Frage von treckerschorsch, 50

Verkaufsgespräch im Elektrofachkraft mitbekommen,...bewegt unaufhörlich zum nachdenken bewegt...hat der Kunde da Recht, bringt das etwas?

Zum Sachverhalt: Um gleich einen mir bereits bekannten und m.E. äußerst kompetenten Fachberater im Mediamarkt zu reservieren, hatte ich mich gestern zu einem zu bestehenden Verkaufsgespräch dazu gestellt.

Bei dem Verkaufsgespräch zwischen dem Kunden und dem Fachberater ging es um einen riesigen

Kühlschrank der Marke BEKO

den der Kunde mit den Worten" wir werden die Wirtschaft des Herstellungslandes aus aktuellen Gründen weder fördern noch unterstützen"

Das Argument geht mir seither nicht mehr aus dem Kopf. "Recht" hat er m.E. schon,....aber würde ein solcher Boykottgedanke irgendetwas bewegen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von waitforit3, 12

solch ein Boykott würde nie etwas bewirken. auch wenn 1000 oder 10.000 menschen diesen Kühlschrank nicht kaufen wirkt sich das auf die Aktie der Firma sehr gering aus. und auf die Regierung und das land sowieso nicht.

die Firma beko arbeitet auch mit anderen Zustellern zusammen. beispielsweise sind da auch deutsche Ingenieure oder südkoreanische Chips im spiel. das heisst selbst wenn eine Millionen menschen beko boykottieren schadet man so auch andere Zulieferer und arbeitsmärkte.

man müsste schon Haselnüsse boykottieren denn da ist die türkei mit abstand exportweltmeister. doch selbst wenn man die Haselnuss boykottieren wollen würde müsste man die Nutella usw boykottieren was wiederum der deutschen oder italienischen wirtschaft schaden würde. aber das auch nur in geringen maßen, denn wer boykottiert schon Lebensmittel und kontrolliert von wo sie importiert wurden.

was ich damit erklären möchte: Boykott hat nahezu keinen einfluss auf das land welches man boykottieren möchte

Antwort
von DODOsBACK, 9

Jein - selbst wenn alle so handeln, ändert das wahrscheinlich wenig. Weil ein Großteil der Geräte aus "fragwürdigen" Ländern kommt. Selbst "Made in Germany" schließt ja bekanntlich nicht aus, dass ein Großteil der Produktion anderswo stattfindet. Unter den dort üblichen Bedingungen.

Wollte der Kunde wirklich "lieber China als Türkei"?

Erdogan bekommt sein Geld jedenfalls direkt von der EU. Wenn ein paar türkische Fabrikarbeiter hungern, weil Deutsche "politisch korrekte" Kühlschränke wollen, bestärkt ihn das doch nur in seiner Opferrolle und dient als Rechtfertigung, seine Allmachtsfantasien weiter auszuleben...

Antwort
von LeroyJenkins87, 32

Wenn es ein Einzelner macht, dann hat es keinen Einfluss (ausser vielleicht für sein Gewissen).

Je mehr es werden, desto grösser werden die Auswirkungen. Wenn zum Beispiel niemand mehr dieses Produkt kaufen will, wird es aus dem Sortiment genommen.

Antwort
von Azeri16, 8

Dann sollte man als Basketball-Fan auch die Bundesliga boykottieren.

Antwort
von Novos, 16

Solches kann nur in der Masse wirken.

Antwort
von whisper22, 14

"... kompetenten Fachberater im Mediamarkt..." So etwas gibt es?

Wenn es sehr viele machen dann bringt es etwas... wohl aber nicht viel...
 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten