Frage von HannaPe, 121

Verklagt werden wegen Zeitung austragen?

Hey Leute, Ich trage jetzt ca seit ein bis zwei Jahren jeden Mittwoch zeitungen in meiner Umgebung aus. Diesen Dezember ist dann ein weiteres Zustellverbot an mich weitergeleitet worden. Zwei mal habe ich dort ausgetragen und deswegen eine Abmahnung meines Arbeitgebers bekommen. Seitdem habe ich dort nicht mehr ausgeteilt. Heute rief mich mein Arbeitgeber an und erzählte mir das die Familie nun mich oder die Zeitung verklagen will, da ich dort immernoch Zeitungen einwerfen würde, was ich aber nicht mache. Kann ich jetzt Probleme kriegen?

P.S Ich bin jetzt 14 Jahre alt.

Antwort
von polarbaer64, 37

Meine Söhne tragen auch Prospekte aus, und es gibt leider immer wieder mal (unberechtigte) Beschwerden der Leute. 

Manche beschweren sich, weil sie angeblich keinen Prospekt haben, andere WEIL sie einen haben, und ein Werbeverbot dran haben... . 

Wieder andere meckern, weil die Art, wie es eingeworfen ist, nicht recht ist, andere wiederum behaupten, meine Söhne hätten die Prospekte auf den Boden geworfen... .

Es ist absolut abenteuerlich, was die Leute sich einfallen lassen.

Meine Jungs machen seither immer Fotos nach dem Austragen bei bestimmten Spezialkandidaten, und wir schicken dann bei Beschwerde die Beweisfotos an die Bereichsleitung.

Oft ist es leider so, dass z.B. der Briefträger Prospekte herauszieht (evtl. auch mal umsteckt, weil er Platz in einem Briefkasten braucht). Meine Jungs wurden schon von einem Briefträger massiv bedroht, weil sie ihn hindern würden, dass er seine Arbeit machen kann. Jedoch machen meine Söhne auch nur ihre Arbeit nach Vorschrift. Wir haben das gemeldet, daraufhin ward der Briefträger in diesem Austrägergebiet nicht mehr gesehen.

Manchmal nehmen Mitbewohner mit Werbeverbot die Prospekte einfach an sich, hatten wir auch schon.

Und dann gibt es Leute, die einfach darauf los reklamieren, weil IHR KIND die Stelle als Austräger bekommen soll (Aussage der Bereichsleitung).

Lass dich also nicht unterkriegen. Wenn du dir ganz sicher bist, keinen Fehler gemacht zu haben, kann dir keiner was. Zumal man einen nicht verklagen kann, weil einer eine Zeitung irgendwo reinsteckt, wohin sie nicht gehört... . Das ist doch Pipifax. Das ist doch sicher nur ein Wochenblatt und die Familie muss nichts dafür bezahlen.

Wir hatten für uns Erfolg, indem ich als Mutter immer gegenreklamiert habe. Ich weiß, dass meine Söhne absolut zuverlässig arbeiten, und lasse das nicht so stehen, wenn sie falsch beschuldigt werden. Bitte doch mal deine Eltern, dass sie das auch tun. Denn es ist nämlich andersrum genauso falsch, einen Jugendlichen zu nötigen und zu beschuldigen, ohne jeglichen Beweis.

Mach in Zukunft einfach auch Fotos mit deinem Handy, wenn wieder einer eine Beschuldigung bringt, und lass deine Eltern das als Beweis vorbringen.

Passieren wird da sicher nichts, aber wenn du dich nicht wehrst, bzw. deine Eltern, dann kümmert sich dein Arbeitgeber auch nicht um die Richtigstellung,  und die Leute meckern ewig weiter. Das geht einem ja auch ans Gemüt und muss nicht sein.

In deinem Fall will wahrscheinlich jemand die Zeitung nicht, und steckt sie einfach eins weiter. 

Kopf hoch und weiter machen :o) !

Antwort
von herakles3000, 29

Nein du Kanst keine Probleme bekommen du hast ja nichts getan und ein zustellungsverbot kann man auch nur gegen unerwünschte Zeitungen geben aber nur wen derjeiege alleine im Haus wohnt was zb schlecht bei einem Mietshaus geht..Die müsten schcn nachweisen das du das warst was du ja nicht warst,

Antwort
von DocterASK, 36

Wenn du es nicht getan hast würde ich sagen, dass du mit dem Besitzer sprichst oder halt eben mit der Polizei, um eine Strafe zu vermeiden. Ansonsten bitte doch einfach deine Freunde oder Familie um einen Rat.

Antwort
von Toternensch, 47

Die haben doch schwer Beweise, dass du es getan hast, es könnte jeder gewesen sein. Es muss auch nicht ein anderer von denen sein die auch Zeitung austragen. Es kann auch einfach sein dass irgendjemand da bei den es rein wirft weil der weiß dass es die ärgert. Damit möchte ich sagen dass ich bezweifle dass die irgendetwas gegen dich tun können, höchstens werden die sagen dass ihr/du einen großen Bogen um das Haus gehen sollt. War glaub ich nur einen Drohung.

Ich bin mir aber nicht zu 100% sicher.

Antwort
von WebMeister02, 45

Wenn du dort nichts mehr austeilst kannst du auch nicht strafrechtlich Verfolgt werden. Für was auch?

Antwort
von newcomer, 50

wenn es sich bei den Zeitungen um überwigend Werbung handelt kann es schon etwas teurer werden wenn du angeklagt wirst

Kommentar von newcomer ,

http://www.richterrecht.com/werbung-abmahnung.html

Persönlich adressierte Werbesendungen kann man übrigens schon vorbeugend dadurch verhindern,
dass man der Nutzung und übermittlung der eigenen Daten zu Werbezwecken oder für die Markt-
und Meinungsforschung widerspricht bzw. solche Daten nur sparsam herausgibt. Nach § 28 Absatz 4
Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) muss sich jedes Unternehmen, aber auch Behörden, an dieses Nutzungsverbot
halten, da ansonsten ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000,00 € droht

Antwort
von Plattenspeeler, 28

Nur wenn ein Schild am Briefkasten ist, mit dem der Einwurf

verboten wird. Das kann sich nur auf Werbung beziehen, aber auch auf

kostenlose Zeitungen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten