Verhungern - Suizid legal?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Naja die Leute hier haben schon teils recht, allerdings kannst du in der nächsten Psychiatrie anrufen und denen davon erzählen, da sobald man sich selbst oder andere gefährdet eine Zwangseinweisung möglich ist. Das die Polizei allerdings sagt da könne man nichts machen ist mir ein Rätsel..

Zur Beruhigung, wenn sie nicht innerhalb von drei Tagen tot ist wird sie vermutlich doch trinken und dem unbändigen Drang zu trinken nach gehen. Wenn ihr das schon nicht gelingt wird sie es auch nicht schaffen 40 Tage nichts zu essen, da irgendwann der Verstand aussetzt und Instinkt einsetzt. Ich denke eher das sie diese Aussage als psychologisches Druckmittel einsetzt um irgend etwas zu erreichen. Meist ist so etwas nur ein Schrei nach Aufmerksamkeit.
Ich würde dir trotzdem echt raten nochmal bei einem Arzt, Hausarzt, Psychologen, anzurufen um das mit der Zwangseinweisung zu klären. Eine wütende Ex ist noch besser als eine tote...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weiß deine Ex nicht, das es ein Leben nach dem Tod gibt? Entweder ewiges Leben in der Herrlichkeit Gottes oder ewiger Tod in der Gottesferne. Sie sollte sich unbedingt darüber Gedanken machen, sonst gibt es ein schlimmes Erwachen. Ich schreibe das nicht um ihr Angst zu machen, sondern um den Weg zum ewigen Leben zu zeigen. Dieser Weg ist in der Bibel, dem Wort Gottes an uns Menschen, beschrieben.

"Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat.

Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er (Gott) treu und gerecht, dass er
uns die Sünden vergibt und uns heilt von jeder Ungerechtigkeit."

Wenn man sagt, das ist mir alles egal, ich kümmere mich nicht darum, dann sagt Gott zu uns:

"Denn es ist dem Menschen bestimmt einmal zu sterben, danach aber das Gericht."

Wir können uns entscheiden, ob Für oder Wider. Gott hat uns nicht als Marionetten erschaffen, sondern einen freien Willen gegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist schon krass. Ich kann dir keinen qualifizierten Rat geben. Du schreibst in deinem anderen Post, dass du schon mit Ärzten/Polizisten etc also Professionellen über die Situation deiner Ex-Frau/Freundin gesprochen hast.

Vllt brauchst du auch Hilfe von einem Psychologen um das zu Verarbeiten oder eine Beratung. Die Frage ist, wieviel Verantwortung kannst du auf deine Schultern nehmen. Ärzte etc. behandeln Sie und helfen, sie können aber auch abschalten und sind damit nicht emotional 24 Stunden am Tag 7 Tage die Woche damit beschäftigt, weil es ihre Arbeit ist.

Ich kann nicht verstehen, dass die Ärzte dich da (so scheint es) mehr oder weniger allein lassen.

Zum Verhungern, das könnte sein, dass es nicht strafbar ist, jedoch ab dem Zeitpunkt in dem die Verweigerung der Nahrungsaufnahme lebensbedrohlich wird (bspw Magersucht) entsteht ein Notfall und die Person muss ins Krankenhaus, soweit ich weiß. Oder kann sie sich auch da weigern, vllt weiß die Community mehr?

Fazit:
Such dir eine professionelle Stelle, wo du gut beraten wirst. Bei den bisherigen scheint mir wurde dir nicht geholfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kannst du nichts gegen unternehmen! Es ist ihre Entscheidung auch wenn ihr es nicht verstehen bzw einsehen könnte - was verständlich ist...

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von turnschuhXL
07.12.2015, 16:41

zwangseinweisen ändert nichts daran das man sie nicht künstlich ernähren darf aufgrund der Verfügung

0

Was möchtest Du wissen?