Frage von LilSam, 68

Verhält sich mein Wellensittich normal?

Hallo Zusammen,

Wir haben seit Samstag einen jungen Wellensittich (bevor jetzt irgendwelche Vorwürfe und Kritik kommen...) - ich weiß dass Welli's Schwarmvögel sind und wir werden uns auch sehr bald einen zweiten Wellensittich zulegen!

Unser kleiner Welli verhält sich nach zwei-drei Tagen im Prinzip normal ... Er putzt sich, er zwitschert (vor allem reagiert bei anderen Vögeln die er draußen hört oder wenn wir pfeifen ) er frisst seit gestern auch und wir haben es bereits geschafft dass er Kolbenhirse die wir ihm hinhalten, frisst und er hat auch schon zweimal Futter aus der Hand gefressen. Nach wie vor ist er aber noch sehr scheu und schnell erschrocken.

Jetzt zu seinem Verhalten welches ich nicht deuten kann: Also, jedesmal bzw oft wenn ich vorsichtig mit meiner Hand in den Käfig gehe um unseren Welli zu füttern, obwohl er manchmal sogar nervös aus der Hand frisst klettert und springt er runter auf den Boden in seinem Käfig und trippelt an dem Plastik-Kasten entlang, er klopft auch gegen das Plastik und es sieht fast schon aus als würde er hartnäckig einen Weg suchen um zu entkommen. Natürlich nehme ich dann sofort vorsichtig die Hand wieder raus. Ist das ein normales Zeichen von Angst? Normalerweise mögen es Vögel ja eher hoch oben als unten!?!

Ich hatte vor längerer Zeit schon Wellensittiche, zuerst einen bis er handzahm war und dann kam der zweite. Hatte alles wunderbar geklappt, und ging sehr schnell. Aber so ein Verhalten hab ich noch nie gesehen.

Ich hoffe das Verhalten unseres jungen Welli's gehört nur zu Eingewöhnungsphase ??

Laut Zoofachgeschäft ist er ca. 8 Wochen alt aber komischerweise hab ich auf seinem Ring zwei Zahlen gesehen 4.2. Aber keine Ahnung ob dies das Geburtsdatum sein soll, demnach wäre er ja schon knapp 14 Wochen alt aber die Nasenhaut ist noch leicht rosa und bißchen violett /bläulich und die schwarzen Wellen gehen noch über den gesamten Kopf (wenn man genau schaut).

Danke im voraus 😉😊

Expertenantwort
von Margotier, Community-Experte für Haustiere, 29

Auch wenn Du es nicht hören willst: Ihr braucht nicht "sehr bald" einen zweiten Wellensittich, sondern Ihr hättet erst gar kein Einzeltier anschaffen dürfen.

Abgesehen davon ist der Käfig auf dem Foto ganz grausam winzig. In solchen Dingern haben Vögel nichts verloren, sie brauchen eine große Zimmervoliere.

Informiert Euch bitte ganz schnell sehr sorgfältig auf: 

- birds-online.de

- welli.net

Dort findet Ihr auch Antworten auf Eure Fragen zum Verhalten des Vogels.

Antwort
von Ella560, 21

Das kann wohl ein Ausweichmanöver sein. Der Wellensittich springt nach unten, weil er Angst vor deiner Hand hat. Du hast doch selber erkannt:

es sieht fast schon aus als würde er hartnäckig einen Weg suchen um zu entkommen.

In der Natur flüchten Vögel eher nach oben, weil es dort für sie sicherer ist. In der Luft können Raubtiere sie nicht so leicht bekommen. Allerdings habe ich es auch schon beobachtet, dass Wellis wenn sie noch nicht so flugsicher oder sehr hektisch/verängstigt sind zu Boden fallen. Manche versuchen dann, sich einen Ausgang zu graben.

Du hast deinen Wellensittich seit Samstag und unternimmst schon erste Zähmungsversuche? Kein Wunder, dass er so ängstlich ist. Ich kann verstehen, dass du dich mit ihm beschäftigen willst, aber im Moment ist es einfach zu früh. Lass ihn bitte noch ein paar Tage in Ruhe, bis er sich vollständig eingelebt hat.

Klar, willst du es nicht hören, aber: Hol bitte so schnell es geht einen Partner. Am Schönsten wäre es gleich morgen. Wie es sich anhört, ist dein Welli ein Hahn. Dann käme Henne oder Hahn als Partner infrage. Aber bitte geh nicht noch mal ins Zoogeschäft. Die Angst deines Wellis vor deiner Hand kann durchaus von schlechten Erfahrungen mit dem "Fachpersonal" im Laden rühren. Diese Fachangestellten kennen sich meist nicht wirklich aus und behandeln die Tiere als Ware, nicht als Lebewesen. Es gibt genug seriöse Züchter, noch besser wäre es, wenn du einem gleichalten Abgabetier aus dem Tierheim o.Ä. ein Zuhause gäbest.

