes passieren:Die Hunde gehen aufeinander los und verletzen sich vlt tödlich.

Nicht jeder Hund duldet fremde in seinem revier

Antwort
von wotan0000, 14

Du musst Deinen Hund am Besten kennen und wissen, wie er zu anderen Hunden steht.

Mein Hund hätte das nicht verkraftet, da er ein Sensibelchen ist. Aber es gibt ja viele Hunde, die das toll finden.

Antwort
von KingTamino, 44

Das hängt sehr von den Hunden ab.

Einige kommen sehr gut mit anderen, auch wenn die plötzlich auftauchen, klar. Andere überhaupt nicht.

Kenne mich nicht sonderlich gut mit Hunden aus aber für Kaninchen gilt z.B., dass man einige Tage bevor man diese mit den neuen zusammen setzt einige Sachen/Stroh mit dem Geruch in die nähe der "alten" bringt damit diese sich an den Geruch gewöhnen können.

Auf keinenfall sollte man einfach einen Hund zu einem anderen in die Wohnung bringen nach dem Motto "Wird sich schon irgendwie regeln". Aber grundsätzlich ist es möglich nachträglich einen Hund mit einzugliedern.

Wie alt ist der "neue" ? Welpe?

Kommentar von 14Laura2202 ,

die sind 7 wochen alt

Kommentar von inicio ,

dann sollte er noach 10-12 wochen bei seiner mutter sein!

Antwort
von monjamoni, 33

Achja und auch Hunde freuen sich meistens über einen neuen Kumpel ;P

Kommentar von monjamoni ,

*also ich betone nochmal das MEISTENS es gibt natürlich auch Hunde die mit anderen Hunden ein Problem haben

Antwort
von monjamoni, 35

Nein wenn du beide weiterhin gleich behandelst nicht

Kommentar von inicio ,

hunde sid nicht gleich zubehandeln, da gilt eseine rangfolge zu beachten!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten