Frage von Dita80,

Verhalten nach Missbrauch?

Hallo Leute,

eine ehemalige Freundin/Bekannte 20 Jahre sagt, sie wurde als Kind von ihrem Vater missbraucht (er hätte es versucht also somit nur berührt)

Was ich nicht verstehe ist, sie trifft sich hinter den Rücken ihrer Betreuerin wöchentlich mit ihren Vater. Sie erzählt es jedem und manchmal glaube ich sie will nur durch Aufmerksamkeit Mitleid erregen. Sie hat auch kein Problem sich Männern anzunähern und hat X-Plus Affären. Das letzte Mal war sie mir einen guten Freund (35 J alt) zusammen und später hat sie sich getrennt weil dieser sie ERINNERN würde und darauf hin folgte der nächste. Sie steht gerne als Tanzmariechen auf der Bühne und berichtet davon. Mir fällt auf das sie meist sehr gerne im Mittelpunkt steht und schlecht über andere (ich mit ein) redet. Hinzu braucht sie viel Bestätigung bezüglich ihres Aussehens. Mir hat sie zudem versucht meinen Freund auszuspannen und kann es nicht ertragen wenn ich (einmal) mehr im Mittelpunkt stehe und buhlt bei anderen jeglich um Aufmerksamkeit ist auch schon anderen aufgefallen. Sie sucht sich auch nur Freunde, die nicht zu gut aussehen ist aber trotzdem zu jedem nett und will nicht negativ auffallen.

Wenn nur ein gutes Wort über mich kommt verdreht sie schon die Augen und erzählt rum ich würde aus Fesselspiele spielen. Ich dachte echt wir wären Freunde und am Ende habe ich erfahren durch einen anderen ihrer Ex-Freunde ich hätte sie mit den 35 Jährigen betrogen.

Sind das normale Verhaltenszüge nach einem Missbrauch?

Antwort von vanillaschote,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Jeder reagiert anders auf Missbrauch, man kann das nicht pauschlisieren. Aber es ist oft so, dass gerade Missbrauchsopfer extrovertiert sind und oft wechselnde Sexualpartner haben. Auch, dass die Opfer Kontakt zum Täter halten, ich kann so etwas auch nicht nachvollziehen, es kommt aber öfter vor. "Normales" Verhalten gibt es da nicht.

Antwort von Moonie1970,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es gibt kein "normales" Verhalten nach einem Missbrauch.

Das Verhalten deiner Freundin (sofern man sie so nennen kann) ist allerdings nicht normal. Ob jetzt wirklich eine Persönlichkeitsstörung vorliegt, also eine psychische Erkrankung, die behandelt werden muss, kann man nicht beurteilen. Das könnte müsste wenn überhaupt dann deine Freundin beurteilen und wollen, anders ist eine Behandlung sowieso nicht möglich.

Das Ganze kann durchaus mit dem Missbrauch zusammenhängen, aber das ist nur ein Puzzlestein von vielen Dingen. Es sind nicht diese 5 Minuten, die einen Menschen prägen. Möglicherweise ist da sehr viel mehr schief gelaufen. Aber das alles kannst du nicht beurteilen und auch nicht ändern. Du kannst sie derzeit nur nehmen, wie sie ist.

Für dich stellt sich nur die Frage, ob du mit ihr befreundet sein willst oder nicht.

Antwort von newcomer,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

nein da steckt sicherlich mehr dahinter was nicht psychologisch erwähnt bzw therapiert wurde

Antwort von jojod1te,

Nein, das ist nicht normal. Ich bin wirklich Missbraucht worden und man verschließt sich dann und leidet unendlich usw. Ich glaube Deiner Freundin gehts nur um Aufmerksamkeit usw Ich vermute das sie an ADS oder ADHS leidet, das zumindest sieht danach aus Gehe mit ihr zu einer Beratungsstelle, die sind sehr Qualifiziert und erkennen ob sie wirklich Mißbraucht wurde Denn damit macht man keine Scherze. Ich leide noch nach über 40 jahren an den Folgen d. Missbrauchs usw. Du beschreibst, das sie Dir sogar Deinen Freund ausspannen wollte ? Au man und Du nennst sie Freundin?? Das ist sie niemals, denn wirkliche Freunde würden das NIEMALS TUN !!!!!!!!! Von mir hätte sie schon beim Versuch, mir meine Freunde auszuspannen ein Tritt bekommen und ich hätte die Freundschaft SOFORT & FÜR IMMER BEENDET !!