Die Zahlen auf dem Ring sagen nichts über das genaue Geburtsdatum aus. Vielleicht hilft dir dieser Link, wenn du etwas über die Beringung wissen möchtest: https://www.welli.net/ringe.html

Das wird dir auch nicht gefallen, aber der Käfig sieht nicht so aus, als ob er taugt. Ich erkenne nichts genaueres, außer der Plastikbeschichtung. Und das allein kann schon sehr schädlich für deinen Vogel sein. Wenn du ihm etwas Gutes tun willst, halte Ausschau nach pulverbeschichteten Käfigen von Montana Cages.

Liebe Grüße,

Ella

Antwort
von SaharinTv, 41

Man kann nie wissen wie liebevoll oder doch rabiat im Tierhandel mit den Tieren umgegangen wird, meist muss alles einfach nur schnell gehen. Eventuell ging es dem Welli mit der Putzart des Pflegers doch etwas zu schnell, ich würde noch eine Zeit abwarten & ihn erst sehr behutsam behandeln, wie eben ein rohes Ei. Vielleicht merkt er doch noch recht schnell, dass du/ihr vorsichtig & nicht böse seid. Es gibt gewisse Tiere die wegen irgendeiner Situation, so klein sie auch gewesen sein mag, ein angeknacktes Vertrauen zu Menschen haben. Meine Katze beispielsweise war Anfangs ein Hoffnungsloser Fall. Also habe ich angefangen im Wohnzimmer zu schlafen, da dies der einzige Ort war in dem sie zu finden war - unterm Sofa. Übernacht konnte sie dann in aller Ruhe schnuppern, stöbern & bald kam sie zu mir & kuschelte sich in die Decke. Vielleicht ist es dieselbe Situation nur mit deinem Welli - Vertrauen.

Antwort
von LilSam, 6

Zur Info für alle: 

Hab ausführliche Antwort an Kasperalex geschickt. 

Haben seit einer Woche einen zweiten Welli...Und nagut.... Ihr hattet Recht! Sie sind zwar momentan nur halb zahm aber wir üben weiter....

Ich häng zwei Fotos mit an, könnt ihr erkennen ob der gelbe Welli unser/unsere sunny ein Hahn oder Henne ist? Die einen sagen Männchen die anderen Weibchen... Im Prinzip ist es mir auch egal aber hoffe dass ich keine zwei Weibchen hab, beim blauen wurde auch nur vermutet dass es ein Hahn wird. Aber die Nasenhaut  denke ich wird deutlich bläulich.  Auch vom Verhalten, als sunny neu in den Käfig kam schnäbelte der blaue gleich los aber der gelbe pickte ihn nur. Mittlerweile sind sie ganz entspannt,  "streiten" nur ab und zu wer aus meiner hand fressen darf... dann fressen sie aber wieder zusammen, und teilweise auch Köpfchen an Köpfchen. 

Antwort
von kasperalex, 11

Der "Shitstorm" ist bei dieser Frage vorprogrammiert. Ist so ähnlich, als würdest Du einen Vegetarier fragen, ob es toll ist Fleisch zu essen.

Ich versuche trotzdem, auf deine Frage einzugehen.

-Einzelhaltung bis der Vogel zahm wird finde ich ist Tierquälerei und unnötig. Ich finde sogar, dass sich zwei gemeinsam geholte Wellis schneller einleben und wenn man sich mit Ihnen beschäftigt auch schneller zahm werden. Sie fühlen sich nunmal in Gesellschaft wohler als allein. Das macht sie sicher un bereit, auf neues einzugehen. Erst bei 4-6 Wellis gemeinsam wird das zähmen etwas schwerer, ist aber auch möglich.

Bei Einzelhaltung kommt es viel zu häufig zu Verhaltensstörungen, gerade am Anfang finde ich es wichtig, dass ein Vogel vergesellschaftet wird.

- Man sieht nicht den ganzen Käfig auf dem Bild und egal wie groß er ist wird er für die meisten Wellispezialisten nicht groß genug sein. Wenn das Türchen auf ist finde ich es ok.

Ich denke, er hat einfach Angst und versucht zu entkommen. Bei ungewohnter Umgebung haben die Vögel auch meist noch Orientierungsprobleme, so doof das jetzt auch klingt. Deshalb fliegen die Wellis aus der Zoohandlung beim ersten Freiflug auch ganz oft gegen die Wand. Entfernungen einschätzen ist noch nicht so ihr Ding und muss erst erlernt werden.

Vielleicht war der Käfig in der Zoohandlung auch ganz klein, so dass nur hüpfen möglich war, fliegen und auf einem anderen Ast landen ist dann also auch noch nicht erlernt. Gerade in Stresssituationen, wenn der Vogel bedrängt wird, bricht leicht Panik aus und dann ist nur noch die Flucht wichtig. Koordination kommt da meistens zu kurz. Das er dann abstürzt und dann in seiner Verzweiflung wegrennen will -da fliegen noch nicht geht- ist ganz klar.

Der Rat ist also: Hole einen zweiten Welli dazu, die beiden geben einander Sicherheit und wenn du dich mit ihnen beschäftigst klappt auch das zähmen, egal wie viele es sind.

Kommentar von LilSam ,

Habe gleich am nächsten Tag (also vor ca einer woche) einen zweiten Welli geholt und ja, es hat gestimmt... Beide kommen auf die Hand aber nur wg der Kolbenhirse. Wenn ich so mit dem Finger leicht unten Bauch streichel kommen sie sehr selten auf den Finger und hüpfen wieder weg. Also sie sind quasi erst halb zahm.  Seit zwei Tagen lassen wir sie fliegen und es stimmt... Sie fliegen gegen Wände und ans Fenster obwohl ich das Rolle leicht runter gemacht hab. Mir war dann schon unwohl dabei ich hätte ihnen gern geholfen aber sie fliegen total umkoordininiert durchs zimmer.  Hab sogar das gefühl dass sie sich im Käfig wohler fühlen 😔

Wenn sie auf dem Käfig sitzen fressen sie auch die Kolbenhirse und kommen nach ner Weile auch drauf zu aber in den Käfig krieg ich sie nur mit einem dünnen Ästchen, auf den hüpfen sie sofort. 

Im Käfig angekommen hab ich das Gefühl dass sie erleichtert sind wieder drin zu sein.

Naja, wir üben fleißig weiter. 

Das Verhalten, unten am käfigboden zu klopfen um "zu entkommen" wird von unserem ersten Welli nicht mehr gezeigt.

Lg. Samy

Antwort
von LilSam, 26

Ja das war schon klar dass so ein Kommentar kommt, und wenn der Käfig 10 Meter groß wäre, wäre er wohl immer noch zu klein! Das Türchen wird, sobald er handzahm ist mit einem Artgenossen den ganzen Tag offen sein!! Was für eine Tierquälerei soll das bitte sein? Ich habe mittlerweile in zwei Artikeln und einem Ratgeber Buch gelesen dass Einzelhaltung für kurze Dauer ok sei.

Ps. Der Käfig ist knapp 1 Meter breit, mit 4 Futternäpfen drin!!! (Aber das sieht man natürlich ganz deutlich auf den zwei kleinen Bildausschnitten, gell !!)

Kommentar von Ella560 ,

Was für Artikel hast du da denn gelesen? Viele Bücher versuchen kompakt Informationen zu vermitteln ohne genauer auf die Themen einzugehen. Selbst in ansonsten guten Büchern finden sich Fehlinformationen.

Tiere leben im Moment. Und jeder Tag in Einzelhaltung ist eine Qual für Schwarmtiere wie Wellensittiche.

Vertrauensvoller als jedes Buch, das ich bisher über Wellis gelesen habe sind diese Seiten:

vwfd.de

welli.net

birds-online.de

Kommentar von gregor443 ,

Die von Dir genannten Links sind sicher die bekanntesten.

Das heißt aber nicht automatisch, dass man sich dort mit Wellensittichen auch fachlich im Sinne der Naturwissenschaften auskennt.

Alle Links sind sehr tierschutzlastig und naturwissenschaftlich in vielem nicht urteilsfähig in bezug auf Wellensittiche.

Wer dort liest, sollte immer seinen gesunden Menschenverstand eingeschaltet lassen und mit den Augen nach Australien in die Heimat der Wellensittiche sehen.
Nur dann erkennt man auch den Unsinn, der in diesen Links geschrieben steht und letzterer ist dort keineswegs selten zu finden.

Kommentar von Margotier ,

Die Einzelhaltung für kurze Dauer ist okay (da nicht zu vermeiden), wenn ein Wellie aufgrund des Todes seines Artgenossen zurückbleibt, da braucht man natürlich ein paar Tage, bis ein neuer Vogel einziehen kann oder man jemanden gefunden hat, zu dem man seinen Vogel geben kann damit er dort vergesellschaftet wird.

Die Anschaffung eines Einzeltieres wie Ihr es gemacht habt ist niemals okay.

Der Käfig ist sicher nicht 1m breit.

Antwort
von LilSam, 32

P.S. Hier noch zwei Bilder von unserem Welli. ..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community