Frage von rambambele, 72

Verkauf von Nackt Bildern rechtlich?

Also nachdem ich nun schon sehr oft auf Mädchen bzw Frauen oder auch Herren die sich als solche ausgeben gestoßen bin die das Angebot unter breiten gegen amazon gutscheine etc nackt bilder zu schiken hab ich mich gefragt wie das rechtlich aussieht nachdem ich mit manchen Leuten gechattet habe bin ich zu dem Ergebnisse gekommen das dieser Handel anscheinend floriert und wirklich Männer bis zu 50 euro in der Woche für ein bißchen schmutzigen chat bei WhatsApp bezahlen aber wie sieht das rechtlich aus zudem die Mädchen oft noch 16 oder 17 sind bzw wenn sich Männer als soche ausheben ja noch Bildern von fremden verschicken. Steuerlich gesehen und strafrechtlich oder ist dabei nur von Steuerhinterziehung zu reden o.O

Bzw macht sich dabei überhaupt wer strafbar Wenn er oder sie exotische online Leistungen gegen Geld anbieten

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von FuHuFu, 20

Auch Dirty Talk und Cam Strip sind sexuelle Handlungen. Wer für sexuelle Handlungen an unter 18 jährige Geld bezahlt, macht sich strafbar. (§ 182 StGB Abs.2 StGB)

Beim Verkauf von Nacktbildern könnte es sich um Verbreitung von Pornographie( § 184 StGB) handeln. Kommt darauf an, was auf den Bildern genau zu sehen ist.

Die Verbreitung von Nacktbildern fremder Personen kann auch strafbar sein. Gemäß dem neuen § 201a StGB ist die Verbreitung und Anfertigung solcher Bilder strafbar. Es drohen Geldstrafen und Freiheitsstrafen von bis zu 2 Jahren.

Die Bilder müssen noch nicht einmal einer großen Öffentlichkeit preisgegeben werden - es reicht bereits gem. § 201a Abs. 1 Nr. 3 StGB aus, wenn man ein solches Bild einer dritten Person zugänglich macht. Das kann bspw. geschehen, indem man das Bild per WhatsApp einem Freund weiterleitet.

Selbst wenn ein solches  Nacktbild mit dem Einverständnis des Abgebildeten hergestellt worden ist oder vom Abgebildeten selbst freiwillig übersandt worden ist, darf dies nicht an Dritte ohne das Einverständnis des Abgebildeten weitergeleitet werden.

Antwort
von badtasteNRW, 8

To-Do-Liste:

- Lade Amateur Foto Sets von einschlägig bekannten Websites herunter
- Schalte Anzeigen bei Markt.de, Quoka.de & co
- Gebe Dich als gerade 18 gewordenes Teeny-Girl aus, welches Ihre privaten Fotos gegen Amazon Gutscheine tauscht
- Lade die Fotos auf einen OneClick Hoster und tausche die Passwortgeschützte Datei gegen die Amazon Gutscheincodes

Lehne Dich zurück und lach Dich über die sabbernden Herren kaputt, die Dir gerade für Deine gefakten Bilder eine ordentliche Stange Geld in Form von Gutscheinen gegeben haben. Lukrativer Nebenverdienst würde ich sagen.

Antwort
von Barolo88, 49

strafbar ist das nicht

Kommentar von rambambele ,

Naja steuerlich geshen schon bzw wenn es von Männern bzw fakes betreiben wird ist es doch betrug o.O

Kommentar von Maisbaer78 ,

und Verstoß gegen das Recht am eigenen Bild wahrscheinlich auch, sofern die Frauen von denen diese Typen die Bilder verschicken, diese nicht explizit zu diesem Zweck zur Verfügung gestellt haben.

Kommentar von Barolo88 ,

steuerlich gesehen ist es erst relevant wenn bestimmt Einkommen erzielt werden und diese nicht in der Steuererklärung angegeben werden. Wenn Männer allerdings Bilder von Fremden verkaufen ist das natürlich etwas anderes und  nicht nur Betrug

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community