Sorry, aber ich glaube sie lügt wie gedruckt, denn wer geht immer wieder freiwillig zu einem Vergewaltiger und Pädophilen ? NIEMAND , ich denke sie ist Selbstsüchtig und Eingebildet oder hat eine Borderline-Persöhnlichkeitsstörung !

Zum Teufel, wenn das stimmt was Du schreibst, solche ""Freunde"" braucht NIEMAND DENK MAL DARÜBER NACH

JOJO D1TE

Kommentar von vanillaschote,

Doch, es gibt genug Frauen, die als Kinder jahrelang vom Vater missbraucht wurden und sie halten trotzdem noch Kontakt, sie besuchen den Täter sogar mit ihren eigenen Kindern, unbegreiflich aber es kommt vor.

Antwort von Kruellaschreit,

Das ist sicher kein Missbrauch....es gibt zwei Möglichkeiten nach einem Missbrauch...Entweder sie hat Flashbacks, traut sich GAR nicht mehr, Sex zu haben wegen den Erinnerungen, jeder Partner erinnert daran ODER man wird Hypersexuell: Man betrügt, hat einen Partner nach dem anderen und alles, das Wort sagt es eigentich schon...Was du da erzählst, hört sich sehr histrionisch an...Google es mal...

Kommentar von Dita80,

Ja Die Verhaltensweisen sprechen sehr dafür. Aber das traurige ist andere müssen unter ihr leiden und sie kommt mit ALLEM durch.

Kommentar von MissMarplesGown,

Das ist sicher kein Missbrauch....es gibt zwei Möglichkeiten nach einem Missbrauch...

Entschuldige bitte, aber das ist Blödsinn. Erlebter Missbrauch in der Vergangenheit kann sich je nach Alter, Situation, Dauer, Schwere, sonstiger Situation / Umstände und je nach Persönlichkeit der Betroffenen auf sehr unterschiedliche Weise äussern. Allein schon, weil Mißbrauch sehr unterschiedlich wahrgenommen, erlebt, empfunden und verarbeitet wird.

Kommentar von Kruellaschreit,

Das weiß ich, das war dumm ausgedrückt aber ich kenne KEIN Missbrauchsopfer dass mit dem Missbrauch "prahlt"

Kommentar von MissMarplesGown,

Du beurteilst tatsächlich solche "Geschichten" nach dem, was Du persönlich "kennst"? Ich denke, damit erfasst Du nicht die volle Bandbreite dessen, was es da so gibt.

Die Fragestellerin berichtet, die junge Frau habe gesagt, sie sei "angefasst worden". Solche Situationen erleben nicht wenige Mädchen im Elternhaus. Hier muss kein bleibendes Trauma entstanden sein, wie man sich missbrauchte Personen oft als Klischee vorstellt: Als angsterfüllte, eingeschüchterte Nervenbündel, die im Alltag nicht funktionieren und unter tiefen Depressionen leiden.

Gerade die "nicht so heftigen" Missbrauchssituationen können durchaus dazu führen, dass da jemand diese Erlebnisse später einsetzt, um Aufmerksamkeit zu erhalten. Wir kennen ihre Geschichte nicht. Anhand dieser kurzen und selektiven Verhaltensbeschreibung können wir nicht sagen, was die Ursache für ihr Verhalten sein bzw. was ihr vor Jahren geschehen sein könnte.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community