Frage von Timii0, 50

Verkehrsunfall die Folgen?

Hallo Leute unszwar habe ich ein paar fragen.. Ich habe vor ca. Zwei Wochen einen Verkehrsunfall gehabt.. ich fuhr auf dem Autobahn auf dem rechten Fahrstreifen und jemand der aus einem ausfahrt raus kamm fuhr plötzlich ohne einen schulterblick zu machen auf meinem Fahrbahn und dabei kam es zu einem Zusammenstoß allerdings haben die ( da sie zu 5. im Auto waren und ich alleine ) zur Polizei gesagt das ich Handy am Steuer hatte das ich in ihrer Fahrstreifen gekommen bin das es dan zum Zusammenstoß kam obwohl es nicht stimmte ich habe es direkt meinem Anwalt weitergeleitet was wäre die Folgen ?

Antwort
von Interesierter, 18

Um diese Sache wird sich dein Anwalt kümmern. 

Ich sehe das große Problem darin, den wahren Hergang des Unfalles zu rekonstruieren. Die Grundsituation spricht für dich, da du vor dem sich aus dem Beschleunigungsstreifen einfädelnden Verkehr immer Vorrang hast. 

Allerdings ist mit Zeugenaussagen zu rechnen, die etwas anderes aussagen. 

Vor Gericht gilt die freie Beweiswürdigung. Das heisst, wir wissen nicht, welcher Version der Richter letztlich Glauben schenken wird. Es wird hier auf die Schlüssigkeit der Aussagen ankommen. Über den Verbindungsnachweis deines Handys oder besser noch deines Anbieters (dieses ist fälschungssicher) kannst du nachweisen, dass du zumindest nicht telefoniert hast. Wenn also jemand behauptet, du hättest das Handy am Ohr gehabt, kannst du diese Aussage problemlos widerlegen, denn am Ohr wird nur telefoniert und dies wäre auf dem Verbindungsnachweis erkennbar. 

Antwort
von Brandenburg, 15

Richtig den Anwalt eingeschaltet zu haben. Evtl. für den Anwalt bzw. Dich selbst hilfreich: 

1. Der Unfallgegner fuhr lt. Schilderung ohne auf den Fließverkehr zu achten auf die Autobahn. So kam es lt. Schilderung zum Unfall. Die mangelnde Sorgfaltspflicht und die entspr. Folgen verantwortet der Unfallgegner. 

Entspr. Unfallspuren - sofern gesichert - dürften das eindeutig belegen. Der Anwalt hat im Gegensatz zu dir uneingeschränkte Akteneinsicht. 

2. Beschuldigung des Unfallgegners du hättest während der Fahrt bzw. zum Unfallzeitpunkt telefoniert: 

Alle Verbindungsdaten zum GENAUEN Unfallzeitpunkt zeitnah über den Provider sichern lassen. 

Hättest du tatsächlich telefoniert (sowohl abgehende als auch eingehende und angenommene Anrufe, SMS-Verkehr, aktiver Webzugang usw. ) würde dies alles normalerweise durch den Handyprovider protokolliert. 

Pers. Empfehlung daß der Anwalt deinen Handyprovider entspr. anschreibt, und um die Übersendung des Verbindungsprotokolls zum Unfallzeitpunkt ersucht. 

Stellt sich heraus, daß KEINERLEI entspr. Handyaktivitäten liefen, solltest du dich mit dem Anwalt betr. der dann wohl bewiesen falschen Zeugenaussage beraten, inwiefern eine Strafanzeige wegen falscher Zeugenaussage der bzw. den Unfallgegnern ggü. der Polizei fruchtbringend wäre. 

Anruf-bzw. Telefonprotokolle auf dem Handy selbst können bekanntermassen durch den Nutzer teilgelöscht werden und wären deshalb rechtl. mehr als unsicher und wenig beweiskräftig. Beim Verbindungsprotokoll des Handyproviders sieht das gänzlich anders aus. 

Antwort
von teichulme844, 15

Uff, schon ziemlich dreist von denen... schämen sollten sie sich. 

Das wird wahrscheinlich vor Gericht gehen, wenn die Leute keine Einsicht zeigen.. hoffen wir mal das die Wahrheit gewinnt und du gut aus der Sache rauskommst. 

Antwort
von SelamGenc, 20

Schwer zu dagen da müsste erst ein Gutachten gemacht werden der kann dich weiter aufklären

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten