Frage von lsfarmer, 13

Verjährungsfristen bei Offizialtaten?

Also zur Situation:

Ein Schulfreund am irgendwann auf die glorreiche Idee Ein Vorhängeschloss aufzubrechen. Aber nicht etwa, weil er irgendwo reinwollte oder etwas irgendwo herauszuholen. Einfach so zum Spaß.

Jetzt hat der Besitzer eine Anzeige gestellt. Da sich aber später rausstellte, dass es ein ferner Bekannter meiner Eltern ist, hat er natürlich bei Polizei und co gesagt, dass er kein Interesse an Verfolgung hat. Da es aber offizial sei, könne nicht zurückgezogen werden.

Also brav abwarten was passiert.

Jetzt ist der Vorfall nur schon ein Jahr her.

Gibt es sowas wie Verjährungsfristen? Er hat bis jetzt noch keinen Brief und nichts erhalten.

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei, 11

Wäre es nur eine Sachbeschädigung, so würde diese, da Antragsdelikt, nicht ohne Strafantrag verfolgt.

Werden Schlösser geknackt, hat nach allgemeiner Lebenserfahrung der Täter nicht nur im Sinn, das Schloß zu beschädigen, sondern er will einbrechen, also einen besonders schweren Diebstahl (§ 243 StGB) zu begehen. Und das ist kein Antragsdelikt mehr, sondern ein Offizialdelikt. Die Verfolgungsverjährungsfrist betrüge in diesem Fall 10 Jahre. 

Wenn er Glück hat, glaubt der StA die Sachbeschädigungsgeschichte und er hat eingestellt. Wenn der Täter bis dato nicht beschuldigt und vernommen wurde, bekommt er noch nicht einmal eine Einstellungsverfügung. 

Antwort
von teutonix1, 12

Möglicherweise hat das die Staatsanwaltschaft wegen Geringfügigkeit eingestellt. Dann sollte aber eine schriftliche Mitteilung kommen. Also schön weiter abwarten.

Antwort
von Bibliothikar, 9

So weit ich in Erfahrung bringen konnte verjährt es nach 5 Jahren.

Antwort
von Rango87, 9

Kein Plan, was du mit "Offizial" meinst aber ich hoffe der krigt noch was auf´m deckel.

Gibt so schon genug dumme Arsc***cher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community