Frage von Parisi, 102

Was soll ich tun wenn ich auf Herausgabe des Kindes verklagt werde?

Hallo meine Freundin (17) wurde von Zuhause erst rausgeworfen und dann wieder " aufgenommen") sie ist seid dem rauswurf bei mir und wir sind zum jugendamt gegangen da die Mutter den Hilfe Antrag nicht unterschreibt kann das jugendamt nichts unternehmen. Die Mutter verklagt mich (22 Jahre ich wohne alleine) auf herausgabe des kindes und stellt mich als hochgradig aggressiv sowie krankhaft eifersüchtig dar. Die Sache ist nun meine Freundin wird von der Mutter psychisch fertig gemacht und möchte einfach nicht zur Mutter zurück. Kommt die Mutter damit durch dass ich meine Freundin die freiwillig bei mir ist "zurück" geben muss obwohl ich sie nicht zwinge bei mir zu sein? Kann man mich gerichtlich zwingen meine Freundin nicht bei mir schlafen zu lassen obwohl ich weiß dass sie dann auf der Straße schlafen würde da sie zur Mutter nicht zurück möchte? Es gibt eine gerichtliche Anhörung darüber nächsten Monat muss ich da beweisen dass dass kindeswohl nicht gefährdet ist bei mir? Also dass ich weder hochgradig aggressiv noch krankhaft eifersüchtig bin? Oder muss dass die Mutter Beweisen

Antwort
von teutonix1, 59

Grundsätzlich erst einmal:

Du musst gar nichts beweisen, der Kläger muss beweisen!

Die Freundin ist zwar erst 17, aber wenn sie bei der Anhörung aussagt, dass und warum sie nicht zurück will, kann sich das Gericht dem sicher nicht verschliessen.

Antwort
von Paarthurnax, 44

Ja, leider kann sie sich quer stellen. Mit 17 ist deine Freundin ja noch nicht Volljährig. Meine Schwester hat das Selbe mit meiner Mutter (Übelste Sorte Mensch, sorry) durch machen müssen, da sie mit 17 zu ihren Freund ziehen wollte. Stattdessen ist sie in eine Jugendamtwohnung gezogen..

Warte auf die Gerichtliche Anhörung. Ich denke, die werden der Mutter ebenfalls sagen, dass es Blödsinn ist, was sie macht. Wenn sie 18 ist, kann sie hin ziehen, wo sie will. Ich hoffe natürlich, dass sie es bald ist. Ausserdem kann deine Freundin selbst schildern, was Sache ist.

Du musst verstehen, du gibst deiner Freundin eine Alternative zu ihr (Der Mutter). Das passt ihr gar nicht. Sie setzt jetzt alles daran, dass sie ihren Willen durch bekommt, nur um deiner Freundin was schlechtes zu tun. Das ist der Grund, warum sie dich als das darstellt, was sie selbst ist.

Mit meinen Geschwistern gibt es seit 13 Jahren Sorgerechtsstreit zwischen meinen Eltern, weil meine Mutter genau einer dieser Menschen ist. Und deshalb hoffe ich für euch, dass deine Freundin bald 18 wird, denn dann habt ihr den ganzen Sinnlosen Sche'ß hinter euch!

Viel Erfolg!

MfG!

Kommentar von Parisi ,

Dass ist unser Ziel dass sie ins betreute jugendwohnen kommt aber die Mutter weigert sich den Antrag beim Jugendamt zu unterschreiben und ohne Auftrag keine Arbeit sagt uns dass jugendamt ihr geht es darum dass sie nicht 1 tag mehr bei der Mutter sein muss und ich will sie unterstützen wo ich kann

Kommentar von Paarthurnax ,

Oh ja, wie ich das kenne.

Was macht die Mutter denn genau mit ihr? Wird sie Handgreiflich? 

Wenn ja, sollte deine Freundin, falls es wieder passiert auf dem direkten Weg zur Polizei gehen. Bei Häuslicher Gewalt wird das Jugendamt durch die Polizei aktiv und muss handeln.

Mit der Mutter selbst reden wird wahrscheinlich nicht viel bringen. Kennt ihr Verwandte oder Freunde, die zu euch, sowie zur Mutter einen guten Draht haben? Eine Neurtale Person, die versucht mit ihr zu reden, wäre vielleicht auch eine Chance.

Dass sie da so schnell wie möglich raus will, kann ich verstehen. Aber wenn alles nicht klappt, warte auf die Anhörung und dann wird sich das alles aufklären.

Antwort
von martinzuhause, 38

das gericht wird sich da alle anhören. auch die freundin und dich sicher. ein guter anfang wäre es wenn deine freundin da dann anchweisen kann das sie regelmässig in der schule ist, dort vernünftig angezogen ist und gute leistungen bringt.

das wäre für das gericht ein anhaltspunkt das es zu ihrem vorteil ist wenn sie bei dir ist.

Kommentar von Parisi ,

Zur schule geht sie gute Leistungen hatte sie nicht da sie Zuhause dauerhaft beleidigt und fertig gemacht wurde und vernünftig angezogen ist hier relativ sie hat nur eine kaputte Jacke und kaputte Schuhe und ich selber verdiene 450 Euro und muss uns beide ernähren daher habe ich leider nicht genug Geld um ihr neue Schuhe und Jacke zu kaufen aber dass ist eigentlich die Aufgabe der Mutter die ihr Geld  ( unterhalt des Vaters und kindergeld erhält )

Kommentar von martinzuhause ,

sie muss nicht ständig neue oder heile sachen nahben wenn ihr wenig geld habt. die sachen sollten sauber sein.

wenn sie jetzt nicht zu hause ist sollte sie sehen das sich ihre leistungen da verbessern. das wird die schule dem jugendamt gegenüber dann auch bestätigen.

das ist für das gericht wichtiger als irgendwelche aussagen der kindesmutter

Antwort
von zKRICKZ, 12

Nee alles gut, erschieß einfach die Mutter, vergewaltige deine Freundin und jut ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten