Frage von widmere,

Verhaltensstörung bei Kleinkind

Die Tochter meiner Freundin ist eigentlich ein sehr aufgewecktes, nettes und gescheites Kind, bald 6 Jahre alt. Nun kommt es aber öffters vor, dass sie von einem Moment auf den andern und ohne jeglichen Grund eine Art Verhaltensstörung hat. Beispiel: Sie unterhaltet sich mit der Mutter im Tram ganz normal, plötzlich fängt sie an, die Fensterscheibe abzuschlecken und will einfach nicht damit aufhören. Oder: sie badet in der Badewanne und spielt und redet mit der Mutter. Plötzlich fängt sie an, das Wasser, das voller Schaum ist, zu trinken. Sie will damit auch nicht mehr aufhören, was die Mutter auch sagt. Als würde es in ihrem Gehirn klick machen und sie wäre nicht mehr sich selbst. Kennt jemand eine Krankheit, die diese Symptome hat und wenn ja, was kann man da machen. Kann es sein, dass sie dieses Verhalten mit der Zeit auswächst oder soll man da was unternehmen. Die Mutter war mit ihr schon mal bei einem Psychologen, der sagt aber, es sei bei ihr alles normal.

Antwort von faffian,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

versuchs mal mit umgekehrter psychologie bzw die mutter soll das versuchen..sie soll zb ihrem kind sagen sie soll ruhig das ganze wasser aus der wanne trinken dann bräuchte sie nacher nichts mehr trinken oder wenn ihr die fensterscheibe schmeckt soll sie ruhig an der anderen weiterlecken

Antwort von Schokolinda,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

das ist doch keine verhaltensstörung, das ist kindlicher eigensinn.

kinder denken anders als erwachsene. plötzlich kommt kindern etwas in den sinn, das sie ausprobieren möchten. bestimmt hatte das kind einen grund, warum es die scheibe abgeleckt hat oder den schaum gegessen. zum beispiel weil der schaum lecker ausschaute, wie eine schaumspeise, oder weil sie einfach mal wissen wollte, wie schaum schmeckt.

dann ist sie in einem alter, wo man immer mehr eigenständig sein will. es ist also ganz normal, dass ein kind nicht sofort auf die mutter hört, sondern dann noch viel hartnäckiger das tut, was es nicht tun soll.

in einigen situationen kann man das kind tun lassen, was es will. aber in anderen, vielleicht gefährlichen situationen liegt es dann am erwachsenen, das verhalten des kindes zu unterbrechen, zum beispiel indem man das kind aus der badewanne holt. reden, sagen, diskutieren sind dann keine geeigneten mittel der erziehung.

Antwort von chris250465,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Meine Tochter wird auch bald 6 Jahre alt....auch sie schleckt mind. 4x am Tag die Tuere zu unserem Wintergarten ab. Von innen und aussen. Spuckt in ihr Glas und trinkt das Zeugs dann. Das Duschwasser wird auch durch den Mund gespuelt und anschl. schleckt sie die Waende der Duschkabine ab. Auch sie ist ein ganz normales Kind. Je weniger ich dazu sage, desto besser ist es. Es ist reine Provokation der Mutter gegenueber. Sie will damit ihre Staerke zeigen...keine Ahnung. Geht wieder vorbei!

Kommentar von Klinghaus,

Würg ... Wohl dem, der keine Kinder hat! :-S

Antwort von doomwarrior,

Der Psychologe wird schon recht haben. Kinder sind eben Kinder. Wenn ich da so an meine Kindheit denke :)

Antwort von Putzkugel,

Kinder lernen viel vom engen Umfeld....habe selbst 2 Kinder und deren Stimmung hängt echt davon ab wie meine Frau oder ich Gelaunt sind....die spüren alles und das schlägt sich dann in ihr verhalten um.....so krass wie oben beschrieben ist es aber nicht...da muss schon etwas extremer zugehen in deren umfeld.

Antwort von SweetHardstyle,

Für mich hört sich das einfach so an, als würde das Kind ausprobieren wollen.

Antwort von Whitedeath,

Also wenn man das so erzählt wie du, kommt es wirklich komisch rüber. Deiner Beschreibung nach würde ich fast auf Schizophrenie tippen, so als ob, sagen wir mal einfach, Marie auf Karla umspringt, weil Karla auch einmal die Kontrolle haben will.

Aber ich würde eher meinen das es der Entdeckertrieb eines Kindes ist.

Kommentar von noiram94,

Leider wird mit Schizophrenie immer noch der Begriff "gespaltene Persönlichkeit" in Verbindung gebracht. Das was du beschreibst, nennt man Dissoziative Identitätsstörung.

Aber zum Thema, ich denke auch, dass das Kind einfach nur ausprobiert und, wie du es nennst, entdecken möchte. :)

Kommentar von Whitedeath,

Tut mir leid ich studiere nich keine Psychologie und Freud schreibt mir zu vulgär;)

Ich habe gefährliches Halbwissen, komischer weise wissen aber fast alle was ich meine;)

Trz hast dur recht, da zieh ich meinen hut:D

Antwort von mirjan,

Denke mal das du die mutter bist . so wie du dich artikulierst ..ist bei dir auch was nicht in ordnung , sorry oder bist du aus dem ausland ? dann entschuldige meine antwort .

Antwort von dollgar,

hoffen wir mal...

und nein, sowas kenne ich nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten