Frage von schokokind66, 75

Verhängt das amt eine Sperre wenn man während der Probezeit kündigt weil man merkt das man es von den Leistungen her nicht schafft?

Antwort
von Wippich, 18

Das kann Dir eigendlich nur der Sachbearbeiter sagen.Die haben bestimmt ein Ermessensspielraum.Aber mit Ihm Reden ist wichtig.

Antwort
von Gerneso, 21

Eigenkündigung ist selbstverschuldete Arbeitslosigkeit. Bei Eigenkündigung gibt es eine Sperre.

Kommentar von Nashota ,

Nicht per se.

Kommentar von Gerneso ,

Es gibt sehr seltene Fälle wo z. B. der Angestellte eine Bescheinigung vom Arzt hat, dass dieser zur Erhaltung und Wiederherstellung der Arbeitskraft zur Kündigung rät. Das wird natürlich auch von der Arbeitsagentur akzeptiert.

Aber das scheint hier ja nicht vorzuliegen. Sondern er fühlt sich lediglich überfordert.

Antwort
von Keana, 42

Also wenn Du selbst kündigst, wahrscheinlich mit Sicherheit.

Ich denke mal, wenn es aus gesundheitl. Gründen ist, könnte man vielleicht die Sperre umgehen (wenn Mobbing der Fall ist oder was anderes)?!

Antwort
von DjangoFrauchen, 29

Du bekommst immer eine Sperre, wenn du selber kündigst (glaube ich).

Antwort
von Nashota, 39

Die Probezeit bedeutet für beide Seiten zu schauen, ob es passt oder nicht.

Man sollte sich aber auch genug Zeit geben, das herauszufinden und nicht schon nach ein paar Tagen das Handtuch schmeißen.

Vor einer Kündigung solltest du mit deinem Sachbearbeiter sprechen. Gezwungen werden kann jedenfalls keiner, wo zu bleiben, wo es nicht geht.

Kommentar von schokokind66 ,

naja weil ich habe das Problem das mich die aufgaben überfordern und ich der Meinung bin das nicht zu packen

und ich habe nur noch 1 Monat Probezeit deswegen die frage

Kommentar von Nashota ,

Ist es eine selbst gesuchte oder vermittelte Arbeit? Und was genau überfordert dich? Auf dem Amt musst du nämlich schon gut begründen können, was nicht geht.

Kommentar von schokokind66 ,

es ist eine Vermittelte

 

naja die aufgaben überfordern mich

sie sind mir teilweise zu schwer

 

und psyisch fühle ich mich auch nicht stabil genug diese Ausbildung zu schaffen

 

befinde mich wiegesagt noch bis 24 Dezember in Probezeit

Kommentar von Nashota ,

Wie gesagt, du musst deutlicher werden, was genau dir zu schwer ist und was dich überfordert.

Denn es gibt keine Arbeit, die nicht sowohl körperlich anstrengend, als auch viele Routineaufgaben beinhaltet. 8 Stunden stehen, sitzen, laufen, heben, fahren - alles anstrengend.

Wenn du von "Ausbildung" schreibst, bist du um die 20 Jahre?

Hast du selbst einen Plan, was dir liegt und was du machen möchtest?

Und das mit deiner Psyche ist seit wann dein Begleiter? Bist du in Behandlung?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten