Frage von auminchen, 6

Verkauf von selbst hergestellten Yogakissen, aber wie?

Ich mache gerade die ersten Erfahrungen mit dem Verkauf selbst hergestellter Yogakissen. Mein früherer Chef hat sie für seine Yogaschule bei mir anfertigen lassen und will aber nichts mit dem "bussiness" zu tun haben. Das heisst, er macht den Vorschlag, einen Bestand an Kissen in der Schule vorrätig zu haben, um dann in den Kursen den Teilnehmern ein Kissen auszuhändigen mit der email-Adresse von mir als Herstellerin auf einem anhängenden Etikett. Die Kursteilnehmer kommen oft von sehr weit her und sollen dann von Zuhause aus einen mail-Kontakt mit mir machen, um die Bankdaten zu erfragen. Anstatt von vornherein eine Kasse in der Yogaschule aufzustellen und das Bargeld, bzw. die Bestelldaten anzunehmen, soll das ganze Risiko (ob dann auch überwiesen wird oder nicht?) in meiner alleinigen Verantwortung liegen. Wie läßt sich soetwas besser regeln?

Antwort
von SiViHa72, 6

ich fände es auch besser, es geht anders. Überlege grad..

Denn erfahrungsgemäß gibts immer paar Vergesser..

erster Gedanke, ähnlich wie bis jetzt: nur dass, wer will, ein Formular mit den erforderlichen Daten von ihm kriegt, es unterschreiben muss (a la habe erhalten).. Kopie an Dich?

Per Lastschrift willst Du wohl nicht einziehen? (kostet, glaube ich)..
oder er hat Ansichtsexemplare da, die bleiben bei ihm, er gibt dann Flyer raus und die Leutze wenden sich direkt an Dich.. erhalten das bestellte über ihn, nachsdem sie vorher gezahlt haben.

dann setzt Du quasi ein paar Kissen als Anschaungsmaterial ein, aber bist doch mehr auf der sicheren Seite.

Vor Ort lasen und die nehmen die direkt mit ohne Dir irgendeinen Kontaklt zu geben.. sorry, ich bin ein Menschenfreund, aber ich kenne die Menschen auch. Selbst nicht böse gemeinte Vergesser w erden irgendwann ärgerlich für Dich.

Falls mir noch ne Idee kommt, klink ich mich hier morgen nochmal ein!  >> Qigong wartet  :-)

Antwort
von IronofDesert, 6

Wie wäre es denn damit das der Kursteilnehmer das Kissen erst mitnehmen darf nachdem er bezahlt hat?

Also er kann es z. b. eine Stunde lang kostenfrei testen. Dann wenn er interesse hat soll er sich bei dir melden. (Per E-Mail oder vielleicht machst du auch eine kostenlose Hompage).

Sobald er bezahlt hat bekommt er die Bestätigung von dir (Zettel etc.) und kann das nächste mal dann das Kissen mit nehmen...

Kommentar von auminchen ,

. . . das Problem ist hier, dass der Yogaschullehrer nichts mit der Annahme des Geldes zu tun haben will und ich selber nicht dort anwesend bin. Ich habe ihm vorgeschlagen, eine Geldkassette eigens für diesen Zweck hinzustellen. Auch dies hat er abgewehrt, weil er dann ja nicht mehr weiss, welcher Geldschein für welchen Zweck dort gelandet ist.

Kommentar von IronofDesert ,

Okay was hälst du davon. Du "leihst" der Schule sagen wir mal 10 Kissen die Sie gerne an ihre Schüler verleihen können (vll auch mit ner kleinen Gebühr. Da die Schule das Geld für die Gebühr behalten darf machen die das vielleicht auch). Wenn sich nun ein Schüler ein eigenes Kaufen will soll die Yogaschule ihm deine Kontaktdaten geben. Er meldet sich dann bei dir und bezahlt und du schickst ihm das dann per post zu?!?

Keine passende Antwort gefunden?

    Fragen Sie die Community

    Weitere Fragen mit Antworten