Frage von Creeperl1ve, 75

Verkauf via Paysafecard?

Hallo, Ich habe die Erfahrung gemacht, dass eine Gegenleistung für eine Paysafecard angeboten wurde. Die Paysafecard wurde übergeben, bloß die Gegenleistung nicht. Es war einmal auf Skype und einmal per EBay Nachrichten... Ist dies strafbar? Es ging wohl um League of Legends Eloboosting.

Danke

Antwort
von martinhg, 19

Ja es ist strafbar, du hast für etwas gezahlt und es nicht bekommen, ganz klar Betrug.

Allerdings gibt es im Prinzip keine Möglichkeit das Geld wiederzubekommen, von PaySafeCard oder eBay sowieso nicht (weil es mit PSCs keinen "Käuferschutz" wie z.B. bei PayPal gibt), mit einer strafrechtlichen Verfolgung bekommt er, wenn sie erfolgreich ist (was auch fraglich ist, bei dem geringen Wert wie wer bei solchen Sachen meist der Fall ist, wird kein ein Aufwand für die Ermittlungen getrieben) "nur" eine Strafe. Der einzige Weg, das Geld zurückzubekommen wäre, wenn er durch die Ermittlungen bekannt ist, eine zivilrechtliche Klage, dafür musst du aber erst Mal ziemlich viel Geld für einen Anwalt vorstrecken (außer so ein Fall wird von deiner Rechtsschutzversicherung abgedeckt) und dir das Geld für den Anwalt zusammen mit dem vom Betrug stammenden Geld zurückholen. Spätestens wenn er nicht so viel Geld hat, ist das eine ziemlich aufwendige Geschichte, dann läufst du deinem Geld ewig hinterher.

Antwort
von BigGGMML, 34

Ich glaube mal gelesen zu haben (bin mir ziemlich sicher), weil ich das selbe Problem hatte. Das dies nicht strafbar ist bzw. schon strafbar ist du aber nichts dagegen machen kannst, weil in den AGBs von den Psc steht das du sie nicht weiter geben darfst.

Expertenantwort
von haikoko, Community-Experte für Ebay, 32

Das nennt sich schlicht Betrug und kann zur Anzeige gebracht werden.

Bei Skype weiss ich nicht, wie da die Anonymität ist.

Beim Handeln über ebay erhalten die Vertragspartner nach der Auktuion  bzw. dem  Sofortkauf die Daten des Geschäftspartners.
Wenn das ebay-mail-System mal wieder in diesem Bereich nicht funktioniert, können die Daten des Geldempfängers hiermit angefordert werden:

http://www.ebay.de/sch/ebayadvsearch/?\_sofindtype=9&&tokenstring=U%2BPN...

Eine Zahlung über Paysafecard ist keine von ebay akzeptierte Zahlungsmethode:

http://pages.ebay.de/help/pay/methods.html#ELV


Kommentar von Creeperl1ve ,

Es war ja keine Auktion, es wurde ausschließlich per eBay Nachrichten kommuniziert. 

Kommentar von haikoko ,

Dann hast Du mit Zitronen gehandelt.

Handelt es sich um ebay oder ebay-Kleinanzeigen?
ebay-Kleinanzeigen ist eine andere Firma als ebay.
Die Anmeldungen bei ebay-Kleinanzeigen erfolgen anonym.

Wenn es sich um ebay handelt, muss ebay den Strafverfolgungsbehörden auf Antrag Namen und Anschrift des Accountbesitzers nennen.

Kommentar von Creeperl1ve ,

Es war normales eBay...

Heißt im Klartext man kann mit beweisfotos( dass man ein Handel per Nachrichten abgeschlossen hat) zu eBay gehen, die Anschrift herausfinden, und denjenigen dann anzeigen?

Kommentar von haikoko ,

Nicht "man". Das nennt sich Datenschutz.

Da muss vorher schon eine Strafanzeige erstattet worden sein. Dazu werden die Unterlagen in Kopie mitgenommen und der Zahlungsempfänger (ebay-Nick) wird angezeigt. Nimm auch das Angebot in Kopie mit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community