Frage von Locoo, 36

Verkehrszetralregister?

Hallo Leute,

Vor 8 Monaten wurde ein Bekannter und ich mit 41,45 Gramm Marihuana von der Polizei angehalten. Der Bekannte ist gefahren ich war Beifahrer, er musste auf der Wache eine Urinprobe abgeben die nicht Positiv war ich bin nicht Aufgefordert worden... Dummerweise hab ich mich von der Polizei dazu verleiten lassen mich als Gelegeheitskonsument zu bekennen :/

Letzte Woche kam ein Biref von der Staatsanwaltschaft folgendes ;

Sie haben im bewussten und gewolltem Zusammenwirken aufgrund des gemeinschaftlichen Tatplanes, Betäubungsmittel zum Eigenkonsum zu erwerben, mit dem Mitbeschuldigten "Bekannten" insgesamt 41,45 Gramm Marihuana zum gemeinsamen erbrachten Kaufpreis erworben.

  1. der vereinfachten Verfahrenserledigung bis zum 18.12.2015 unter Verwendung des anliegenden Formblattes zustimmen und

  2. folgende Auflagen bis zum 30.12.2015 erfüllen: Zahlung eines Geldbetrages in höhe von ....

Wenn Sie die Auflage fristgemäß und vollständig erfüllen sowie den Nachweis hierüber unverzüglich gegeüber der Staatsanwaltschaft erbringen, wird das Verfahren ohne weitere Mitteilung an Sie eingestellt. Es erfolgt dann weder ein Eintrag im Bundeszetralregister noch im Verkehrszentralregister in Flensburg. Sie gelten nicht als vorbestraft und der Vorfall wird nicht in ein Führungzeugnis aufgenommen. Bei Erfüllung der Auflage kann die Tat nicht mehr als Vergehen verfolgt werden.

Der Verfahrenserledigung hab ich zugestimmt und den geforderten Betrag am gleichen Tag überwiesen.

Meine Fragen ; Kommt noch was von der Führerscheinstelle zwecks äG oder MPU? was genau bedeutet kein Eintrag im Verkehrszetralregister keine Punkte?

Habe nach dem Vorfall mit meinem Anwalt Private Urinsreening getätigt und war nach 4 Wochen unter dem Laborwert cut-off habe mich auch Zeitgleich bei einer Drogenberatung Angemeldet und der Staatanwaltschaft (Sreening, Drogenberatung) nachweisen können....

Mein Anwalt schreibt allerdings: Ob und wann die Führerscheinbehörde (wie üblich) reagiert bleibt weiterhin abzuwarten; bis dahin sollten wir keine schlafenden Hunde wecken... bin etwas verwundert da dem Bekannten (Mitbeschuldigten) sein Anwalt sagt die Sache wäre vom Tisch :/ Bin seit achten Monaten clean und werde es definitiv bleiben fühle mich besser als jemals zuvor ;)

Würde mich freuen wenn ihr mir evtl weiterhelfen könnt, vielleicht war/ist einer hier mit so einer ähnlichen Situatio Konfrontiert.

LG Locoo

Expertenantwort
von ginatilan, Community-Experte für MPU, 36

Hallo 

strafrechtlich bist du aus dem Schneider, aber Verwaltungsrechtlich kann ich mir gut vorstellen das evtl ein ärztliches Gutachten auf dich zukommen wird. 

das hängt allerdings von deiner Fsst ab und wie die deine Aussage verwerten wird. 

gelegentlicher Konsum MIT Trennvermögen ist ja erlaubt, und dir wurde ja kein Konsum nachgewiesen. 

Kommentar von Locoo ,

Ginatilan bis wann kann ich davon ausgehen dass von der Fsst nix mehr kommt? Verjährungsfrist 1 , 2 Jahre? Und kann ich eine MPU ausschließen? 

Habe schon mehrere schlaflose Nächte hinter mich gebracht :/

Kommentar von Spot1978 ,

Bei mir hats mehrere Monate gedauert bis Post von der Fsst kam. Im November war Verkehrskontrolle, im Mai der Führerscheinentzug. Die Mühlen mahlen manchmal langsam. Ich denke auf ein ÄG musst Du dich auf jeden Fall gefasst machen. MPU dann nur wenn Du im ÄG "durchfällst". Aber wenn Du eh nicht mehr konsumierst brauchst Dir ja keine schlaflosen Nächte machen.

Kommentar von ginatilan ,

die MPU kannst du ausschließen, erst wenn das äG positiv bewertet wurde wird sie angeordnet 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten