Frage von FallawayPress, 89

Verkäufer schickt Paket doppelt. Rückversand - was tun?

Hallo,

ich habe im Internet etwas bestellt. Nach 12 Tages war es immer noch nicht da, ich informierte den Verkäufer und er verschickte die Ware noch mal. Am Donnerstag kamen beide Pakete zeitgleich an.

Ich wollte dann natürlich 1 Paket zurück schicken. Nach Rücksprache mit dem Verkäufer sollte ich das doppelte Paket zur Post bringen und dort nachträglich die Annahme verweigern, damit ich keine Retoure-Kosten zahlen muss. Dies Post akzeptierte dies aber nicht, da man es nur direkt beim Paketzusteller machen kann.

Nach weiterem Kontakt mit dem Verkäufer sollte ich dann noch mal zur Post fahren und es unfrei zurück schicken. Dies funktionierte aber auch nicht.

Meine Frage ist jetzt nun, wie es rechtlich mit dem Rückversand aussieht. Der Verkäufer kann doch nicht verlangen, dass ich mehrmals mal mit irgend welchen Methoden zur Post gehe, die dann scheitern und ich mich wieder auf den Weg machen kann. Danke.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Odenwald69, 65

geschäftlich oder Privat bei jemand bestellt ?

wenn der Geschäftliche Verkäufer dir was schickt /doppelt ist es sein bier sprich der kann dir einen Retourenschein für ein Packtdienst.. schicken und du gibt es bei Hermes / DHL einfach ab.

Bei einem Privat Verkäufer kann man nichts "unfrei" schicken das machen die Packetdienste  nicht ... er kann dir aber auch ein Hermes oder DHL Schein zukommen lassen oder dir das porto (vorraus) per überweisung erstatten ,

ich würde hier hermes Packdienst empfehlen auf keinen fall als Päckchen schicken da nicht versichert.



Antwort
von miezepussi, 36

Ein Paket, welches UNGEÖFFNET ist, kann man immer mit der Begründung "Annahme verweigern" zurück schicken lassen. Man kann ja einfach behaupten, der Nachbar hätte es angenommen und dieser wusste nun mal nicht, dass Du die Annahme verweigern wolltest.

Ist das Paket bereits geöffnet, musst Du es gegen Gebühr zurück schicken. (Bitte bei DHL als Paket, damit Du eine Sendungsverfolgung hast!!) Lass Dir die Versandkosten vom Verkäufer erstatten (per Überweisung).

Kommentar von lilatrudi ,

Das ist leider falsch.

Auch ungeöffnete Sendungen dürfen nicht mehr von den Post-Annahmestellen als "verweigert" zurückgenommen werden.

Nur noch beim Zusteller kann ein Paket verweigert werde, und auch nur bei der direkten Auslieferung. 

Kommentar von miezepussi ,

ich habe schon ein paar Pakete zur Post mit "Annahme verweigert" zurück gebracht.

Kommentar von lilatrudi ,

Dann hast du Glück gehabt.

Dem Fragesteller ist das ja nicht gelungen. Offfiziell ist das nachträgliche Verweigern nicht mehr zulässig.

Als Ratschlag kann ich deshalb aber auch nur die zulässige Version geben.  

Antwort
von lilatrudi, 51

unfrei zurück schicken. Dies funktionierte aber auch nicht.

Wieso funktionierte das denn nicht?

Es gibt bei der Post extra Paketmarken für unfreie Sendungen, damit kann man jedes Paket bis 31,5 Kg verschicken.

Das Problem ist allerdings, verweigert der Empfänger die Annahme, kommt das Paket zu dir zurück und du  mußt das Porto von momentan 15.- Euro bezahlen.

....also vorher vorsichtshalber schriftlich den unfreien Versand bestätigen lassen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community