Frage von liteOrange95, 75

Verkauf nach Dublin?

Ich habe eine Anzeige geschaltet um meinen alten PC zu verkaufen. 1/2 als heute, bekam ich die Anfrage dass jemand den haben will.

Nun habe ich eine E-Mail bekommen von jemanden der aus Dublin kommt oder so scheint, da jemand dies für einen "Freund" macht.

Die E-Mail war in English und schlecht über setzt in Deutsch.

Nun will er, Adresse,Telefon Nummer, Adresse, Konto nummer, Ort, PLZ, Land wissen u d einen Scheck austellen.

Ist das jetzt Vertrauenswürdig ? oder was in anderer Richtung ?

Danke MfG

Antwort
von dresanne, 43

Sofort Kontakt abbrechen, das ist die Nigeria-Connection! In Kürze bekommst Du sicher eine Mitteilung, dass das Geld bei einer Bank eingezahlt wurde und Du es in dem Moment bekommst, sowie Du eine Paket-Tracking-Nummer postest. Keine Bank der Welt macht solche Geschäfte. Das läuft immer so. Das ist eine alte Betrugsmasche. Gutgläubige Verkäufer schicken dann los ohne zu merken, dass sie betrogen werden sollen. Und das wars dann - Du hörst nie wieder was, Geld kommt nie. Warum sollen sonst Ausländer, die so was oft günstiger haben, etwas in Deutschland kaufen? Neuerdings kommen die aber nicht nur aus Nigeria, sondern aus England, Malaysia und sonstwo her. Es ist immer dieselbe Masche.
Sonst geht es Dir wie in diesem Fall:
http://community.ebay.de/t5/International-verkaufen/Betr%C3%BCger/m-p/2906684

Antwort
von ErsterSchnee, 37

Solche Schecks können noch bis zu ich meine acht Wochen rückbelastet werden. Computers weg, Geld weg. Meinst du, in Dublin gibt es keine gebrauchten PCs für weniger Umstände?

Antwort
von martinzuhause, 34

er schickt dir einen scheck und du sollst den alten pc irgendwohin schicken. nach einigen wochen erfährst du dann von deiner bank das der scheck nicht gedeckt war und das geld ist wieder weg.

du kannst den aussteller natürlcindann anzeigen und verklagen. der erfolg dürfte da minimal sein

die masche gibt es schon jahre lang. und immer wieder fällt jemand darauf rein

Antwort
von henzy71, 30

Erstens: wozu telefonnummer? zweitens: du willst einen alten pc verkaufen. Der wird doch wohl kaum teurer sein als 1000€, also braucht er auch keine adresse. Was er braucht ist eine IBAN und dann kann er überweisen.

Antwort
von wabedidu, 34

Also ich würde da Vorsichtig sein wenn er alles so auf einmal haben will^^

Antwort
von Mignon2, 27

Die Masche ist bekannt. Warum sollte jemand in Deutschland einen PC kaufen. Den gibt es auch in Dublin. Es ist auch mehr als komisch, dass jemand aus Dublin sich überhaupt Anzeigen in Deutschland anschaut.

Blockiere den Absender und antworte nicht. Ganz offenbar will der Absender nur deine persönlichen Daten haben, um sie mißbrauchen zu können. Eventuell werden sie sehr teuer verkauft. Dann kann es sein, dass du dich  vor schriftlicher und telefonischer Werbung nicht mehr retten kannst. Möglicherweise kann auch deine Bankverbindung mißbraucht werden.

Antwort
von Marakowsky, 27

Das sind sensible Daten, ich würde sie nicht so einfach rausgeben. Schlag dich Paypal vor.

Kommentar von Marakowsky ,

*doch

Kommentar von franneck1989 ,

Ganz tolle Idee. Du weißt schon, dass PayPal als Verkäufer komplett unsicher ist?

Antwort
von Biberchen, 28

ein Scheck- also ich würde es nicht machen! Ein Scheck wird deinem Konto erst nach 6 Wochen gutgeschrieben.

Antwort
von Alsterstern, 25

Wo hast Du denn diese Anzeige aufgegeben? Du glaubst doch wohl nicht im Ernst, dass sich jemand in Dublin einen alten PC aus Deutschland kauft...da muss ich echt mal lachen.

Antwort
von offeltoffel, 30

Wer stellt denn heutzutage noch Schecks aus?

Gib ihm deine IBAN und BIC und sobald er es überwiesen hat, schickst du die Ware los. Oder du verlangst die Hälfte vorher und die andere Hälfte nachher.

Du weißt ja nie, ob das Betrug ist oder nicht. Ich wäre lieber einmal zu viel vorsichtig als einmal zu wenig.

Kommentar von martinzuhause ,

er möchte ja nicht überweisen sondern mit einem ungedeckten scheck bazahlen. die masche gibt es schon einige jahre

Kommentar von Mignon2 ,

Es ist mit Sicherheit Betrug!

Antwort
von Lohengrimm, 23

Ich hab mal ne Heimorgel "an Selbstabholer" verkauft, woraufhin sich etliche Interessenten aus Afrika gemeldet haben... :-D 

Vorsicht bei solchen Sachen. Ich glaube nicht, dass das seriös ist.

Kommentar von Lohengrimm ,

Ach ja, da fällt mir gerade noch ein: Ein Interessent mit französischem Akzent hat mich auf Englisch gefragt, ob es mir auch möglich sei, ihm die Orgel vorbeizubringen. :-D Obwohl ich verneint habe, hat er mir eine Adresse in Marokko genannt und immer wieder versichert: "Je paye en cash, I pay cash!" 

Hat mich noch ganze Zeit lang amüsiert, dieser Anruf. :-D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community